Jetzt ist der Deal perfekt! Der schwedische Glücksspiel- und Casino Riese Evolution Gaming übernimmt für 2,3 Milliarden US Dollar alle Anteile des Softwaregiganten und konkurrierenden Spieleanbieters NetEnt. Die NetEnt-Aktionäre, die gemeinsam knapp 45 % des Unternehmens halten, gaben am frühen Mittwoch grünes Licht. Damit stimmten sie dem Angebot eindeutig zu, das zum Handelsschluss am Dienstag einen Aufschlag von 43% auf den NetEnt-Aktienkurs bedeutete. Der siebenstellige Preis entspricht in etwa dem 10-fachen Umsatz von NetEnt FY20 und dem 23-fachen Ebitda - das heißt: „... dem sich ergebenden Gewinn ohne Berücksichtigung von Zinsen, Steuern, Abschreibungen und sonstigen Finanzierungsaufwendungen.“ Die aktuellen NetEnt-Anteilseigner werden in Aktien des kombinierten Unternehmens ausgezahlt. Das konkrete Angebot von Evolution Gaming sieht für die NetEnt Aktionäre vor, dass sie im Zeitraum von 17. August bis 20. Oktober dieses Jahres die Möglichkeit erhalten, Evolution Anteile im Tausch für ihre Aktien zu bekommen. Laut aktuellem Börsenkurs entspricht die Prämie dann rund 43 % pro NetEnt Aktie bei einem derzeit angesetzten Wert von knapp 80 Schwedischen Kronen.

Evolution Gaming: Auf dem Weg zum Weltmarktführer im Bereich Online Gaming 

NetEnt ConnectDie Frage nach dem Warum eines solchen Milliarden-Deals ist schnell beantwortet - am einfachsten mit den Worten von Evolution Gaming selbst, die diese Übernahme als einen ganz klaren „.... Schritt in die richtige Richtung“ sehen, der ihr Ziel zum „Weltmarktführer in der Online Gaming Branche“ zu werden enorm beschleunigt. Das Unternehmen ist an der Stockholmer Börse notiert und darf sich bereits Marktführer im Bereich Casino nennen. Mit NetEnt erwirbt der Konzern nun auch noch einen der weltweit größten Anbieter von Online Casino Slots. Gemeinsam gehen die beiden Glücksspiel Giganten davon aus, in dieser Kombination zukünftig auch eine führende Rolle auf dem US-amerikanischen Online Casino Markt zu übernehmen. Jens Bahr ist der Vorsitzende von Evolution Gaming. Er erklärt: „Die etablierte US-Positionierung von NetEnt in Kombination mit den besten US-Studios von Evolution und der Strategie des ersten regulierten Marktes wird und in eine günstige Position bringen, um von der laufenden Regulierung in Nordamerika zu profitieren.“ Im ersten Quartal dieses Jahres verzeichneten beide Unternehmen ein starkes Wachstum am Markt der USA.

Durch diesen Zusammenschluss zweier Online Glücksspiel Giganten wird ein vollkommen neues Kapitel für die komplette Branche aufgeschlagen, das sicherlich dazu führt, dass es bald noch interessantere und spannendere Online Casinos geben wird.

NetEnt | Für die Mitarbeiter soll sich nichts ändern 

Die ganze Transaktion wird noch ein wenig Zeit benötigen. Abgeschlossen ist sie voraussichtlich am 2. November dieses Jahres, vorausgesetzt, die zuständigen Aufsichtsbehörden stimmen dem Vorhaben nicht entgegen. Prognostiziert werden aktuell jährliche Einsparungen für die neue Unternehmensgruppe von rund 34 Millionen US Dollar.

Evolution ist der festen Überzeugung, dass der Hauptvorteil eher „... in Ertragssynergien als in Kostensenkungen liegen“ wird. Die Mitarbeiter beider Konzerne können demnach aufatmen, denn derzeit sind keine „wesentlichen Änderungen“ der Belegschaft vorgesehen. „Mit diesem Deal gibt es einzigartige Möglichkeiten, einen weltweit führenden B2B-Anbieter von Online-Casinos zu formen, der die Marktentwicklung mit fortschreitender Digitalisierung und starkem Wachstum nutzt, insbesondere in Nordamerika", sagte Mathias Hedlund. Er ist der Vorsitzende von NetEnt und fuhr fort: „Die Position von Evolution im Casino Segment in Kombination mit der Position von NetEnt in Online-Slots wird ein Unternehmen schaffen, das gut positioniert ist, um bedeutende Marktanteile zu gewinnen.“ 

Der Markt ist noch verunsichert

Die Übernahme setzt Evolution ganz schön zu. Der Wert von Evolution Gaming lag bei knapp 11 Milliarden US Dollar, bevor Näheres zu den aktuellen Investitionen bekannt wurde. Kaum waren die Akquisitionspläne veröffentlicht, fiel der Aktienkurs zunächst einmal um 9 Prozent in den Keller. Regulus Partners, ein in London ansässiges Beratungsunternehmen, das den globalen Markt beobachtet und weltweit agiert, äußerte die Vermutung, dass „... der Deal den Fokus von Evolution Gaming auf sein Kerngeschäft mit Casinos verwässern könnte. In einer Meldung war zu lesen: „Wir haben mehrmals geschrieben, dass die stärksten Glücksspielunternehmen, ob B2B oder B2C, in der Regel nur in einer Sache sehr gut sind. Und die operative Geschicklichkeit, die für ein effektives Multitasking erforderlich ist, hat sich diesem Sektor historisch entzogen.“ Es ist davon auszugehen, dass die Konsolidierung des gesamten Online Glücksspiel Markts durch diesen Deal weiter voranschreitet. Erst im vergangenen Jahr hatte NetEnt selbst den großen Online Slot Anbieter Red Tiger Gaming aufgekauft, um das „... schwache Umsatzwachstum anzukurbeln.“ 

Anbieter von Casino Inhalten des Jahres

Auch in anderen Bereichen startet Evolution Gaming voll durch und liefert zahllose Beispiele dafür, dass das Unternehmen es mit der Vormachtstellung auf dem Markt sehr ernst meint. Allein in diesem Jahr gelang dem Konzern ein 

Doppelsieg bei den Gaming Intelligence Awards - und zwar als Casino-Lieferant des Jahres und mit dem Spiel des Jahres für MONOPOLY Live.

Bei den Global Gaming Awards wurde Evolution zum Online Casino Lieferanten des Jahres gekürt und auf der ICE 2020 stellte das Unternehmen 12 neue Spiele vor. Anschließend durfte es sich darüber freuen, das "verrückteste, bisher spaßigste Spiel" präsentiert zu haben. Sogar bei den EGR Nordics Awards erhielt Evolution Gaming die Auszeichnung „Anbieter von Casino Inhalten des Jahres“. Ebenfalls in 2020 konnte sich der Konzern eine Lizenz für den Eintritt in den südafrikanischen Markt sichern.