Gute Nachrichten für Casino Fans in Österreich! Obwohl Restaurants, Bars und Kneipen bereits um 23.00 Uhr dichtmachen müssen, haben die Spielbanken der Casinos Austria AG (CASAG), des Novomatic Konzerns und Co teilweise bis in die frühen Morgenstunden geöffnet. On Top werden Getränke auch noch gratis ausgeschenkt. Lesen Sie hier alles Wissenswerte über das große Glück der österreichischen Casino Unternehmen. Schauen wir uns einen ganz gewöhnlichen Samstag in der österreichischen Hauptstadt an. Obwohl: von gewöhnlich kann man in den aktuellen Krisenzeiten eigentlich gar nicht reden. Dann nehmen wir einfach einen der letzten Samstage. Vor einer der zwölf Spielbanken der Casinos Austria AG hat sich eine lange Schlange gebildet. Die Leute stehen ganz artig in Reih und Glied und warten darauf, eingelassen zu werden.

Großer Andrang in Österreichs Casinos 

Casino LinzTrotz des großen Andrangs tragen alle pflichtbewusst eine Maske und halten den nötigen Sicherheitsabstand. In den Casinos geht es ähnlich gesittet zu, selbst an den Roulette Tischen, und die Spielautomaten sind aus Sicherheitsgründen durch Scheiben aus Plexiglas voneinander getrennt. Der ein oder andere Gast streift gelegentlich seine Maske ab, wird aber durch mahnende Blicke dazu aufgefordert, sie wieder über Mund und Nase ziehen. Diese wortlose Erinnerung scheint zu genügen, denn unmittelbar darauf ist der Betreffende wieder maskiert. Ein geradezu vorbildliches Miteinander, welches derzeit in den österreichischen Spielbanken vorherrscht.  

Nach 23.00 Uhr Getränke nur noch gratis

Wer im Laufe des fortschreitenden Abends Getränke bestellt, wird von dem Servicepersonal freundlich darauf hingewiesen, dass Wein und Bier, Cocktails und Longdrinks sowie andere alkoholische Getränke bis spätestens 23.00 Uhr konsumiert werden müssen. Anschließend darf nichts mehr ausgeschenkt werden - besser gesagt: es darf nichts mehr verkauft werden. Der Ausschank von nicht-alkoholischen Gratisgetränken ist nirgendwo untersagt. Ein ideales Schlupfloch für Casinobetreiber. Sie machen sich dieses zu nutzen und bieten ihren Gästen von 23.00 Uhr bis zum frühmorgendlichen Schließen der Spielbanken Soda und andere alkoholfreie Getränke umsonst an. Eine Dienstleistung, die von den Casino Fans willkommen geheißen wird. So muss niemand durstig seinem Hobby nachgehen, auch nicht spät in der Nacht. Ein cleverer Schachzug, der anderen gastronomischen Einrichtungen verwehrt ist. Zum Beispiel sind für die vielen Nachtclubs und Diskotheken nach wie vor „richtige“ Geschäfte, die sich auch tatsächlich lohnen, eine reine Illusion. Während die „normale“ Gastronomie mit eisernen Beschränkungen zu kämpfen hat, ist es den Glücksspiel Unternehmen erlaubt, seit Ende Mai wieder zu öffnen und on top auch noch zu ihren herkömmlichen Öffnungszeiten. Für manche Casinos bedeutet das, sie schließen - wie gewohnt - erst um 5.00 Uhr am frühen Morgen. Ein wahres Geschenk für die CASAG und Novomatic.

Glücksspielunternehmen im klaren Vorteil 

Die gastronomischen Betribe mit Nachtkonzession stecken hingegen ernsthaft in der Patsche. Offiziell dürfen sie ihre Tore erst wieder am 15. Juni 2020 aufsperren. Für diesen Tag hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober alle, die davon betroffen sind, zu einem Treffen eingeladen. Martine Brunner ist eine der Sprecherinnen der Wiener Club Commission. Sie sagt: „Einige haben schon geöffnet. Aber es rentiert sich nicht, wenn man um 23 Uhr dicht machen muss. Die machen bis zu 90 Prozent Verlust.“ Das sind keine leichten Zeiten für die Gastronomie. Selbst eine Lockerung der feststehenden Beschränkungen, wie beispielsweise eine Öffnungszeit bis 1.00 Uhr morgens, stimmt nicht gerade zuversichtlich. Aus diesem Grund appelliert Martina Brunner nochmal ganz eindrücklich an die Politik: „Es ist besser, die Klubs zu öffnen, natürlich unter gewissen Voraussetzungen, als wenn die Leute daheim unkontrolliert ihre Partys feiern.“

Soda und Co auch in Graz zum Nulltarif

Wien ist nur ein Beispiel. Auch in Graz verhält es sich ähnlich, wie in der Hauptstadt der von Krisen gebeutelten Alpenrepublik. Allerdings ist in den Spielbanken dort schon um 3.00 Uhr Sperrstunde für alle Zocker. Bis dahin herrscht ein reges Treiben an den Spieltischen und den Slots. Und auch in der Metropole der südlichen Steiermark wird ab 23.00 Uhr nur noch Alkoholfreies ausgeschenkt - ebenfalls gratis, versteht sich. Die Admiral Casinos & Entertainment AG, die zum Novomatic Konzern gehört, verweist ihre Gäste auf die Öffnungszeiten, die vor der Krise galten. Zum Nulltarif wird auch dort Mineralwasser und Co ab 23.00 Uhr ausgeschenkt.

Korruptionsvorwürfe und staatsanwaltliche Untersuchungen machten der Novomatic Gruppe in den vergangenen Monaten schwer zu schaffen. Allerdings gibt der Konzern die Hoffnung nicht auf, mehr oder weniger unbeschadet aus der ganzen Angelegenheit herauszukommen. Während der gesamten Krisenzeit produzierte das Unternehmen jedenfalls weiterhin Spielautomaten. 

Erste Bilanz nach Pfingsten stimmt Casinos zuversichtlich

Den österreichischen Casino- und Sportwetten Betreibern ist jedenfalls ein Lächeln ins Gesicht gezaubert - wenn auch nur ein schmales. Letztlich sind sie alle froh, dass die Kugeln und Pokerturniere wieder rollen und Sportwetten platziert werden dürfen. „Wir hatten ein durchaus erfreuliches Pfingstwochenende,“ verrät der Casinos Austria AG Sprecher Patrick Minar, selbst wenn er ergänzt, dass die Besucherzahlen weit hinter denen lagen, die vor dieser Krise Gang und Gebe waren. Das größte Problem ist derzeit, dass keine ausländischen Gäste mehr kommen dürfen, aber das ist noch nicht alles: „Auch können wir wegen der Abstandsregeln derzeit nur eine beschränkte Anzahl von Gästen zulassen.“