LeoVegas und Habanero haben sich auf eine Kooperation in Italien geeinigt. Der renommierte schwedische Glücksspielanbieter und der bekannte Spielehersteller haben einen Vertrag unterzeichnet, der den Kunden von LeoVegas die Möglichkeit gibt, in Zukunft viele attraktive neue Slots zu erleben.

LeoVegas kann Habanero-Slots präsentieren

HabaneroDer neue Deal zwischen LeoVegas und Habanero ist eine gute Sache für die zahlreichen Kunden des schwedischen Glücksspielanbieters. In Zukunft wird Habanero 71 Spielautomaten zur Verfügung stellen für das Portfolio von LeoVegas. Diese Spielautomaten haben die nötigen Zertifikate für die italienische Jurisdiktion. Es spricht vieles dafür, dass demnächst noch viele weitere Slots hinzukommen werden. Aber auch schon jetzt gibt es einige Highlights für Glücksspiel-Fans, die beim schwedischen Glücksspielanbieter LeoVegas aktiv sind oder aktiv werden möchten. Mit Wild Trucks, Scopa und Egyptian Dreams hat Habanero einige sehr populäre Slots in letzter Zeit auf den Markt gebracht. Die Kooperation zwischen LeoVegas und Habanero findet zunächst nur in Italien statt. Doch es ist davon auszugehen, dass schon bald weitere Märkte zur Kooperation hinzugefügt werden. Es ist auch vorstellbar, dass die deutschen Glücksspiel-Fans die Games von Habanero demnächst bei LeoVegas genießen können. Aber der deutsche Glücksspielmarkt befindet sich aktuell im Wandel, da eine neue Glücksspielregulierung eingeführt wird. Deswegen ist es im Moment schwierig, Prognosen zu machen. Noch ist nicht einmal klar, welche Online-Spielbanken eine deutsche Lizenz bekommen werden. Aber die Chancen stehen gut, dass der deutsche Glücksspielmarkt attraktiv bleibt.

Anbieter wie LeoVegas und Habanero werden in jedem Fall ein großes Interesse daran haben, auch den deutschen Glücksspielmarkt künftig zu bedienen. Ob das in der Praxis dann auch gelingt, hängt vor allem von der künftigen deutschen Glücksspielbehörde ab, die für die Lizenzierung der Glücksspielanbieter zuständig sein wird. Einstweilen lässt sich aber feststellen, dass LeoVegas und Habanero weiter auf Wachstumskurs in Europa sind. Der neue Deal stellt sicher, dass die italienischen Glücksspiel-Fans viel Spaß haben können mit hochwertigen Slots. Habanero hat sich einen guten Namen gemacht als innovativer Hersteller von modernen Online-Spielen. Es gibt mittlerweile unzählige Online-Glücksspiele auf dem Markt, sodass es nicht ganz einfach ist, immer wieder neue Games herauszubringen, die sich von der Konkurrenz positiv abheben. Doch Habanero hat ein gutes Entwicklerteam, das es immer wieder schafft, das alte Slots-Thema neu zu beleben. Für viele deutsche Glücksspiel-Fans ist Habanero vielleicht noch nicht die ganz große Marke. Aber der Spielehersteller ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen und war zuletzt auch in einigen Online-Spielbanken in Deutschland präsent. Doch für Habanero ist es eine große und wichtige Sache, einen Deal mit einem der bekanntesten Glücksspielanbieter in Europa unter Dach und Fach zu haben. Solche Deals sind wichtig, um auch in Zukunft mit hohem Tempo wachsen zu können.

Nationale Deals schon bald Standard in Europa?

Eine ganze Weile lang war es in Europa üblich, dass ein Deal zwischen einem Spielbank-Betreiber und einem Spielehersteller für zahlreiche, wenn nicht gar alle europäischen Länder galt. Doch in den letzten Jahren hat ein Wandel begonnen, der sich weiter fortsetzen wird. Viele europäische Länder haben eine eigene Regulierung für Online-Glücksspiele geschaffen. Andere Länder sind dabei, Glücksspielregulierungen für Online-Anbieter einzuführen oder vorzubereiten. Auch Deutschland gehört zu den Ländern, die lange Zeit ohne eine eigene Glücksspielregulierung für den Online-Bereich ausgekommen sind. Solange es keine nationalen Regulierungen gab, genügte es einem Spielehersteller, eine Lizenz bei einer Glücksspielbehörde wie der Malta Gaming Authority zu haben. Die EU-Lizenz konnte genutzt werden, um in zahlreichen europäischen Ländern Glücksspiele in vielen verschiedenen Online-Spielbanken anzubieten. Auch die Betreiber der Online-Spielbanken haben den Vorteil lange genutzt. Doch mit jeder neuen nationalen Regulierung wird es schwieriger, von den EU-Lizenzen zu profitieren. Schon bald wird es wahrscheinlich so sein, dass nahezu alle europäischen Länder eine eigene Regulierung für Online-Glücksspiele haben. Darauf müssen sich die Glücksspielanbieter und die Spielehersteller einstellen.

Genau das ist aktuell in Italien passiert. Der Deal zwischen LeoVegas und Habanero wäre vor einigen Jahren wahrscheinlich noch ein Deal gewesen, der die gesamte Europäische Union abgedeckt hätte. Doch nun gehen LeoVegas und Habanero schrittweise vor und nehmen die nötigen Anpassungen Land für Land vor. Das ist schon aus praktischen Gründen sinnvoll und notwendig, denn wenn für jedes Land eine eigene Spielbank-Lizenz beantragt werden muss, ist damit ein zusätzlicher Aufwand verbunden. Teilweise müssen auch die Angebote auf die jeweiligen Jurisdiktionen mit viel Aufwand umgestellt werden. Das gilt zum Beispiel für Deutschland. Spielehersteller, die in Deutschland in Zukunft aktiv sein möchten, müssen sich darauf einstellen, dass bei Slots ein Höchsteinsatz von 1 Euro gilt. Somit ist es nicht möglich, Spiele anzubieten, die einen höheren Höchsteinsatz haben. Es wäre großartig, wenn sich die Europäische Union auf eine einheitliche Regulierung für das Online-Glücksspiel einigen könnte. Aber einstweilen sieht es so aus, als ob die Glücksspielanbieter wie LeoVegas und die Spielehersteller wie Habanero davon ausgehen müssen, dass die nationalen Regulierungen in den nächsten Jahren maßgeblich sein werden.

Hier mehr über den neuen Deal von LeoVegas und Habanero in Italien lesen (auf Englisch).