Der Spielehersteller Microgaming hat angekündigt, die neue deutsche Glücksspielregulierung vollumfänglich zu unterstützen. Das ist ein wichtiges Signal für den deutschen Gesetzgeber, denn wenn Microgaming sich auf die neuen Spielregeln einlässt, werden bald viele weitere Spielehersteller folgen.

Microgaming hält sich an deutsche Übergangsregelung

GlücksspielstaatsvertragAuf der Basis des neuen Glücksspielstaatsvertrags, der ab Mitte 2021 gelten wird, haben die Bundesländer eine Übergangsregelung geschaffen, die es den Online-Glücksspielanbietern ermöglicht, jetzt schon ordnungsgemäße Angebote zur Verfügung zu stellen. Konkret bedeutet das: Die Anbieter, die sich an die Übergangsregelung halten, müssen keine juristischen Schwierigkeiten in Deutschland befürchten. Microgaming hat umgehend auf die Ankündigung der Übergangsregelung reagiert und zum Stichtag am 15. Oktober über 150 Spiele zur Verfügung gestellt, die den Vorgaben der Übergangsregelung genügen. Unter anderem dürfen die Spiele in Deutschland nur noch einen Höchsteinsatz von 1 Euro haben. Auch ein paar andere Details mussten geändert werden, damit Microgaming die Spiele in Deutschland anbieten kann. Es ist zu erwarten, dass Microgaming mittelfristig sämtliche Games in Deutschland zur Verfügung stellen wird. Aber es ist ein starkes Zeichen, dass Microgaming schon am 15. Oktober mit einem umfangreichen Portfolio in Deutschland am Start war. Warum ist das wichtig? Nur wenn die Spielehersteller mitziehen, können die Online-Spielbanken das Angebot für den deutschen Markt anpassen. Microgaming ist einer der großen Hersteller von Online-Glücksspielen, sodass die Entscheidung von Microgaming Signalwirkung haben dürfte.

Es gibt viele Online-Spielbanken, die Slots von Microgaming im Portfolio haben. Diese Online-Spielbanken haben durch die Entscheidung von Microgaming die Möglichkeit, auch im Rahmen der Übergangsregelung die beliebten Slots dieses Herstellers anzubieten. Andere Hersteller, die sich nicht an die Übergangsregelung halten können oder wollen, müssen hingegen aus dem Portfolio entfernt werden. Somit hat Microgaming auf dem deutschen Markt einen echten Vorteil, denn die Spiele werden zum größten Teil verfügbar bleiben. Vor allem für kleine Spielehersteller dürfte es schwierig sein, die nötigen Anpassungen für den deutschen Markt vorzunehmen. Deswegen haben einige Online-Spielbanken bereits Teile des Portfolios in Deutschland abgeschaltet. Einige Betreiber haben sogar das komplette Angebot für den deutschen Markt vom Netz genommen, um pünktlich zum Inkrafttreten des neuen deutschen Glücksspielstaatsvertrags eine Lizenz beantragen zu können. Der Hintergrund: Die Online-Spielbanken, die sich nicht der Übergangsregelung unterwerfen, müssen damit rechnen, in Zukunft keine Lizenz in Deutschland zu bekommen. Das ist ein starker Anreiz für alle Betreiber von Online-Spielbanken, die Vorgaben der Übergangsregelung zu beachten. Für die deutschen Glücksspiel-Fans könnte die Übergangsphase bis Mitte 2021 allerdings anstrengend werden, da sich schon jetzt einiges verändert hat.

Microgaming hält sich an gesetzliche Vorgaben

Es ist keine große Überraschung, dass Microgaming bekannt gegeben hat, die Übergangsregelung und auch die vollständigen Regelungen des künftigen Glücksspielstaatsvertrags einzuhalten. Microgaming ist bekannt als seriöser Glücksspielanbieter, der in vielen verschiedenen Jurisdiktionen aktiv ist und sich überall an die Spielregeln erhält. Das ist ein Grund, warum Microgaming schon seit 1994 erfolgreich ist. Eine der ersten Online-Spielbanken überhaupt wurde von Microgaming auf die Beine gestellt. Auch wenn sich die Historiker heute streiten, wer die erste Online-Spielbank hatte, gehörte Microgaming definitiv zu den Pionieren auf dem Online-Glücksspielmarkt. Mittlerweile ist Microgaming ein riesiges Unternehmen mit vielen verschiedenen Sparten. Aber die Entwicklung von Online-Slots ist nach wie vor ein wichtiges Standbein. Auch in Deutschland werden viele Online-Spielbanken mit den Spielen von Microgaming ausgestattet. Bislang waren die Anbieter in Deutschland in der Regel mit EU-Lizenzen unterwegs. Doch das wird sich ab Mitte 2021 fundamental ändern, denn ohne deutsche Lizenz ist es dann nicht mehr möglich, legal in Deutschland Glücksspiel im Internet anzubieten. Die Übergangsregelung schafft Rechtssicherheit für die Anbieter, die auf dem bereits existierenden Markt unterwegs sind.

Es ist zu erwarten, dass die Übergangsregelung für viele Glücksspielanbieter und Spielehersteller zu einer großen Herausforderung wird. Zum einen ist die Übergangsregelung sehr kurzfristig angekündigt worden. Zum anderen gibt es auch Unternehmen, die sich grundsätzlich gegen die Übergangsregelung stellen. Im Moment deutet aber vieles darauf hin, dass zumindest die großen Spielehersteller und Betreiber von Online-Spielbanken die Übergangsregelung akzeptieren und umsetzen. Der deutsche Glücksspielmarkt hat eine attraktive Größe, auch nach der Einführung der neuen Glücksspielregulierung. Deswegen sind viele Unternehmen und Konzerne bestrebt, einen attraktiven Marktanteil in Deutschland zu haben. Das wird in Zukunft aber nur dann funktionieren, wenn eine entsprechende Lizenzierung vorhanden ist. Da Deutschland angekündigt hat, die Unternehmen, die sich nicht an die Übergangsregelung halten, von der Lizenzierung auszuschließen, gibt es einen großen Anreiz für Firmen wie Microgaming, die Spielregeln einzuhalten. Microgaming hat die nötigen Ressourcen, um die Übergangsregelung schnell und unkompliziert umzusetzen. Für die deutsche Glücksspielregulierung ist es ein positives Signal, dass Firmen wie Microgaming auch öffentlich bekunden, die neue Regulierung anzuerkennen und umzusetzen. Nun bleibt zu hoffen, dass sich auch andere Firmen ähnlich positionieren werden.

Hier mehr über Microgaming und die neue Glücksspielregulierung in Deutschland lesen (auf Englisch).