Ein Lottogewinner in den USA hat seinen spektakulären Lottogewinn in Höhe von 22 Millionen Euro mit einem Freund geteilt. Die beiden Freunde hatten per Handschlag vereinbart, dass sie im Fall eines Jackpot-Gewinns teilen würden. Das wäre vielleicht noch keine Nachricht wert, aber nun kommt es: Das gegenseitige Versprechen datiert aus dem Jahr 1992! Thomas Cook und Joseph Feeney sind seit Jahrzehnten Freunde. In den letzten Jahren hatten sich die beiden alten Freunde allerdings ein bisschen auseinandergelebt. Doch die Freundschaft ist nun ganz neu belebt worden, denn Thomas Cook durfte sich über einen spektakulären Lottogewinn in Höhe von 22 Millionen Dollar freuen. Ein Lotterielos in Wisconsin hatte den gigantischen Jackpot-Gewinn gebracht. Für Thomas Cook stand sofort fest, dass er seinen alten Freund Joseph Feeney an den großen Gewinn beteiligen wollte.

Echte Freundschaft ist 11 Millionen Dollar wert

LottogewinnerDabei handelte es sich aber nicht um eine spontane Eingebung. Vielmehr hatten die beiden Freunde im Jahr 1992 vereinbart, dass sie sich gegenseitig jeweils mit 50 Prozent an einem Lottogewinn beteiligen würden. Die meisten Menschen würden nun wahrscheinlich annehmen, dass nach 28 Jahren eine derartige Vereinbarung nicht mehr viel wert ist, vor allem wenn der regelmäßige Kontakt abgebrochen ist. Aber eine Freundschaft kann doch viel tiefer gehen, als es sich viele Menschen vorstellen können. Das ist jedenfalls der Fall bei Thomas Cook und Joseph Feeney. Für Thomas Cook stand sofort fest, dass er den Gewinn mit seinem Freund teilen wollte. Für Joseph Feeney war der Anruf von Thomas Cook nicht nur für sich genommen eine Überraschung. Als Thomas Cook von seinem Vorhaben berichtete, fiel Joseph Feeney aus allen Wolken. Nach einer kurzen Diskussion entschied sich Joseph Feeney dann aber, das Geld anzunehmen. Es ist schön, dass es auf der Welt noch Menschen gibt, die Freundschaften auch dann wertschätzen, wenn es um viel Geld geht.

Für die beiden alten Freunde kommt der Lottogewinn viel später als erhofft. Aber auch im fortgeschrittenen Alter ist es schön, finanzielle Freiheit zu haben, zumal die soziale Absicherung in den USA bekanntermaßen nicht besonders gut ist. Mit 11 Millionen Dollar können die beiden Freunde dafür sorgen, dass der Ruhestand, der bei Thomas Cook noch ansteht und bei Joseph Feeney bereits Realität ist, auf höchstem Niveau stattfinden wird. Geldsorgen werden die beiden alten Freunde in diesem Leben nicht mehr haben. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass Lottogewinner in den USA in der Regel Steuern bezahlen müssen auf ihre Gewinne. In Deutschland sind die Lottogewinne komplett steuerfrei, aber die amerikanischen Gewinner müssen bezahlen. Das hat viel damit zu tun, dass die Lotterien in den USA zum größten Teil privatwirtschaftlich veranstaltet werden. In Deutschland gibt es hingegen staatliche Lottogesellschaften, die sich um die Ausrichtung der Lotterien kümmern. Schon aus dieser Logik heraus wäre es unsinnig, in Deutschland Steuern von den Lottogewinnern zu kassieren. Aber in den USA gibt eine andere Tradition und deswegen beschwert sich niemand darüber, dass der Lottogewinn deutlich kleiner wird, als auf den ersten Blick aussieht. Auch nach dem Abzug der Steuern dürfen sich Thomas Cook und Joseph Feeney über stattliche Summen freuen, mit denen es möglich sein sollte, sehr viele schöne Dinge zu kaufen und zu erleben. Vermutlich haben die beiden älteren Herrn auch noch diverse Freunde und Familie, die vom Lottogewinn profitieren können. Aber das schönste Geschenk ist vielleicht, dass die Freundschaft so lange gehalten hat. Ein neues Versprechen haben sich die beiden Herren bereits gegeben: In Zukunft möchten Thomas Cook und Joseph Feeney deutlich mehr Zeit miteinander verbringen als in den letzten Jahren.

Lottogewinn mit ganz besonderem Wert

Die Geschichte vom Lottogewinner, der sich nach 28 Jahren an ein Versprechen erinnert und einen Gewinn in Höhe von 22 Millionen Dollar teilt, geht aktuell nicht nur durch die amerikanischen Medien. Ist es nicht erstaunlich, dass es viele Menschen für ein kleines Wunder halten, dass ein Mensch sich an ein Versprechen hält, auch wenn dieses Versprechen schon fast drei Jahrzehnte zurückliegt? Fakt ist, dass wohl die meisten Lottogewinner alle möglichen Ausreden gesucht hätten, um sich nicht an das Versprechen halten zu müssen. Ein Gerichtsverfahren wäre durchaus auch möglich gewesen. Es gibt viele Beispiele für Fälle, in denen sich die Lottogewinner nicht an irgendwelche Zusagen halten wollen. Auch beim Poker hat es einmal einen sehr spektakulären Fall gegeben. Als Jamie Gold im Jahr 2006 Poker-Weltmeister wurde und einem Rekordgewinn von 12 Millionen Dollar kassierte, kam es zu einem kleinen Skandal. Jamie Gold hatte Crispin Leyser die Hälfte seines Gewinns beim Main Event versprochen im Gegenzug für Hilfe bei einer Werbeaktion. Doch als Gold dann den großen Gewinn völlig überraschend abräumen konnte, wollte er sich nicht mehr an die Abmachung erinnern. Später kam es dann durch juristischen Druck zu einer außergerichtlichen Einigung, deren Details nie öffentlich geworden sind. Angeblich hat es nicht lange gedauert, bis Jamie Gold seinen Anteil am Gewinn komplett verspielt hatte. Mittlerweile ist es ein offenes Geheimnis, dass Jamie Gold die einmalige Chance, die der gigantische Gewinn gebracht hat, nicht nutzen konnte, um sein Leben nachhaltig zu verbessern.

Es sollte selbstverständlich sein, dass Menschen sich an Versprechen halten, auch wenn die Folgen teuer sind. Jedes kleine Kind lernt, dass es wichtig ist, ehrlich zu sein und Versprechen einzuhalten. Doch bei vielen Menschen endet die Redlichkeit, wenn es um viel Geld geht. Das liegt in der menschlichen Natur. Deswegen wäre es vielleicht nicht die schlechteste Idee, Vereinbarungen, in denen das Potenzial um Millionengewinne geht, schriftlich festzuhalten. Aber wer denkt schon ernsthaft daran, irgendwann einmal 22 Millionen Dollar im Lotto oder 12 Millionen Dollar bei einem Pokerturnier zu gewinnen? Für die meisten Glücksspiel-Fans bleiben derartige Summen ein Traum. Aber nichtsdestotrotz ist es möglich, auch mit deutlich kleineren Gewinnen viel Spaß haben. Thomas Cook und Joseph Feeney zeigen, dass es am Ende aber noch wichtiger ist, eine Freundschaft zu ehren. Es ist nicht bekannt, wie viel die beiden Freunde miteinander erlebt haben. Aber ganz unabhängig davon geben Thomas Cook und Joseph Feeney ein exzellentes Beispiel ab für alle Menschen, die glauben, dass wirtschaftlicher Erfolg alles im Leben sei. Noch schöner und wichtiger ist es, den wirtschaftlichen Erfolg, insbesondere wenn er durch pures Glück entsteht, mit den nächsten Menschen zu teilen. Auch in Deutschland gibt es viele Lottogewinner und es ist durchaus vorstellbar, dass auch viele Lottospieler in Deutschland gibt, die an das eine oder andere Versprechen gebunden sind. Vielleicht können wir irgendwann an dieser Stelle über einen ähnlichen Fall in Deutschland berichten. Es ist immer schön, wenn Menschen durch ihr besonders ehrenwertes und vorbildliches Verhalten vielen anderen Menschen eine Inspiration sind.

Arbeit nicht mehr nötig: Joseph Feeney kündigt sofort den Job

Für Joseph Feeney hat der Lottogewinn des Freundes eine besonders schöne Folge: Als Joseph Feeney von seinem unerwarteten Glück erfuhr, meldete er sich umgehend bei seinem Arbeitgeber, um sofort seinen Job aufzugeben. Das genaue Alter von Joseph Feeney ist nicht bekannt, aber wahrscheinlich wäre der Weg bis zur Rente nicht mehr weit gewesen. In jedem Fall ist sicher, dass durch den Lottogewinn die beiden Freunde Thomas Cook und Joseph Feeney die Chance haben, einen schönen Ruhestand zu erleben. Nun gilt es noch für Thomas Cook und Joseph Feeney, gesund durch die Krise zu kommen, um anschließend dann den Lottogewinn in vollen Zügen zu genießen.