Der berühmte Glücksspielstandort Macau kämpft immer noch mit den Auswirkungen der Gesundheitskrise. Aber es gibt Hoffnung, denn langsam steigen die Zahlen wieder. Aber nach wie vor fehlen den Betreibern der Hotel-Casinos vor allem die Touristen. In den letzten beiden Jahrzehnten hat sich Macau zum wichtigsten Glücksspielstandort nach Las Vegas entwickelt. Für High Roller war Macau zuletzt sogar die erste Anlaufstelle. Wer mit gigantischen Summen spielen wollte, konnte in Macau immer die passenden Angebote oder Mitspieler finden. Doch Macau war auch der erste große Casino-Standort, der durch die Gesundheitskrise beeinträchtigt wurde. Schon im Januar 2020 gab es erste Verwerfungen, die sich dann in den folgenden Monaten zu einem kompletten Stillstand ausweiteten.

Macau kommt nur langsam wieder auf die Beine

Online Casino

Die Hotel-Casinos in Macau waren im Jahr 2020 über weite Strecken komplett geschlossen. Zeitweise gab es aber die Möglichkeit, unter strengen Vorsichtsmaßnahmen Besucher zu empfangen. Doch das Jahr 2020 war finanziell für die Hotel-Casinos in Macau ein komplettes Desaster. Das sollte auch niemanden überraschen, denn Macau empfängt zur auch viele internationale Touristen. Aber in erster Linie ist Macau auf die Touristen aus Festland-China angewiesen. Als dieser Touristenstrom komplett gekappt wurde, war das für Macau fatal. Mittlerweile hat sich die Situation aber nicht nur in Macau, sondern auch in Festland-China so weit entspannt, dass wieder mehr Besucher kommen. Von normalen Zahlen ist Macau aber weit entfernt. Im März konnten die Hotel-Casinos in Macau nach Auskunft des Gaming Inspection and Coordination Bureau einen Gewinn in Höhe von 831 Millionen Euro erzielen. Das ist das bislang beste Ergebnis seit Beginn der Gesundheitskrise. Im Jahr 2019 lag der Gewinn allerdings bei 2,58 Milliarden Euro im März. Aber immerhin werden überhaupt wieder Gewinne erzielt. Für die Betreiber der Hotel-Casinos, nahezu durchweg internationale Glücksspielkonzerne, ist das ein kleiner Lichtblick.

Zudem ist davon auszugehen, dass sich im Laufe des Jahres die Situation auch in Macau deutlich verbessern wird. Immerhin steigt die Anzahl der Touristen, die nach Macau kommen, deutlich. Zudem muss sich Macau anders als viele Glücksspielstandorte nicht mit dem Problem der Online Casinos auseinandersetzen. In Deutschland gibt es viele Spielhallen-Betreiber, die nicht ganz zu Unrecht fürchten, dass viele Glücksspiel-Fans in der Krise die Online-Spielbanken für sich entdeckt haben und nicht mehr zurückkehren werden in die Spielhallen. In Macau wird das eher nicht passieren, zumal die Angebote durchweg auch auf einem sehr hohen Niveau sind. Die Kundschaft in hochklassigen Hotel-Casinos ist dann doch etwas anders als in den einfachen Spielhallen.

Traditionelle Glücksspielmärkte weltweit durchgeschüttelt

In Macau findet eine langsame Rückkehr zur Normalität statt. Auch in Las Vegas lässt sich beobachten, dass langsam die Kunden in die Hotel-Casinos zurückkehren. Die meisten Experten rechnen damit, dass im Jahr 2022 wieder annähernd so gute Zahlen erwirtschaftet werden wie im Jahr 2019, zumindest an den großen Standorten. Schwieriger könnte die Situation für die vielen kleinen Glücksspielanbieter werden. Ein einfacher Spielhallen-Betreiber in Deutschland hat durch die Gesundheitskrise wahrscheinlich sämtliche Rücklagen aufgebraucht. Für viele Anbieter wäre schon längst das Ende gekommen, wenn nicht viele Vermieter und Spielehersteller durch kulantes Entgegenkommen die finanzielle Last reduziert hätten. Darüber hinaus gibt es auf viele Spielhallen-Betreiber Druck durch das Abstandsgebot im Glücksspielstaatsvertrag. Trotzdem spricht vieles dafür, dass der Gesamtmarkt in Deutschland, den USA und den meisten anderen Ländern wieder auf ein attraktives Niveau kommt. Eine große Schwierigkeit könnte allerdings darin bestehen, die vielen Glücksspiel-Fans, die sich mittlerweile bewusst für das Glücksspiel im Internet entscheiden, zurück in die Spielhallen und Spielbanken zu bringen. Die Spielbanken haben aufgrund der besonderen Atmosphäre und der exklusiven Qualität des klassischen Spiels bessere Karten als die Spielhallen. Aber insgesamt könnte die Gesundheitskrise dazu führen, dass das Online-Glücksspiel deutlich an Boden gewinnt. Doch auch in Zukunft wird es viele Glücksspiel-Fans geben, die klassischen Spielhallen und ähnliche Glücksspielanbieter bevorzugen.

Glücksspiel-Fans sind konservativ. Das ist eine Behauptung, die sich sehr gut begründen lässt. Schaut man sich die Spiele an, die heutzutage in Spielhallen und Spielbanken angeboten werden, sind zwar deutliche technische Unterschiede im Bereich der Spielgeräte zu den Angeboten von früher zu entdecken. Aber an der Spielmechanik hat sich bei vielen beliebten Slots kaum etwas verändert. Auch im Internet lässt sich beobachten, dass zahlreiche Slots auf den Spielen basieren, die schon seit Jahrzehnten populär sind. Anders als im Videospiel-Bereich gibt es im Glücksspielbereich keine dramatisch fortschreitende Evolution. Die Freude der Glücksspiel-Fans an lieb gewonnenen Traditionen könnte am Ende auch dazu führen, dass die Spielhallen und Spielbanken deutlich länger überleben als viele Befürworter der Online Casinos glauben. In Deutschland wird es spannend sein zu sehen, wie sich der Glücksspielmarkt unter dem neuen Glücksspielstaatsvertrag, der deutsche Lizenzen für Online Casinos möglich macht, verändern wird. Eines scheint sicher: Die Hochphase der Spielhallen und Spielbanken liegt in der Vergangenheit, vielleicht auch in Macau.