Der Gewinn des Spieleherstellers Playtech ist im ersten Halbjahr 2020 um 16 Prozent gesunken. Das ist ein solides Ergebnis angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen. Immerhin konnte Playtech trotz Krise noch einen Gewinn von 160 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 erwirtschaften. Die letztlich doch recht positiven Zahlen für das erste Halbjahr hängen vor allem damit zusammen, dass die Online Casinos insgesamt gut gelaufen sind. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen waren im ersten Halbjahr schwierig. Vor allem im März, April und Mai war die Situation in vielen Ländern geradezu dramatisch. Doch Playtech gehört zu den Unternehmen, die das erste Halbjahr 2020 gut überstanden haben. Der Gewinn (EBITDA) lag immerhin bei 160 Millionen Euro.

Playtech behauptet sich in großer Krise

Playtech CasinoDas ist zwar ein Rückgang um 16 Prozent vom Vorjahreswert von 190,6 Millionen Euro. Aber angesichts der großen weltweiten Gesundheitskrise ist es bemerkenswert, dass Playtech insgesamt doch ein gutes Ergebnis einfahren konnte. Die Online Casinos waren dabei der entscheidende Faktor für die positiven Ergebnisse. Auch Online-Bingo und Online-Poker sind gut gelaufen. Die Online-Glücksspiele, die anders als die Sportwetten nicht mit realen Ereignissen verknüpft sind, konnten ohne Unterbrechung und Einschränkungen angeboten werden. In manchen Online Casinos sind die Umsätze sogar nach oben gegangen in der Krise. Noch wichtiger ist aber, dass es bei den Online Casinos keine größeren Einbrüche gegeben hat. Warum ist Playtech trotzdem nicht mit einem noch besseren Ergebnis aus dem ersten Halbjahr herausgekommen? Die Antwort ist ganz einfach: Playtech ist sehr breit aufgestellt und hat unter anderem auch ein Standbein im Retail-Geschäft. In Italien betreibt Playtech zum Beispiel diverse Spielhallen. Auch in Asien musste Playtech mit erheblichen Verlusten leben. Das größte Geschäft macht Playtech nach wie vor mit dem Online-Glücksspiel und das ist ein großer Vorteil in der aktuellen Krise. Im Vergleich zu vielen anderen Anbietern, die stärker im Retail-Geschäft verankert sind, steht Playtech hervorragend da.

Playtech hat aktuell eine Liquidität von etwa 600 Millionen Euro. Im Klartext: Der Spielehersteller hat die Möglichkeit, 600 Millionen Euro auszugeben für Investitionen, aber auch für Verluste, die sich vielleicht in den nächsten Monaten noch ergeben. Es ist keineswegs klar, dass die Krise schon den Höhepunkt überschritten hat. Deswegen wird Playtech darauf bedacht sein, die Liquiditätsreserve nicht zu verringern. Eine hohe Liquidität ist gerade in einer Krise ein Pfund, mit dem ein Unternehmen wuchern kann. Nimmt man noch hinzu, dass Playtech auch in den letzten Monaten einen ordentlichen Gesamtgewinn erwirtschaften konnte, darf man davon ausgehen, dass Playtech am Ende zu den Unternehmen gehören wird, die besonders gut durch die Krise kommen. Noch ist es zu früh für sichere Prognosen, da niemand ganz genau weiß, wie sich die nächsten Monate entwickeln werden. Aber noch besser als Playtech sind nur die Anbieter aufgestellt, die ausschließlich Online-Glücksspiel im Programm haben. Das sind aber dann meistens Unternehmen, die deutlich kleiner sind als Playtech. Die meisten großen Firmen und Konzerne haben ein breites Fundament. Das ist nicht nur in der aktuellen Krise ein Vorteil. Aktuell verdient Playtech mit den Online-Glücksspielen und der Playtech-Plattform für Online Casinos sogar mehr Geld als vor der Krise. Es kann durchaus sein, dass der Umsatz in diesem Unternehmenssegment in den nächsten Monaten leicht nach unten gehen wird. Dafür werden dann aber die Unternehmenssegmente, die im ersten Halbjahr gelitten haben, wahrscheinlich wieder nach oben gehen. Insofern ist davon auszugehen, dass Playtech im Jahr 2020 ein gutes Gesamtergebnis erreichen wird. Es dürfte allerdings schwer werden, das starke Ergebnis des Jahres 2019 zu erreichen.

Langfristige Strategie bleibt auch in Krise wichtig

Im Moment sind viele Unternehmen, nicht nur in der Glücksspielbranche, vor allem damit beschäftigt, irgendwie durch die Krise zu kommen. Für eine Firma wie Playtech, die sehr gut aufgestellt ist und sogar noch Gewinne einfahren kann, ergibt sich eine ganz andere Ausgangslage. Playtech kann, darauf hat Mor Weizer, des CEO des Unternehmens, eindrücklich hingewiesen, auch in der Krise weiter die langfristigen Ziele verfolgen. Playtech investiert wie geplant weiter in neue Geschäftszweige und neue Kooperationen. Vor allem der Einstieg auf dem US-Markt ist für Playtech langfristig eine enorm wichtige Sache. Auch in New Jersey hat sich gezeigt, dass die jungen Online Casinos deutlich krisenfester sind als die ebenfalls noch jungen Buchmacher. Playtech konnte in den letzten Monaten zwar auch nicht alle geplanten Meilensteine erreichen, da es zum Beispiel zeitweise in den USA kaum möglich war, Meetings abzuhalten. Aber das hat sich mittlerweile wieder geändert, vor allem in New Jersey. Playtech ist dabei, den US-Markt im großen Stil zu erobern. New Jersey ist dabei der Schlüssel, denn in New Jersey ist es schon jetzt möglich, moderne Online-Glücksspiele in ähnlichem Umfang wie in Europa anzubieten. Schon bald sollen weitere Bundesstaaten folgen, in denen auch Online Casinos mit Playtech-Spielen angeboten werden. Der US-Markt ist ähnlich groß wie der europäische Markt, jedenfalls wenn alle geplanten Marktöffnungen stattgefunden haben. Playtech gehört zu den Unternehmen, die ganz oben auf der Wunschliste für Kooperationen der amerikanischen Casino-Betreiber stehen.

Playtech gehört zu den bekanntesten und wichtigsten Marken in der Online-Glücksspielbranche. Viele Glücksspiel-Fans haben ihre ersten Erfahrungen mit den Spielen von Playtech gemacht. Als es noch keine Browsercasinos gab, hatte Playtech eines der ersten Downloads-Casinos in hoher Qualität am Start. Mittlerweile ist Playtech ein sehr breit aufgestelltes Unternehmen, das mit zahlreichen unterschiedlichen Produkten viele verschiedene Märkte in Europa, Asien und den USA beliefert. Die aktuelle Bilanz ist die Voraussetzung dafür, dass die Expansion weiter geht. Letztlich kostet jede Expansion zunächst einmal Geld. Deswegen ist es wichtig, dass Playtech eine hohe Liquidität zur Verfügung hat. Viele Konkurrenten von Playtech, die stärker im Sportwetten-Geschäft engagiert sind, mussten in den letzten Monaten Kredite aufnehmen oder Kapitalerhöhungen durchführen. Das könnte sich langfristig noch als großer Nachteil für diese Unternehmen erweisen, insbesondere im direkten Vergleich mit Playtech. Die Investoren sind aktuell jedenfalls angetan davon, dass Playtech gut durch die Krise kommen. Als Reaktion auf die Veröffentlichung der Zahlen für das erste Halbjahr 2020 ist der Aktienkurs leicht gestiegen. Angesichts eines Verlustes ist das bemerkenswert. Aber die besonderen Rahmenbedingungen werden auch von den Aktienkäufern berücksichtigt. Wenn Playtech schon in einer großen Krise einen hohen Gewinn verzeichnet, deutet doch vieles darauf hin, dass bei der Normalisierung der Lage der Gewinn von Playtech wieder durch die Decke gehen wird. Deswegen ist vielleicht sogar ein guter Zeitpunkt, in Playtech-Aktien zu investieren.

Playtech ist gut gerüstet für die Zukunft

Playtech war einmal ein kleiner Spielehersteller, der mit mehr oder weniger attraktiven Spielautomaten und Tischspielen die Herzen der Glücksspiel-Fans erobert hat. Auch heute produziert Playtech noch eigene Glücksspiele. Aber viele Spiele, die auf der Playtech-Plattform zu finden sind, stammen von anderen Firmen oder unmittelbaren Kooperationspartnern. Playtech gehört zu den Unternehmen, die seit Jahren darüber entscheiden, wie die Online Casinos am Ende aussehen. Die Marktmacht ist zwar nominell gesunken, da es mittlerweile viele verschiedene Hersteller gibt. Casinos, in denen ausschließlich Playtech-Spiele zu finden sind, gibt es praktisch nicht mehr. Aber Playtech ist als Plattform-Betreiber eine große Nummer in der Glücksspielbranche. Viele Casinos werden maßgeblich dadurch bestimmt, dass Playtech die entsprechenden Spiele liefert. Auch als Kooperationspartner von vielen kleinen Spieleherstellern nimmt Playtech Einfluss darauf, wie die Casino-Spiele sich entwickeln. In den letzten Jahrzehnten hat Playtech immer wieder wichtige Anpassungen an den sich schnell wandelnden Glücksspielmarkt im beeindruckenden Tempo geschafft. Deswegen ist es für Experten nicht überraschend, dass Playtech auch die aktuelle Krise gut meistert. Aber ein bisschen Glück ist natürlich auch dabei, denn wenn der Fokus auf den Sportwetten läge, hätte es Playtech unabhängig von der Qualität des Unternehmens enorm schwer gehabt in den letzten Monaten.

Auch viele deutsche Glücksspiel-Fans kennen die Spiele von Playtech. Früher war es fast unmöglich, online Casino-Spiele zu nutzen, ohne auch die Games von Playtech zu erleben. Das hat sich mittlerweile fundamental geändert. Es gibt unzählige Online Casinos, in denen keine originalen Spiele von Playtech zu finden sind. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass es in diesen Casinos dann keine Spiele gibt, an denen Playtech in irgendeiner Form mitwirkt. Die Casino-Welt ist mittlerweile sehr komplex und es ist für einen Außenstehenden nicht immer ganz einfach zu sehen, woher die Spiele in einem Online Casino stammen. Aber völlig klar ist, das zeigen auch die guten Zahlen aus dem ersten Halbjahr, dass Playtech zu den Unternehmen gehört, die eine große Marktmacht haben, vor allem in Europa. Auch in den nächsten Jahren dürfte Playtech eine wichtige Rolle spielen bei der Entwicklung des Online-Glücksspielmarkts. Wenn die geplante Expansion in die USA wie gewünscht funktionieren sollte, wird das Jahr 2020 mit dem leichten Gewinnrückgang nicht mehr als eine Fußnote bleiben. Aber auch bei Playtech weiß man, dass der Glücksspielmarkt sich sehr schnell verändern kann und deswegen gibt es keine Garantie, dass das Unternehmen die bisherige Erfolgsgeschichte unbegrenzt fortsetzen wird. Aber die Chancen stehen gut, dass die Casino-Fans sich noch lange an den Spielen von Playtech erfreuen wird.