Der Markt für Online-Spiele in Deutschland wächst. Aktuelle Zahlen zeigen, dass der Verkauf im letzten Jahr um 50 Prozent gestiegen ist. Mittlerweile werden 692 Millionen Euro in Online-Spielen umgesetzt. Bei dieser Statistik geht es um den Videospiele-Markt, nicht um die Online Casinos, die ebenfalls auf Wachstumskurs sind. Es ist keine große Überraschung, dass Videospiele, die online gespielt werden, auch in Deutschland viele Fans haben. Aber das ein Markt, der schon seit vielen Jahren existiert, plötzlich in einem Jahr um 50 Prozent wächst, ist dann doch eine bemerkenswerte Sache. Die deutschen Spiele-Fans scheinen im letzten Jahr die Online-Spiele noch einmal ganz neu für sich entdeckt zu haben. Eine aktuelle Studie der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung), zeigt sehr deutlich, dass die Online-Spiele so beliebt sind wie noch nie. Es gibt eine einfache Antwort darauf, warum gerade im letzten Jahr ein immenser Anstieg stattgefunden hat.

Videospiele auch in Deutschland enorm beliebt

Online Casino Spiele

Die Gesundheitskrise hat dafür gesorgt, dass viele Menschen mehr Freizeit zu Hause verbringen mussten als sonst. Es gibt viele sinnvolle Möglichkeiten, Freizeit zu Hause zu verbringen. Beispielsweise wäre es möglich, mit eventuell vorhandenen Familienmitgliedern tiefgründige Gespräche zu führen. Brettspiele sind eine andere Option, wenn es sich nicht um einen Single-Haushalt handelt. Auch Meditation, sportliche Betätigung oder das gute alte Lesen eines Buches sind bestens geeignet, um freie Zeit sinnvoll zu füllen. Doch im 21. Jahrhundert entscheiden sich erstaunlich viele Menschen dafür, all diese bewährten Kulturtechniken nicht zu nutzen. Ein Videospiel, bei dem online mit anderen Spieler auf der ganzen Welt ein aufregendes virtuelles Erlebnis stattfindet, scheint immer mehr Menschen zu begeistern. Viele junge Menschen sind mit Videospielen aufgewachsen und haben in den letzten beiden Jahrzehnten auch die Online-Spiele im großen Stil für sich entdeckt. Aber in der Gesundheitskrise sind auch viele Menschen, die noch nicht mit Videospielen und insbesondere mit Online-Spielen umfassend konfrontiert worden sind, auf den Geschmack gekommen.

Viele Menschen haben zum ersten Mal Videospiele ausprobiert oder aber nach vielen Jahren Abstinenz die modernen Spiele für sich entdeckt. Weltweit gibt es eine riesige Fangemeinde im Videospiel-Bereich. Für jeden Geschmack gibt es das passende Game. Von CS:GO bis League of Legends wird alles geboten, was sich ein Spiele-Fan wünschen kann. Die klassischen Aufbauspiele haben nach wie vor viele Fans. Aber oft geht es auch darum, alleine oder in Gruppen gegen andere Spieler zu kämpfen. Die Komplexität vieler Spiele wird von Menschen, die sich nicht mit Videospielen auskennen, regelmäßig unterschätzt. Aber gerade die Spiele, bei denen in Gruppen gespielt wird, stellen hohe Anforderungen an die soziale Kompetenz. Ein Grund, warum die Online-Spiele so populär sind, ist die Möglichkeit, mit anderen Spielern gleichzeitig aktiv zu sein. Ein gemeinsames Online-Spiel ist etwas anderes als der Bau einer Hütte im Wald. Aber niemand sollte unterschätzen, wie wichtig die soziale Interaktion bei den modernen Online-Spielen ist. 

Online-Spiele werden zum neuen Standard

Als die Computerspiele in den 1980er Jahren zum ersten Mal im großen Stil den Weg in die Haushalte fanden, ging es ausschließlich um Spiele, die offline gespielt werden konnten. Spielkonsolen und Computer waren teuer und technisch waren die Spiele nicht besonders aufregend, jedenfalls gemessen am heutigen Standard. Aber der Spielspaß war auch schon damals hoch und so manches Spielprinzip aus dieser Zeit ist auch heute noch in den Videospielen zu finden. Die Online-Spieler haben aber das komplette Spielerlebnis verändert. Während es früher darum ging, die Spiele zu meistern und dann mit anderen Spielern eventuell darüber zu diskutieren, geht es bei den Online-Spielen vor allem darum, mit und gegen andere Spieler anzutreten. Das ist für viele Videospiel-Fans der eigentliche Reiz. Der Aufschwung des Esports basiert letztlich darauf, dass es überhaupt möglich ist, so etwas wie virtuelle Wettkämpfe auszurichten, die ähnlich wie der klassische Sport funktionieren.

Videospiele werden mittlerweile mit einem riesigen Aufwand produziert. Die großen Titel verschlingen ähnlich viel Geld wie Hollywood-Filme. Möglich ist das nur, weil die Spiele enorm beliebt sind und dementsprechend viele Menschen bereit sind, Geld zu bezahlen. Die Online-Spiele sind für die Spielehersteller auch aus wirtschaftlicher Sicht wichtig. Der Verkauf eines Videospiels im klassischen Geschäftsmodell bringt einmal Geld. Anschließend muss die Firma dann ein neues Videospiel auf den Markt bringen, um erneut Geld zu verdienen. Bei Online-Spielen müssen die Kunden in der Regel ein Abonnement abschließen, um am Spiel regelmäßig teilnehmen zu können. Dadurch fließen regelmäßig Einnahmen. Das trägt wiederum dazu bei, dass die Spielehersteller die Möglichkeit haben, ihre Spiele kontinuierlich zu entwickeln, ohne ständig neue Titel auf den Markt zu bringen. Für Videospiel-Fans sind nicht nur in Deutschland großartige Zeiten angebrochen. Je größer der Markt ist, desto mehr Auswahl an hochwertigen Spielen gibt es. Auch ohne Krise dürften die Online-Videospiele in den nächsten Jahren den Unternehmen der Branche viel Geld bringen.