Oryx Gaming hat sich auf eine Zusammenarbeit mit Maxima Compliance geeinigt. Der Spielehersteller und der Compliance-Spezialist wollen gemeinsam den Einstieg in neue Märkte bewältigen. Für Glücksspielanbieter wie Oryx Gaming wird es zunehmend schwieriger, ohne spezialisierte Dienstleister alle Compliance-Vorgaben zu erfüllen.

Compliance für Oryx Gaming Schlüsselthema

Oryx GamingWas bedeutet Compliance? Im Kern geht es darum, die rechtlichen Vorgaben auf einem Markt einzuhalten. Wenn Oryx Gaming zum Beispiel auf dem deutschen Glücksspielmarkt aktiv ist, bedeutet dies auch, dass die deutsche Glücksspielregulierung beachtet werden muss. Das für sich genommen ist eine schöne Herausforderung, die Oryx Gaming auch ohne Hilfe eines Dienstleisters schaffen würde. Aber Oryx Gaming ist ein international aufgestellter Spielehersteller, der auch eine große Spiele-Plattform betreibt. Die vielen unterschiedlichen Märkte, die mittlerweile in Europa vorhanden sind, kann ein einzelnes Unternehmen, das in erster Linie damit beschäftigt ist, hochwertige Glücksspiele zu produzieren und anzubieten, kaum bewältigen. Ein einfaches Beispiel: Die Glücksspielregulierung in Schweden, Großbritannien und Deutschland ist im Detail sehr unterschiedlich. Deswegen müssen sehr spezifische Anpassungen an diese drei Märkte gemacht werden. Mittlerweile hat fast jedes Land in Europa eine eigene Regulierung für Online-Glücksspiele. Darüber hinaus sind einige Länder gerade dabei, die Regulierung neu zu gestalten. Beispielsweise wird es in den Niederlanden bald zum ersten Mal eine Lizenz für Online Casinos geben. Es ist auch für ein großes Unternehmen wie Oryx Gaming kaum möglich, alle Details nachzuverfolgen und jede kleine juristische Änderung sofort umzusetzen, ohne einen externen Dienstleister wie Maxima Compliance zu nutzen. Maxima Compliance verwendet die Datenbank Complitech, die alle relevanten Compliance-Daten für 30 regulierte Glücksspielmärkte enthält. Auf dieser Basis ist es möglich, sehr schnell alle nötigen Anpassungen vorzunehmen bei einem Markteinstieg oder bei einer Änderung der Regulierung.

Compliance ist nicht einfach nur eine Frage des Images. Wenn ein Verstoß gegen Compliance-Regeln erfolgt, hat das meist handfeste Folgen. Die UK Gambling Commission ist beispielsweise bekannt dafür, schnell hohe Strafen zu verteilen, wenn die Compliance-Vorgaben nicht eingehalten werden. Auch die schwedische Glücksspielbehörde hat sich in kurzer Zeit den Ruf erarbeitet, keine Hemmungen bei hohen Geldbußen zu kennen. Es ist zu erwarten, dass auch die deutsche Glücksspielbehörde, die aktuell entsteht, hohe Geldbußen verhängen wird, wenn Verstöße gegen Compliance-Vorgaben erfolgen sollten. Deswegen ist es nicht nur eine Frage des guten Tons, Compliance-Regeln zu beachten. Am Ende zahlt es sich auch finanziell aus, wenn Compliance eine hohe Priorität in einem Unternehmen hat. Nicht zuletzt geht es aber auch darum, als Unternehmen und auch als Branche insgesamt, Glücksspiele sicher und seriös zu vermarkten. Das funktioniert am besten, wenn die Regeln des jeweiligen Glücksspielmarkts lückenlos eingehalten werden. Oryx Gaming ist ein seriöser Spielehersteller, der seit vielen Jahren bereits Online-Spielbanken in zahlreichen europäischen Ländern, aber auch in Ländern außerhalb Europas bedient. Bislang konnte Oryx Gaming davon profitieren, dass in vielen Ländern eine EU-Lizenz für Online-Spielbanken ausgereicht hat. Deswegen gab es keine Unterschiede bei der Glücksspielregulierung in zahlreichen europäischen Ländern. Das ändert sich im Moment deutlich und deswegen ist es wichtig, dass Oryx Gaming die Kooperation mit Maxima Compliance gestartet hat.

Hohe Qualität bei Compliance bringt finanzielle Vorteile

Compliance ist nicht nur wichtig, um Geldbußen und Geldstrafen zu verhindern. Auch beim Einstieg in einen neuen Markt ist ein Unternehmen, das beim Thema Compliance stark aufgestellt ist, deutlich im Vorteil. Wenn Oryx Gaming einen neuen Glücksspielmarkt betreten möchte, bedeutet das in der Regel, dass ein Lizenzantrag gestellt werden muss. Bei der Lizenzprüfung untersucht die zuständige Glücksspielbehörde, ob die Compliance-Regeln befolgt werden. Ein Unternehmen, das wie Oryx Gaming durch die Kooperation mit Maxima Compliance exzellent aufgestellt ist, kann auf relativ einfache Weise sicherstellen, dass schon beim Lizenzantrag alle Vorgaben lückenlos erfüllt sind. Das spart Zeit und ermöglicht einen schnellen Einstieg. Dahingegen hat sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass Unternehmen, die beim Thema Compliance nicht besonders gut unterwegs sind, große Schwierigkeiten haben, eine Glücksspiellizenz in vielen Jurisdiktion zu bekommen.

Die Datenbank Complitech, die von Maxima Compliance gepflegt wird, enthält über 10.000 Einträge für 30 verschiedene Märkte. Daran wird schon deutlich, wie komplex das Thema Compliance auf den heutigen Glücksspielmärkten ist. Beispielsweise müssen die Glücksspielanbieter in Deutschland in Zukunft sicherstellen, dass ein Einzahlungslimit von 1.000 Euro umgesetzt wird. Der Höchsteinsatz bei Online-Slots liegt in Deutschland künftig bei 1 Euro. Das sind nur zwei kleine Beispiele für Compliance-Vorgaben, die jeder Glücksspielanbieter im Internet befolgen muss. Es gibt noch viele andere Details, zum Beispiel zur Überprüfung der Kundendaten, zur Überprüfung der wirtschaftlichen Möglichkeiten der Kunden oder auch zur Verifizierung der Kundenangaben, die von jedem Glücksspielanbieter in Deutschland beachtet werden müssen. Je komplexer eine Glücksspielregulierung ist, desto besser und sinnvoller ist es, einen externen Dienstleister wie Maxima Compliance zu nutzen, um von Anfang an auf hohem Niveau durchstarten zu können.

Hier mehr über die Kooperation von Oryx Gaming und Maxima Compliance lesen (auf Englisch).