Das Fürstentum Liechtenstein und seine Casinos: Viel haben wir bereits darüber berichtet. Jetzt liegt eine gemeinsame Presseerklärung von insgesamt vier Casinos vor. Als Sektion der Wirtschaftskammer Liechtenstein (WKL) haben sich die Spielbanken in Ruggell, in Triesen, in Schaanwald und in Balzers zu einem „Casino Verband Fürstentum Liechtenstein“ zusammengeschlossen. Hierbei geht es in erster Linie um die Verfolgung gemeinsamer Ziele und Interessen. Dem entsprechenden Antrag stimmte die Generalversammlung der Liechtensteiner Wirtschaftskammer soeben zu. Das Organisationsstatut von den Casinos sei bereits bei der Gründerversammlung am 16. Oktober dieses Jahres genehmigt worden. Darüber hinaus wurde an diesem Datum der Vorstand konstituiert.  

Erwartungen des Staates übertroffen

Online CasinoDer Presseerklärung zufolge wurde zur ersten Präsidentin des „Casino Verband Fürstentum Liechtenstein“ Birgit Wimmer gewählt. Sie ist gleichzeitig Präsidentin des Verwaltungsrats in Triesen und in Ruggell. Das Amt des Vizepräsidenten nimmt der Direktor des Schaanwalder Casinos, Thomas Pirron, ein. Als Kassierer im vierköpfigen Vorstand fungiert der Legal Counsel des Casinos Admiral AG in Ruggel und letzter im Bunde ist Martin Frommelt, der in letzter Zeit häufig zitierte Media Manager bei Casinos 96 in Balzers. Seit dem zweiten Halbjahr 2017 existieren wieder Spielbanken im Fürstentum. Die beiden ersten öffneten ihre Tore in Ruggell und in Schaanwald. In der Pressemeldung heißt es: „Nach drei Jahren kann man festhalten, dass die Branche mit inzwischen fünf Betrieben erfolgreich gestartet und die vom Staat angestrebte Diversifizierung des Wirtschaftsstandorts Liechtenstein mit bereits knapp 400 neuen Arbeitsplätzen überaus gut gelungen ist". Im weiteren Verlauf steht geschrieben: „Die Erwartungen des Staates wurden insbesondere auch hinsichtlich zusätzlicher Staatseinnahmen deutlich übertroffen." Schon seitdem die Casinos in Schaanwald und in Ruggel ihren Betrieb aufgenommen hatten, sind beide Spielbanken ordentliche Mitglieder in der Liechtensteiner Wirtschaftskammer. Gemeinsam mit den beiden Partner-Casinos in Balzers und in Triesen sehen sie es als folgerichtigen nächsten Schritt an, sich zu einem Verband unter dem Dach der WKL zusammenzuschließen. „Deshalb haben die Unternehmen bereits vor einem Jahr entsprechende Gespräche aufgenommen", lautet es in der Mitteilung. „Auch wenn die vier Casinos in der Coronakrise bereits einen sehr konstruktiven Austausch gepflegt haben, zeigte sich gerade in dieser schwierigen Zeit, dass eine zentrale Standesvertretung einer Notwendigkeit entspricht."

Stärkung des wirtschaftlichen Standorts als Ziel

Selbstverständlich öffnet sich der neu gegründete Verband gegenüber den bereits bestehenden und auch den zukünftigen Glücksspielunternehmen, die sich in Liechtenstein ansiedeln, natürlich nur, sofern diese über eine entsprechende Bewilligung der staatlichen Aufsichtsbehörden verfügen. Die soeben gewählte Präsidentin Birgit Wimmer sieht in dem neuen Verband einen Mehrwert für jede Seite: „Der Verband versteht sich vor allem als Interessenvertretung der Branche und seiner Mitglieder sowie als einheitlicher Ansprechpartner für Wirtschaft, Politik, Medien und Gesellschaft. Nach unserer Überzeugung lässt sich eine nachhaltige Branchenentwicklung am besten mit einer gemeinsamen Anlaufstelle in Form eines Verbandes sicherstellen.“ Auch andere Mitglieder melden sich zu Wort, wie beispielsweise Martin Meyer. Der Präsident des Verwaltungsrats beim Casino in Schaanwald und gleichzeitig auch in Balzers ist Mitgründer des „Casino Verband Fürstentum Liechtenstein“. Insbesondere für die anstehende Konsolidierungsphase sieht er in der Gründung dieses Verbands eine hohe Bedeutung: „Die noch junge Liechtensteiner Casino-Branche hat innert kurzer Zeit eine relevante volkswirtschaftliche Bedeutung erlangt. Auch wenn mittlerweile Anzeichen einer Marktberuhigung zu erkennen sind, stellen die angekündigten weiteren Casino-Projekte im zunehmend gesättigten regionalen Markt auf dem Weg zur Etablierung der Branche hohe Herausforderungen dar. Deshalb sind wir überzeugt, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist, die künftige Entwicklung mit einer übergeordneten Interessenvertretung positiv zu unterstützen.“

Auch die Wirtschaftskammer Liechtenstein begrüßt die Gründung des „Casino Verband Fürstentum Liechtenstein“. Der Präsident der WKL, Rainer Ritter, sagt: „Wir freuen uns, dass die sich dynamisch entwickelnde Branche sich unter dem Dach unserer leistungsstarken Organisation zusammengeschlossen hat. Damit können wir uns künftig gemeinsam für eine weitere geordnete Stärkung und Absicherung unseres Wirtschaftsstandorts einsetzen.“ Im Fürstentum ist die Wirtschafts-Dachorganisation durch den „Casino Verband Fürstentum Liechtenstein“ auf inzwischen 25 Sektionen angewachsen, die über insgesamt 900 angeschlossene Unternehmen verfügen.

Der Deutsche Online Casino Verband macht sich in der BRD stark

Auch in Deutschland gibt es einen sehr wichtigen Casinoverband. Der DOCV (Deutscher Online Casino Verband) ist ein Zusammenschluss von seriösen Unternehmen, die über eine EU-Lizenz verfügen und deren Tätigkeitsfelder die Entwicklung sowie der Betrieb von Online Casinos sind. Mit dabei sind u.a. auch Mr. Green und William Hill. Die Mitglieder setzen sich seit der Verbandsgründung im Jahre 2017 gemeinsam für rechtssichere und tragfähige Regulierung von Online Casino Spielen in der BRD ein. Dabei geht es in erster Linie um mehr Sicherheit und Transparenz des Marktes. Hiervon profitieren nicht nur die Online Anbieter sondern vor allen Dingen auch die Spielerinnen und Spieler. Das Präsidium des DOCV setzt sich zusammen aus dem Präsidenten, Dr. Dirk Quermann, dem Vizepräsidenten Claus Retschitzegger, dem Vizepräsidenten Martin Lycka sowie den beiden Präsidiumsmitgliedern Georg Gubo und Andreas Pfeiffer.

Ziel des DOCV ist es, gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen für eine zukunftsorientierte Regulierung von deutschen Online Casino Angeboten einzutreten. Weitere Themenschwerpunkte sind der Spieler- und Verbraucherschutz im digitalen Glücksspielmarkt sowie die Rechtssicherheit und der Vollzug im Online Casinomarkt. Beim Vollzug geht es an vorderster Front um nicht-lizenzierte Anbieter des Schwarzmarkts. Der Präsident, Dr. Dirk Quermann sagt über den Verband: „Die Mitglieder des DOCV erfüllen im Rahmen ihrer Lizenzauflagen alle Bestimmungen, die insbesondere zum Jugendschutz und zur Steuerehrlichkeit beitragen.“