Was ist denn da in den Niederlanden los? Sind bei unseren Nachbarn die Faxgeräte ausgefallen? Die niederländische Glücksspielbehörde hat bekannt gegeben, dass sich die Lizenzvergabe für Online Casinos weiter verzögern wird. Dieses Mal werden technische Probleme als Ursache angegeben. Mittlerweile hat man sich fast angewöhnt, dass die Technik in Europa nicht auf dem neuesten Stand ist. Technische Probleme bremsen nun auch die Lizenzvergabe der niederländischen Glücksspielbehörde aus. Eigentlich sollte es bereits seit dem 1. April über ein speziell eingerichtetes Online-Portal möglich sein, Lizenzanträge zu stellen. Doch kurz nach dem Start musste das Portal gleich wieder abgeschaltet werden. Vielleicht wären Faxgeräte die bessere Wahl gewesen. Die Technik ist bewährt und die zuständigen Beamten der Glücksspielbehörde kennt sich mit dieser Technik auch bestens aus. Doch die niederländischen Glücksspiel-Fans und auch die Glücksspielanbieter, die sich für eine Lizenz bewerben möchten, sind mittlerweile Kummer gewohnt.

Technische Probleme bremsen Online-Spielbanken aus

Holland Niederlande Online Casinos

Die Lizenzierung des Online-Glücksspiels ist in den Niederlanden schon mehrfach verschoben worden. Zum ersten Mal werden allerdings offiziell nun technische Gründe als Grund für eine Verzögerung angegeben. Bislang waren es in erster Linie politische Gründe, die dafür gesorgt haben, dass die Glücksspielregulierung nicht schon längst umgesetzt werden konnte. Von außen betrachtet wirkt die niederländische Politik bei der Glücksspielregulierung nicht besonders professionell. Auch die niederländische Glücksspielbehörde startet gleich mit einer Peinlichkeit. Wie kann es eigentlich sein, dass ein Online-Portal, das letztlich von relativ wenigen Glücksspielanbietern überhaupt genutzt wird, gleich am ersten Tag aufgrund technischer Fehler geschlossen werden muss? Hat niemand den Lizenzierungsprozess vorher einmal ausprobiert? Die Niederlande planen die Regulierung des Online-Glücksspiels schon deutlich länger als Deutschland. Ursprünglich war geplant, im Juli letzten Jahres den neu regulierten Markt zu starten. Doch mittlerweile ist es nicht einmal mehr sicher, dass der niederländische Glücksspielmarkt im Juli 2021 verfügbar sein wird. Für die Glücksspielanbieter, die an diesem Markt partizipieren möchten, ist das höchst unschön.

Die Niederlande haben ein sehr strenges Regiment bei der Glücksspielregulierung eingeführt. Wer sich jetzt schon auf dem Markt tummelt, ohne eine Lizenz zu haben, hat schlechte Chancen, demnächst eine Lizenz zu bekommen. Deswegen entgehen gerade vielen Glücksspielanbietern Einnahmen in den Niederlanden, weil sie sich an die Vorgaben der Politik und der Glücksspielbehörde halten. Die zahlreichen Anbieter, die sich nicht um die Regeln kümmern, können hingegen bei den Glücksspiel-Fans, die auf den regulierten Markt warten, kräftig abkassieren. Wer sich in den letzten Jahren intensiv mit der Glücksspielregulierung in zahlreichen europäischen Ländern auseinandergesetzt hat, versteht vielleicht ein bisschen besser, warum die europäischen Länder auch bei der aktuellen Gesundheitskrise große Schwierigkeiten mit dem Management haben. Völlig überraschend ist es jedenfalls nicht, dass zahlreiche Behörden in Europa Schwierigkeiten mit der digitalen Technik haben.

Auch in Deutschland Probleme bei Glücksspielregulierung?

Der neue deutsche Glücksspielstaatsvertrag ist im letzten Jahr beschlossen und mittlerweile ratifiziert worden. Schon am 1. Juli 2021 gilt die neue Glücksspielregulierung. Die Sportwettenanbieter sind bereits auf der Basis einer Übergangsregelung reguliert und lizenziert worden in den letzten Monaten. Bald werden auch die Online-Spielbanken folgen. Die echte Bewährungsprobe für die deutsche Glücksspielregulierung kommt jedoch dann, wenn die neue Glücksspielbehörde, die in Sachsen-Anhalt entsteht, das Zepter übernimmt. Zudem dürfte es deutlich anspruchsvoller sein, Online-Spielbanken zu lizenzieren als Online-Buchmacher. Mit den Wettanbietern hat Deutschland schon seit Jahren Erfahrung. Aber Online-Spielbanken wurden in Deutschland bislang bestenfalls mit EU-Lizenzen betrieben. Mit der Lizenzierung hatten deutsche Behörden deswegen nichts zu tun. Die Frage ist nun, wie schnell Deutschland Lizenzen für Online-Spielbanken schaffen und vergeben kann. Im nächsten Schritt muss dann eine umfassende Kontrolle der Lizenznehmer erfolgen. Ein Blick nach Schweden, aber auch nach Großbritannien, Spanien und Dänemark zeigt, dass es eine anspruchsvolle Aufgabe ist, Unternehmen zu kontrollieren, die im Online-Glücksspiel unterwegs sind. Der Markt hat nicht nur eine gewaltige wirtschaftliche Kraft. Es gibt auch ständig Neuerungen und Veränderungen, auf die eine Glücksspielbehörde reagieren muss.

In den nächsten Monaten wird sich zeigen, wie gut die neue Glücksspielregulierung in Deutschland vorbereitet worden ist. Eine wichtige grundsätzliche Frage lautet: Ist die Glücksspielregulierung zu streng ausgefallen? Es wird sich sehr schnell zeigen, ob ein großer Teil der Glücksspielanbieter und der Glücksspiel-Fans in neuen Glücksspielstaatsvertrag respektieren wird. Wenn sich zu viele Glücksspiel-Fans in Deutschland dazu entscheiden, bei Anbietern ohne Lizenz zu spielen, könnte es schnell zu einem bösen Erwachen kommen. Aber im Moment gibt es durchaus Grund für Optimismus. Immerhin ist es zum ersten Mal möglich, in Deutschland Online-Spielbanken mit einer deutschen Lizenz zu betreiben. Lange Zeit hat die Politik die Online-Spielbanken komplett ignoriert und auch bei den Online-Buchmachern nie mehr als eine Übergangsregelung bzw. eine Duldung geschaffen. Doch nun gibt es ein umfangreiches Gesetzeswerk, das vieles verändern wird in Deutschland. Ein einfaches Beispiel: Die Online-Spielbanken mit deutscher Lizenz werden vorerst ausschließlich Online-Slot zur Verfügung stellen. Das klassische Spiel bleibt vorerst den Beton-Spielbanken vorbehalten.