Welchen Einfluss hatte der Lockdown auf das Online-Glücksspiel? Diese Frage lässt sich mittlerweile gut beantworten, denn aus zahlreichen Ländern gibt es die entsprechenden Daten. Es gibt einige wichtige Trends, die überall zu beobachten waren. Die Online Casinos konnten zum Beispiel profitieren, während die Sportwettenanbieter auch im Netz herbe Verluste eingefahren haben.

Fast überall ähnliche Probleme für Glücksspielbranche

Online Spielbank DeutschlandDer Lockdown war in vielen Ländern im Frühjahr das Mittel der Wahl zur Bekämpfung der Gesundheitskrise. Da auch im Winter der Lockdown wieder ein großes Thema wird, spricht einiges dafür, sich die Daten aus dem Frühjahr anzuschauen, um besser vorbereitet zu sein. Was ist im Frühjahr passiert? Der größte und wichtigste Einschnitt, insbesondere für die Online-Glücksspielanbieter, war die Absage nahezu aller großen Sportveranstaltungen. Das hat die Buchmacher erheblich beeinträchtigt. Die Schließung der Spielhallen und Spielbanken war auch ein wichtiger Faktor, denn plötzlich gab es offline keine Alternativen mehr zu den Online-Spielbanken. Am Ende waren vor allem die virtuellen Spiele im Vorteil. Alle Angebote, die nicht auf realen Events basierten, konnten ohne Unterbrechung angeboten werden. Dahingegen gab es wochenlang überhaupt keine vernünftigen Sportwetten. Nur ein paar enthusiastische Sportwetten-Fans haben sich damit vergnügt, auf Fußball in Weißrussland und Schweden zu tippen. Doch für die meisten Sportwetten-Fans waren eher die Glücksspiele in den Online-Spielbanken geeignete Alternativen.

Nachfrage nach Sportwetten im Keller

Anhand der Suchanfragen, die während des Lockdowns stattgefunden haben, lässt sich gut analysieren, dass die meisten Sportwetten-Fans sehr schnell verstanden hatten, dass es nicht möglich war, Sportwetten wie üblich zu platzieren. Gleichzeitig sind die Suchanfragen nach Online-Glücksspielen in die Höhe geschossen. Das lag zum einen daran, dass es nicht möglich war, Spielhallen und Spielbanken zu besuchen. Zum anderen fehlten den Sportwetten-Fans aber auch die Voraussetzungen, um ihrem Hobby nachzugehen. Es ist lange bekannt, dass viele Sportwetten-Fans auch gerne klassische Glücksspiele wie Slots nutzen. Deswegen sollte es niemanden überraschen, dass in der Krise die Sportwetten-Fans, die sich nicht wie üblich betätigen konnten, vermehrt nach Online-Glücksspielen geschaut haben. Die Umsätze vieler Online-Spielbanken sind nach oben gegangen. Allerdings ist bislang noch nicht ganz klar, wie groß der Vorteil wirtschaftlich am Ende wirklich war. Zwar gibt es mittlerweile Zahlen von vielen Anbietern, aber die ganz große Bilanz wird es wahrscheinlich erst am Ende des Jahres geben. Klar ist aber, dass die Online-Spielbanken zu den großen Gewinnern in der Glücksspielbranche in diesem Jahr gehören. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Beispielsweise hat Schweden durch eine sehr restriktive Regulierung dafür gesorgt, dass die Online-Spielbanken mit Lizenz nicht so stark profitieren konnten wie die Anbieter ohne Lizenz.

Online-Glücksspiele besonders beliebt

Online Spielbank DeutschlandDass die Online-Glücksspiele während des Lockdowns besonders gefragt waren, ist mittlerweile unumstritten. Die Gründe dafür sind offensichtlich. Wenn eine hohe Nachfrage nach Glücksspiel vorhanden ist, aber die üblichen Glücksspielanbieter wie Spielhallen und Spielbanken nicht verfügbar sind, führt das zwangsläufig dazu, dass die Glücksspiel-Fans sich andere Optionen suchen. Das war frühzeitig auch den großen Glücksspielbehörden wie der UK Gambling Commission und der Malta Gaming Authority bekannt. Deswegen haben alle großen Glücksspielbehörden ihre Lizenznehmer darauf hingewiesen, besonders vorsichtig zu sein. Ob wirklich viele neue Kunden in die Online-Spielbanken gekommen sind, lässt sich noch nicht abschließend feststellen. Dafür fehlt noch die nötige Datenbasis. Aber es deutet einiges darauf hin, dass nicht wenige Glücksspiel-Fans im Frühjahr aufgrund des Lockdowns zum ersten Mal überhaupt online gespielt haben. Für die Betreiber der Online-Spielbanken war das positiv, aber auch eine Herausforderung. Die zusätzliche Nachfrage hat nicht zuletzt auch die Anforderungen an die Technik erhöht. Allerdings ist es positiv zu vermerken, dass nahezu alle Online-Spielbanken lückenlos verfügbar waren. Trotz Homeoffice und erschwerter Bedingungen ist es praktisch allen Unternehmen der Glücksspielbranche gelungen, den zusätzlichen Ansturm zu bewältigen. Das ist ein positives Signal in Hinsicht auf die Leistungsfähigkeit der Glücksspielindustrie.

Teilweise Normalisierung nach Ende des Lockdowns

Als die Lockdowns vorbei waren, hat sich die Situation insgesamt weitgehend wieder normalisiert. Die Buchmacher haben teilweise sogar Rekorde vermelden können. Als die großen Sportveranstaltungen wieder stattfinden konnten, hatten offensichtlich viele Sportwetten-Fans das Bedürfnis, den verpassten Spaß nachzuholen. Die Online-Spielbanken laufen nach wie vor gut, auch weil die Spielhallen und Spielbanken zwar aus dem Lockdown heraus sind, aber nicht wie gewohnt funktionieren. Konkret bedeutet dies: In den meisten Ländern gibt es besondere Hygienevorschriften, die vielen potenziellen Kunden den Spaß verleiden. Frühestens nach dem Ende der Gesundheitskrise wird eine Rückkehr zur Normalität möglich sein. Aber ob die alten Zahlen erreichbar sind, muss sich erst noch zeigen. Vielleicht werden auch viele Glücksspiel-Fans, die im Lockdown die Online-Spielbanken für sich entdeckt haben, nicht den Weg zurück in die Spielbanken und Spielhallen finden. Für derartige Prognosen ist es noch zu früh, aber die klassische Glücksspielindustrie sollte sich nicht allzu sicher sein, dass das Geschäft bald wieder wie gewohnt laufen wird.

Hier mehr über die Folgen des Lockdowns für die Glücksspielindustrie lesen (auf Englisch).