Diamonds are a girl’s best friend. Und davon könnte sich eine deutsche Kellnerin in der Schweiz jetzt verdammt viel leisten. Sofern sie es überhaupt wollte. Aber sie will nicht. Sagenhafte 184 Millionen Schweizer Franken – umgerechnet 170 Millionen Euro – gewann die Frau mit einem Spielschein im Wert von 24,50 Franken schon im Oktober 2018 in der Lotterie „EuroMillions“. Jetzt sprach sie zum ersten Mal über ihr Leben nach dem Gewinn des Jackpots und was der Millionengewinn mit ihr gemacht hat – nämlich gar nichts: „Ach, ich lebe ganz normal weiter und arbeite immer noch drei Tage in der Woche“. Und zwar in demselben Lokal, in dem sie schon seit 2001 arbeitet.  

Kellnerin gewinnt etliche Millionen

Mit ihrem Mann und den zwei Hunden lebt die deutsche Kellnerin in der 2.100-Seelen-Gemeinde Leuggern im Schweizer Kanton Aargau. Das liegt im Norden der Alpenrepublik und grenzt an Deutschland. Den einzigen Luxus den sie sich gegönnt hatte, war ein BMW für ihren Mann und der Bau eines neuen Hauses. Sonst habe sie eigentlich kein Geld ausgegeben oder verteilt. Also nicht direkt. Indirekt schon, denn die Steuerlast in dem Schweizer Kanton ist für die alpenländischen Verhältnisse sehr hoch. Da gäbe es andere Kantone in denen es sich wesentlich günstiger leben ließe. Aber sie möchte nicht umziehen. Und so freuen sich auch die Einwohner von Leuggern über einen unverhofften Geldsegen. Sie erhielten allein 23,7 Millionen Franken an Steuern von dem Millionengewinn. Und dies bedeutet für die Bewohner seit einigen Wochen eine Steuersenkung von 10%, die wurde soeben vom Gemeinderat beschlossen. Einige ihrer Stammgäste wissen Bescheid, geben aber weiterhin Trinkgeld. Ansonsten zieht es die 48-jährige Dame vor, anonym zu bleiben. Eine sehr vernünftige Entscheidung, zu der ihr wohl jeder Berater einer Lotteriegesellschaft gratulieren könnte. Andernfalls gäbe es sicherlich eine Menge „neuer“ Freunde, alter Bekannte und viele arme Menschen, denen geholfen werden sollte. Wie sie selbst sagt: „Stellen Sie sich vor, was hier los wäre, wenn alle wüssten, wo ich arbeite?“ 

Was ist eigentlich „EuroMillions“?

Und was passiert nun, wenn man den Jackpot geknackt hat? Die 184 Millionen Franken seien sehr rasch überwiesen worden, erklärt sie weiter. „Ich hatte zuvor gleich mehrere Konten auf Banken eröffnet. Denn es ist besser, wenn man so viel Geld nicht nur auf einem Konto hat.“ 

Na, immerhin scheint bei „EuroMillions“ alles gut geklappt zu haben. „EuroMillions“ ist ein Zusammenschluss bzw. eine Kooperation von einigen nationalen Lotterien und kann seit 2004 in zehn europäischen Ländern gespielt werden. Leider nicht in Deutschland, beziehungsweise nur online, aber z.B. in Österreich und der Schweiz. Auf dem Spielschein muss man fünf Zahlen zwischen 1 und 50 ankreuzen und zwei Sternzahlen zwischen 1 und 12.  Die Gewinnzahlen werden jeden Dienstag und Freitag in Paris ermittelt. Es können bis zu 190 Millionen Euro gewonnen werden und der Mindestjackpot liegt bei 17 Millionen. Die meisten Jackpot-Gewinner findet man übrigens in Portugal. Eigentlich bekannt für Fußball, Wein und Strände, gibt es dort eine überdurchschnittlich hohe Quote an Gewinnern, gemessen an der Gesamtzahl der Lotterieteilnehmer. Gespielt wird neben Österreich, der Schweiz und Portugal auch in Frankreich, Irland, Schottland, Spanien, Belgien und Luxemburg. Am beliebtesten ist die Lotterie übrigens in Großbritannien, auf das 35% aller Lotteriescheinverkäufe fallen. 

Das ist anders bei „EuroMillions“

Nicht nur die Höhe des Gewinns unterscheidet „EuroMillions“ von anderen Super-Lotterien, wie z.B. dem amerikanischen Powerball, sondern auch die Gewinnquote, die mit 1:13 wesentlich höher liegt als in den Vereinigten Staaten. Und eine andere Besonderheit ist die sofortige komplette Auszahlung. In den USA z.B. muss sich eine Spielerin oder ein Spieler, die oder der den Jackpot geknackt hat, entscheiden zwischen einer Auszahlung der Gesamtsumme – welche durch Steuerzahlungen sehr geschmälert wird – oder einer Annuitätenzahlung. Dabei wird die Gesamtgewinnsumme in 30 Jahresraten aufgeteilt. Die Gewinne aus der „EuroMillions“ Lotterie werden in dem Land versteuert, in dem sie gewonnen wurden. In Deutschland würde dies z.B. für ein Jahr lang Steuerfreiheit bedeuten. Ein Spielfeld auf dem Tippschein kostet drei Euro, was recht günstig ist im Vergleich zu anderen Lotterien. Die Quote für den Hauptgewinn liegt bei 1 zu 139.838.160. Die am häufigsten gezogenen Zahlen sind die 44, 50, 23, 17, 19, und die 26. Als zusätzliche Gewinnziehungen gibt es bei „EuroMillions“ noch die Superziehungen, bei denen die Höhe des Jackpots, egal wie hoch er zum Zeitpunkt der Ziehung ist, auf 130 Millionen Euro aufgestockt wird. Die Ziehungen finden immer zu besonderen Anlässen statt und die nächste Ziehung in diesem Jahr ist am 7. Februar. Letztes Jahr im Juni räumte ein englischer Spieler den Jackpot im Alleingang ab und gewann 139 Millionen Euro. 

Wer aber gern höhere Gewinnchancen haben möchte und sich vielleicht mit einem etwas kleineren Gewinnen zufrieden gibt, der kann natürlich in einem der seriösen Online Casinos sein Glück versuchen. Da muss man auch nicht auf die nächste Ziehung warten, sondern erfährt direkt von seinem Glück. Dies ist auch Variante, die auf jeden Fall eine Menge Spaß macht und bequem von Zuhause aus genossen werden kann.

  • Slot
  • Hersteller
  • RTP
  • Bonus Features