Österreich und das Glücksspiel! Diese beiden Begriffe scheinen spätestens seit einem guten Jahr untrennbar. Dabei handelt es sich um ein ausgesprochen heikles Thema. Doch wir wollen jetzt einmal die vielfältigen verwirrenden politischen Verwicklungen, die Causa Casino und die Ibiza-Affäre außer Acht lassen und uns mit der aktuellen rechtlichen Situation beschäftigen. Denn gerade Österreich gilt als sehr restriktiv, wenn es um das Glücksspiel im Allgemeinen geht. Auch wenn das Glücksspielmonopol größtenteils beim Staat liegt, existieren doch zahlreiche private Betreiber, die ihre Online Casino Angebote auch in dem Alpenstaat offerieren. Aber was erwartet einen österreichischen Zocker eigentlich, wenn er sich in einem solchen Online Casino anmeldet? Kann er seinen Spieltrieb legal ausleben, oder muss er mit Problemen rechnen?

Die Alpenrepublik und ihre Gesetzgebung

Austria Novomatic Strache IbizaIn Österreich liegt die Verwaltung und auch die Steuerung von Glücksspiel in der Hand des Staates. Dies gilt sowohl für landbasierte Casinos und andere reelle Spielbetriebe, als auch für das Online Geschäft. Demnach fehlen privaten Anbietern die Befugnisse, österreichischen Zockern ihre Dienstleistungen zu offerieren. Ähnlich wie in Deutschland müssen daher auch die Online Casinos in Österreich mit harten Bedingungen kämpfen. Allerdings sind die österreichischen Regeln noch deutlich strenger, als die in der BRD, wo sich die Ministerpräsidenten der Länder auf einen neuen Glücksspielstaatsvertrag geeinigt haben, der einige Lockerungen für die Branche verspricht und der im Sommer kommenden Jahres auch endlich in Kraft tritt. Ab Juli 2021 wird die Lage für Anbieter auf dem deutschen Markt deutlich angenehmer.

Über eine österreichische Lizenz verfügt beispielsweise nur ein einziges Online Casino, das Win2day.at heißt. Hierbei handelt es sich um eine Kooperation verschiedener Firmen. Zu ihnen gehört u.a. auch die teilstaatliche Casinos Austria AG (CASAG). Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wäre damit alles klar, doch die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Die Rechtslage in Österreich ist keineswegs klar, denn hierfür fehlt es in den Gesetzen an einer deutlichen Formulierung. Dass der gesamte Bereich Glücksspiel in Österreich äußerst diffus ist, erkennt man beispielsweise sehr gut an den Sportwetten. Jetzt würde man doch zunächst einmal vermuten, dass sie verboten sind. Das ist jedoch weit gefehlt! Sie sind durchaus legal. Sofern die Anbieter von Sportwetten allerdings auch Casino Spiele offerieren, dann wird es problematisch. In diesem Fall verschmelzen nämlich Legalität und Illegalität miteinander. In der Regel wird das toleriert. Schließlich zahlen diese Unternehmen ja auch brav ihre Steuern in der Alpenrepublik. Damit ist die gelebte Wirklichkeit also ziemlich komplex. Um es auf den Punkt zu bringen: Das Glücksspielgesetz enthält einige Ungereimtheiten.

Nun gehört Österreich ja auch zu den Mitgliedsstaaten der EU. Folglich hat das EU-weite Gesetz zur Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit Gültigkeit, auch wenn das nationale Online Casino Verbot diesem in allen Punkten widerspricht. Wen wundert es da, dass bereits zahlreiche Anbieter von Glücksspielen gegen das österreichische Gesetz geklagt haben. Keiner von ihnen wollte einfach so diese Grauzone hinnehmen, in der man sich als Glücksspiel Anbieter im Alpenstaat befindet.

Was muss ein User befürchten, wenn er sich in einem ausländischen Online Casino anmeldet? 

Im Ausland sieht es für Online Casino Anbieter deutlich unproblematischer aus. Allerdings verstärken ausländische Lizenzen die intransparente Situation im eigenen Land nochmal um ein Vielfaches. Aber da die österreichische Regierung sich vehement weigert weiteren Online Anbietern eine Konzession zu erteilen, sind diese nun mal gezwungen in andere Länder abzuwandern, beispielsweise in den Mittelmeerstaat Malta. Dort sitzt eine öffentliche Aufsichtsbehörde, die die maltesischen Glücksspielangebote lizenziert und anschließend gründlich kontrolliert.

Nicht nur Malta handhabt die EU-weit geregelte Dienstleistungsfreiheit für Online Glücksspielanbieter auf diese Weise. Die Isle of Man und Gibraltar stehen Malta in nichts nach.

Österreich sieht diese Online Casinos mit ausländischer Lizenz als illegal an. Die Zocker haben allerdings nichts zu befürchten. Das Auge des Gesetzgebers ruht ausschließlich auf den Spiele Anbietern und nicht auf deren Kunden. Daher wird niemand strafrechtlich verfolgt, der sich in einem Online Casino angemeldet hat, das über eine EU-Lizenz verfügt. Für den Fall, dass ein Spieler jedoch auf ein betrügerisches Casino hereingefallen ist, sollte er nicht auf staatliche Hilfe hoffen. Daher ist es ratsam bereits im Vorfeld einer Anmeldung zu prüfen, ob das neue Online Casino der Wahl auch wirklich sicher und absolut seriös ist. Hierfür lohnt ein Blick auf die Lizenzen, das Impressum und auf die Kundenfreundlichkeit, die beispielsweise ein Support bietet, der rund um die Uhr erreichbar ist. Auch Rezensionen anderer Spieler sind oft sehr hilfreich. Sollte es bei einem Online Casino in all diesen Punkten hapern und sollte es darüber hinaus unseriös wirken, dann empfiehlt sich die Finger davon zu lassen.

Fazit

Es gibt zahlreiche Gründe dafür, dass so viele Menschen das Online Spiel lieben. Natürlich ist da der Nervenkitzel, den man dabei erlebt, aber selbstverständlich auch die Hoffnung auf einen der Top Gewinne oder sogar den eines Jackpots. Zusammenfassend ist zu sagen, dass sich Online Casinos auch in Österreich einer immer größer werdenden Popularität erfreuen. Um in Ruhe Zocken zu können, muss niemand mehr das Haus oder die Wohnung verlassen, wenn er das nicht möchte. Doch auch Menschen, die viel unterwegs sind, müssen nicht aufs Spielen verzichten. Über eine der vielen Casino Apps können sie sich ihre Lieblingsspiele bequem auf ihr Smartphone herunterladen und zocken wann, wo und wie sie möchten.

Die rechtliche Situation in Österreich ist zum Thema Online Glücksspiel ziemlich undurchsichtig. Einerseits sind Online Casinos in der Alpenrepublik verboten, andererseits gibt es einen Widerspruch zwischen dem österreichischem und dem EU Recht. Die Spieler haben keine juristischen Konsequenzen zu befürchten, wenn sie sich bei einem ausländischen Anbieter anmelden. Allerdings sollten sie gut darauf achten, dass es sich dabei um ein absolut sicheres und seriöses Online Casino handelt, da der Staat sie bei einem potenziellen Rechtsstreit nicht unterstützen wird.