Ein Lottogewinn in Höhe von 11,3 Millionen Euro hat immer noch nicht den rechtmäßigen Gewinner erreicht. Das hat Lotto Baden-Württemberg bekannt gegeben. Während in Online Casinos die Gewinne direkt auf das Bankkonto ausgezahlt werden können, müssen sich die Lottogewinner aktiv melden. Das hat im aktuellen Fall bislang nicht geklappt.

Am Jahresende verfällt 11,3 Millionen Euro Lottogewinn

Winner Online CasinoWie kann das passieren? Im April 2017 hat in Baden-Württemberg ein glücklicher Lottospieler einen Gewinn in Höhe von 11,3 Millionen Euro abgeräumt. Der Gewinner hat die gigantische Summe aber bislang nicht abgeholt. Die Staatliche Lotto-Toto GmbH macht aktuell einen letzten Versuch, durch entsprechende Meldungen in Tageszeitungen und anderen Medien den Gewinner zu finden. Nach den Regeln von Lotto Baden-Württemberg muss der Gewinner sich bis Ende des Jahres melden. Sollte das nicht geschehen, wird der Gewinn in die Sonderauslosungen fließen. Dann dürften sich andere Lottospieler über die Chance freuen, zusätzliche Gewinne abzuräumen. Aber vielleicht gibt es noch eine Überraschung und der glückliche Gewinner meldet sich bis Silvester 2020. Dieses Datum ist der Stichtag. Was muss der Lottogewinner machen, um den Gewinn zu kassieren? Letztlich muss nur der Lottoschein vorgelegt werden, mit dem der Lottogewinn nachgewiesen wird. In der Praxis funktioniert das normalerweise völlig unkompliziert, aber im aktuellen Fall scheint es irgendein Problem zu geben. Es gibt viele Möglichkeiten, warum ein Lottospieler nicht dazu in der Lage oder vielleicht auch nicht gewillt ist, einen Lottoschein einzulösen. Aber es hat schon eine besondere Tragik, wenn dadurch ein Lottogewinn in Höhe von 11,3 Millionen Euro nicht an den rechtmäßigen Gewinner gehen sollte.

Welche Gründe kann es dafür geben, einen Lottoschein beim Gewinn von 11,3 Millionen Euro nicht einzulösen? In der Vergangenheit hat es schon Fälle gegeben, bei denen Lottogewinner nicht vorstellig geworden sind, weil sie auf der Flucht vor dem Gesetz waren. Das ist ein nachvollziehbarer Grund, auch wenn die Summe hoch sein mag. Wahrscheinlicher ist aber, dass der Lottogewinner aus irgendeinem Grund verpasst hat, dass ein gigantischer Gewinn entstanden ist. Das wäre dann eine besonders unschöne Sache, denn ein Gewinn in Höhe von 11,3 Millionen Euro kann völlig zu Recht als lebensverändernd beschrieben werden. Wer diese Summe gewinnt und sich nicht ganz dumm anstellt, wird nie mehr im Leben irgendwelche finanziellen Schwierigkeiten haben. Es sollte sogar möglich sein, mit klugen Investitionen dafür zu sorgen, dass auch die künftigen Generationen ein finanziell sorgenfreies Leben haben werden. Irgendeinen Gewinner wird es am Ende geben. Wenn der Gewinner aus dem Jahr 2017 sich nicht meldet, werden in Zukunft bei den Sonderauslosungen andere Gewinner gezogen, die sich über attraktive Gewinne freuen dürfen. Vielleicht wird der Gewinn aus dem Jahr 2017 nie erfahren, dass er das ganz große Los gezogen hat. Das hätte zumindest den Vorteil, dass kein Ärger entsteht. Besonders unschön wäre es allerdings, wenn der Lottogewinner zu spät von seinem großen Glück erfahren würde. Nicht nur in Deutschland ist es üblich, dass Lottogewinne nicht unbegrenzt verfügbar bleiben.

Lottogewinner haben es nicht immer eilig

Es gibt viele Lottogewinner, die sich Wochen oder Monate Zeit lassen, den Gewinn abzuholen. Vor allem bei den großen Gewinnen ist das keine Seltenheit. In diesem Jahr hat beispielsweise ein Lottospieler in Deutschland einen Gewinn in Höhe von 90 Millionen Euro abgeräumt und sich einen ganzen Monat Zeit lassen, um den Gewinn zu kassieren. Vermutlich ging es darum, erst einmal den positiven Schock zu verkraften. Zudem kann es nicht schaden, tief Luft holen und Informationen einzuholen zum vernünftigen Umgang mit einem Lottogewinn in dieser Höhe. Eine besonders kluge Entscheidung hat der Lottogewinner, der die 90 Millionen Euro abgeräumt hat, in jedem Fall getroffen: Der glückliche Gewinner hat sich ausgebeten, dass seine Identität unter keinen Umständen veröffentlicht wird. Generell raten die deutschen Lottogesellschaften dazu, bei großen Gewinnen Diskretion zu bewahren.

Ansonsten kann es leicht passieren, dass alle möglichen Menschen vor der Tür stehen, um nach Geld zu fragen. Zudem ist es ab einer gewissen Summe vermutlich auch nicht ganz ungefährlich, wenn die ganze Welt weiß, dass viel Geld vorhanden ist. Das nähere Umfeld wird früher oder später ohnehin erfahren, dass ein riesiger Lottogewinn entstanden ist. Aber das ist am Ende dann doch noch etwas eine andere Nummer, als in einer großen Zeitung als Lottogewinner gefeiert zu werden. Viele Lottospieler träumen von dem ganz großen Gewinn, aber wenn dann plötzlich Millionen verfügbar sind, drehen viele durch. Es gibt diverse Fälle von Lottogewinnern, die innerhalb weniger Jahre riesige Summen verprasst haben. Eine Sache ist in jedem Fall empfehlenswert: Wer als Lottogewinner einen Millionengewinn abgeräumt, sollte das Geld sinnvoll investieren, um lange Freude zu haben. Dieser Ratschlag gilt auch für den Lottogewinner von 2011, wenn er sich denn noch meldet.

Hier mehr über den fehlenden Gewinner der 11,3 Millionen Euro in Baden-Württemberg lesen.