Der Glücksspielmarkt in Nevada erholt sich langsam wieder. Im Juli konnte Nevada gute Umsätze in den Casinos verzeichnen. Nicht nur in Las Vegas sind die Casinos nach der großen Krise im ersten Halbjahr wieder auf einem guten Weg. Doch es wird noch eine Weile dauern, bis sich in den Bilanzen wieder Normalität einstellt. Nevada hat bekannt gegeben, dass im Juli der Umsatz mit Glücksspiel und Sportwetten um 33,5 Prozent Vergleich zum Juni gestiegen ist. In absoluten Zahlen bedeutet dies, dass in den Casinos und Wettbüros in Nevada ein Umsatz von 756,8 Millionen Dollar im Juli erwirtschaftet worden ist. Das ist der höchste Monatsumsatz seit dem Beginn der Gesundheitskrise. Zwischenzeitlich waren die Umsätze in Nevada komplett abgestürzt, da fast alle Casinos schließen mussten. Doch schon im Juni hatte sich gezeigt, dass die Glücksspiel-Fans wieder vermehrt in die wiedereröffneten Casinos gehen.

Juli bringt erstaunlich gute Zahlen für Casinos in Nevada

Las Vegas HotelIm Juli gibt es nur noch einmal einen deutlichen Aufschwung, der allerdings noch nicht ausreicht, um die Zahlen des Vorjahres zu erreichen. Im Vergleich zum Juli 2019 ist der aktuelle Umsatz um 26,1 Prozent niedriger. Angesichts der Krisensituation der letzten Monate dürften die meisten Casino-Betreiber die aktuellen Zahlen dennoch als Erfolg feiern. Viele Experten hatten erwartet, dass es deutlich länger dauern würde, bis die Casinos in Nevada wieder gute Zahlen präsentierten. Einige Analysten waren sogar davon ausgegangen, dass es bis 2023 dauern könnte, bis Las Vegas wieder auf dem alten Niveau sei. Doch die aktuellen Zahlen für „Sin City“ legen nahe, dass es vielleicht deutlich schneller gehen könnte, bis in ganz Nevada die Casinos wieder auf dem Stand von vor der Krise sind. Vieles hängt dabei von Las Vegas ab, denn ein großer Teil des Glücksspielumsatzes in Nevada wird von den großen Casinos in Las Vegas erwirtschaftet. Aber es gibt in Nevada auch viele kleine Casinos außerhalb des Casino-Zentrums. Auch mit Sportwetten konnte Nevada wieder gute Umsätze machen, wobei die Bedeutung für den Gesamtmarkt deutlich niedriger ist als bei den Casino-Umsätzen.

Der Sportwetten-Umsatz ist vor allem aufgrund des Neustarts der amerikanischen Sportarten nach oben gegangen. Mittlerweile gibt es wieder Baseball, Basketball und Eishockey in den USA. Fast täglich gibt es interessante Spiele für Sportwetten-Fans, anders als in den vorherigen Monaten. Der Umsatz mit Sportwetten lag immerhin bei 163,5 Millionen Dollar im Juli. Das war fast doppelt so viel wie noch im Juni. Vor allem Baseball liegt den amerikanischen Sportwetten-Fans am Herzen, denn 65,4 Millionen Dollar wurden allein auf diese traditionsreiche Sportart gesetzt. Es wird noch eine Weile dauern, bis der Sportwetten-Umsatz wieder alte Höhen erreicht, auch weil viele internationale Veranstaltungen von Olympia bis Fußball-Europameisterschaft in diesem Jahr abgesagt werden mussten. Aber das Kerngeschäft amerikanischen Buchmacher sind die US-Sportarten und deswegen ist es positiv, dass fast alle großen Ligen wieder im Spielbetrieb sind. Bei den Sportwetten wird sich genauso wie bei den Glücksspielen allerdings auch in Nevada bemerkbar machen, dass viele Amerikaner wirtschaftliche Probleme haben durch die aktuelle Krise. Deswegen ist das Sportwetten- und Casino-Budget vieler Amerikaner derzeit eher klein. Zudem gibt es nach wie vor in den Casinos das Problem, dass es nicht möglich ist, ohne umfangreiche Hygienemaßnahmen Spiele anzubieten. Die Buchmacher haben es in dieser Hinsicht ein bisschen einfacher. Ein großer Teil der Wetten, die in Nevada im Juli platziert worden sind, wurde über Smartphones abgegeben. Das ist ein spannender Trend, der ohne jeden Zweifel mit der aktuellen Krisenlage zu tun hat. Die Casino-Fans haben diese Möglichkeit jedoch nicht, da die landbasierten Casinos in Nevada bislang konkurrenzlos sind. Es gibt allerdings schon Forderungen, in Nevada auch Online Casinos im ganz großen Stil zuzulassen, um in Zukunft für eine ähnliche Krise besser gewappnet zu sein.

Baccarat dominiert Umsätze in Casinos

In den Casinos von Nevada wurde im Juli ein Umsatz von 210,4 Millionen Dollar mit Tisch- und Kartenspielen erwirtschaftet. Aufgrund der Hygienevorschriften sind allerdings auch im Juli viele Casino-Fans ausgeblieben. In diesem Segment war der Umsatz deswegen 35,9 Prozent niedriger als im Vorjahr. Bemerkenswert ist, dass 59,6 Millionen Dollar mit Baccarat umgesetzt worden sind. Baccarat gilt gemeinhin eher als Spiel für Spezialisten. Vor allem in Europa sind Poker und Blackjack wesentlich beliebter. Aber im Juli war Baccarat das gefragteste Kartenspiel in den Casinos in Nevada. Ob das nur ein einmaliges Phänomen ist, oder ob Baccarat vor dem ganz großen Comeback steht, bleibt abzuwarten. Generell gilt auch in Las Vegas, dass vor allem Poker deutlich populärer ist. Aber aktuell gibt es die Problematik, dass Poker nicht in dem gewohnten Umfang stattfinden kann. Sogar die Weltmeisterschaften im Poker mussten abgesagt werden, da es aufgrund der Hygienevorschriften in den letzten Monaten nicht möglich war, ein großes Turnier mit Spielern aus zahlreichen Ländern auszurichten. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis sich die Tisch- und Kartenspiele komplett erholen. Aber immerhin sind schon einige High Roller wieder in die Casinos zurückgekehrt. Vor allem beim Poker werden in den großen Casinos in Las Vegas wieder enorme Summen bewegt. Etwas entspannter war die Situation von Anfang an beim Blackjack. Beim Blackjack ist es sehr viel einfacher, die neuen Hygienevorschriften umzusetzen, da es gegebenenfalls auch möglich ist, mit sehr wenigen Spielern an einem Blackjack-Tisch aktiv zu sein. Beim Poker ist die Situation vor allem in den niedrigeren Limits aber oft so, dass viele Tische in einem einzigen Raum sind. Das ist aktuell jedoch schwer umsetzbar, sodass viele Spiele aus ganz praktischen Gründen derzeit nicht stattfinden.

Blackjack war noch im Juni der Umsatz-King bei den Tischspielen in Nevada. Aber im Juli haben die Casino-Besucher in Nevada dann doch lieber Baccarat gespielt. Experten wissen, dass die Unterschiede zwischen diesen beiden Spielen nicht so riesig sind, wie es vielleicht im ersten Moment aussieht. Grundsätzlich gilt, dass jeder gute Blackjack-Spieler mit ein bisschen Mühe auch Baccarat lernen kann. Dieses Spiel ist etwas komplexer und aufwendiger. Das führt letztlich dazu, dass es viele erfahrene Glücksspiel-Fans gibt, die lieber Baccarat als Blackjack spielen. Allerdings sind Blackjack und Baccarat Kartenspiele, bei denen das Casino immer einen Vorteil hat. Beim Poker hat das Casino hingegen keinen eingebauten Vorteil, da er die Spieler ausschließlich gegeneinander antreten. Das Casino profitiert nur dadurch, dass Gebühren erhoben werden. Allerdings bedeutet das nicht, dass Pokerspieler automatisch mehr gewinnen. Gerade in Las Vegas lässt sich immer wieder beobachten, dass viele Pokerspieler ihre Fähigkeiten überschätzen und am Ende dann deutlich mehr verlieren als die Spieler an den Blackjack- und Baccarat-Tischen. Der Glücksfaktor ist bei all diesen Spielen hoch und deswegen sollte es nach unserer Überzeugung immer darum gehen, Spaß zu haben. Sichere Gewinne gibt es in keinem Casino, weder online noch offline. Einen klaren Gewinner gibt es allerdings im Juli in Nevada, und das ist der Staat. Durch den hohen Umsatz in den Casinos und den Wettbüros kann Nevada ein bisschen aufatmen, denn auch die Steuereinnahmen erholen sich langsam wieder.

Prognosen noch unsicher für restliches Jahr

Zuletzt mehren sich die Stimmen, die von einem starken zweiten Halbjahr der Glücksspielbranche in Nevada sprechen. Allerdings gibt es nach wie vor viele Unsicherheiten, die durchaus dazu führen könnten, dass es noch einmal kritisch wird. Vor allem Las Vegas ist nicht davor gefeit, dass noch einmal viele Casinos geschlossen werden müssen. Im Moment ist die Situation zumindest in Nevada halbwegs unter Kontrolle, aber es ist unklar, ob das so bleiben wird. Selbst wenn die Casinos geöffnet bleiben, könnte eine Zuspitzung der Gesundheitskrise dazu führen, dass viele Glücksspiel-Fans freiwillig zu Hause bleiben. Allerdings hat sich doch nach der Wiedereröffnung auch gezeigt, dass es sehr viele Menschen gibt, die gerne in Casinos und Wettbüros gehen. Ansonsten hätte sich die Glücksspielbranche im Juli nicht so stark erholt. Für die vielen kleinen Casino-Betreiber ist die Entwicklung enorm wichtig, denn ohne Einnahmen würden es viele Firmen wahrscheinlich nicht bis zum Jahresende schaffen. Aber auch die großen Glücksspielkonzerne haben nicht unbegrenzte Kapitalreserven, sodass es positiv ist, dass wieder vernünftige Umsätze erzielt werden. Die großen Gewinner werden in diesem Jahr in Las Vegas für die Konzerne und Unternehmen ausfallen. Aber immerhin ist es möglich, wieder auf einem soliden Niveau zu arbeiten und Personal einzustellen und zu bezahlen. Auf dem Höhepunkt der Krise haben viele Casinos und Wettbüros Personal entlassen, um für finanzielle Entlastung zu sorgen.

Nevada ist abhängig von der Glücksspielbranche. Daran führt kein Weg vorbei. Aber vielleicht wird die Abhängigkeit in Zukunft ein bisschen verändert durch die Zulassung von Online Casinos. Online-Sportwetten spielen schon jetzt eine wichtige Rolle, aber Online-Glücksspiele gibt es bislang nur in einem sehr eingeschränkten Umfang. Vielleicht werden demnächst alle großen Casinos auch ein Online Casino betreiben, damit es in einer ähnlichen Krise nicht noch einmal zu einem kompletten Einbruch der Umsätze kommt. In New Jersey, dem Vorreiter-Bundesstaat bei der Zulassung des Online-Glücksspiels, hat sich in der Krise gezeigt, dass die Online Casinos ihre Einnahmen steigern konnten, während die klassischen Spielbanken schließen mussten. Ein ähnlicher Effekt wäre für Las Vegas und für Nevada insgesamt eine große Sache gewesen. Aber auf dem Höhepunkt der Krise gab es praktisch keine Umsätze mit Glücksspiel in Nevada. Wie groß die Auswirkungen der Gesundheitskrise auf die Glücksspielindustrie in Nevada sein werden, wird sich wahrscheinlich erst mit einigem Abstand zeigen. Klar ist aber, dass Nevada eine derartige Krise nicht ohne erhebliche Verwerfung überstehen kann. Immerhin gibt es aber nun dank der starken Juli-Zahlen einen guten Anlass, positiv in die Zukunft zu schauen. Vielleicht gelingt es, die Gesundheitskrise in den nächsten Monaten vollständig zu lösen. Dann könnte Nevada sehr schnell wieder auf dem alten Niveau beim Glücksspielumsatz sein.