LeoVegas ist einer der erfolgreichsten Glücksspielanbieter in Europa. Das LeoVegas Casino erfreut sich auch in Deutschland großer Beliebtheit. In diesem Artikel stellen wir LeoVegas im Detail vor und präsentieren einige wichtige Fakten, die auch viele eingefleischte Casino-Fans noch nicht kennen. LeoVegas wurde im Jahr 2011 gegründet. Der Glücksspielanbieter hat schwedische Wurzeln, ist aber seit vielen Jahren in Malta ansässig. Die meisten deutschen Glücksspiel-Fans kennen LeoVegas vor allem durch das LeoVegas Casino. Aber der Glücksspielanbieter hat auch Sportwetten im Programm. LeoVegas Sport ist allerdings längst nicht so populär wie das Casino-Angebot. Als LeoVegas gegründet wurde, gab es in Schweden noch nicht die Möglichkeit, Online-Glücksspiele mit einer schwedischen Lizenz anzubieten.

Glücksspielanbieter mit Wurzeln in Schweden

Leo VegasGenauso wie in Deutschland war in Schweden ein staatliches Monopol für Glücksspiel vorhanden. Das hat sich erst im Jahr 2019 geändert. Seit es in Schweden möglich ist, eine Lizenz für Online Casinos zu bekommen, ist LeoVegas auch in Schweden lizenziert. Doch bis dahin musste der schwedische Glücksspielanbieter auf eine EU-Lizenz setzen. Das ist der Hauptgrund, warum LeoVegas den Firmensitz in Malta hat. Für deutsche Glücksspiel-Fans, die sich ein bisschen auskennen, ist das keine Überraschung. Auch viele Casinos, die in Deutschland aktiv sind, arbeiten mit einer EU-Lizenz der Malta Gaming Authority. LeoVegas gehört zu diesen Anbietern, denn in Deutschland gibt es anders als in Schweden bislang noch keine Lizenz für Online Casinos. Das wird sich erst Mitte 2021 ändern, wenn der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft tritt.

Viele Glücksspiel-Fans wundern sich, warum LeoVegas und viele andere Glücksspielanbieter in Malta ansässig sind, aber den größten Teil des Geschäfts außerhalb von Malta machen. Der Grund ist ganz einfach: Als LeoVegas im Jahr 2011 gegründet wurde, gab es nur in wenigen europäischen Ländern die Möglichkeit, eine Lizenz für Online Casinos zu bekommen. Das hat sich in den letzten Jahren geändert. Aber nach wie vor ist Malta für die Glücksspielindustrie elementar. Die Malta Gaming Authority hat schon früh eine Lizenz geschaffen, mit der europäische Glücksspielanbieter in allen EU-Ländern, die keine nationale Lizenz haben, Online-Glücksspiele anbieten können. Diese Lizenz ist nach wie vor sehr gefragt, denn neben Deutschland gibt es noch viele andere Länder, in denen seriöse Online Casinos nicht national lizenziert werden können. Die EU-Lizenz der Malta Gaming Authority ist ein wichtiger Grund, warum LeoVegas in den letzten Jahren überhaupt zu einem großen Unternehmen werden konnte. Aber typisch für LeoVegas ist auch, dass in dem Moment, wo eine nationale Lizenz verfügbar ist, die nationale Lizenz beantragt wird. Das Unternehmen hat den Anspruch, in allen Jurisdiktionen die beste Lizenz zu nutzen. Deswegen wird allgemein erwartet, dass LeoVegas zu den ersten Unternehmen gehören wird, die in Deutschland eine Casino-Lizenz beantragen und erhalten werden.

Mehr als 800 Mitarbeiter und über 500.000 Kunden

Viele Glücksspiel-Fans haben keine Vorstellung davon, wie  groß die Branche mittlerweile ist. Am Beispiel von LeoVegas lässt sich gut illustrieren, wie viel Aufwand nötig ist, um moderne Online-Glücksspiele zu präsentieren. Das LeoVegas Casino ist nur eines von diversen Angeboten im Portfolio des Unternehmens. Aber das LeoVegas Casino ist das Flaggschiff und beansprucht den meisten Aufwand. Beim Betrieb eines Online Casinos geht es nicht nur darum, die technische Seite im Griff zu behalten. Auch die Kooperation mit Spieleherstellern, Plattform-Betreibern und Behörden beansprucht sehr viel Personalaufwand. Deswegen sollte es niemanden überraschen, dass LeoVegas mittlerweile mehr als 800 Mitarbeiter beschäftigt. Wie viele andere Unternehmen in der Glücksspielindustrie hat LeoVegas ebenfalls Mitarbeiter aus vielen verschiedenen Ländern unter Vertrag. Die Glücksspielindustrie ist insgesamt sehr international aufgestellt. Viele junge Menschen kommen nach der Ausbildung oder dem Studium nach Malta, um in der aufstrebenden Glücksspielindustrie Karriere zu machen. Zumindest in den letzten Jahren hat das für viele Menschen gut funktioniert. Nicht zuletzt profitiert LeoVegas davon, dass Malta als Mittelmeerinsel einen ganz besonderen Reiz als Wohnort hat.

Insgesamt hat LeoVegas im Moment etwa 500.000 Kunden. Das ist eine beeindruckende Zahl, die auch verdeutlicht, wie groß die Glücksspielbranche mittlerweile ist. Die 500.000 Kunden sind natürlich nicht nur in Deutschland. LeoVegas ist in vielen verschiedenen Jurisdiktionen unterwegs, unter anderem auch in Großbritannien und Schweden. Aber der deutsche Markt ist für LeoVegas wichtig. Das wird unter anderem auch daran sichtbar, dass es extra für Deutschland und Österreich einen deutschsprachigen Kundenservice gibt. Auch an der vorbildlich umgesetzten deutschen Webseite wird klar, dass für LeoVegas der deutsche Markt von großer Bedeutung ist. Hinsichtlich der Qualität ist LeoVegas schon seit vielen Jahren einer der Vorreiter auf dem Glücksspielmarkt. Das Unternehmen ist innerhalb weniger Jahre trotz großer Konkurrenz zu einem der großen Player in Europa geworden. Der kompromisslose Qualitätsanspruch ist dabei ein wichtiger Erfolgsfaktor. Wer sich ein bisschen mit der Welt der relativ neuen Online Casinos auskennt, kann schnell einige Beispiele aufzählen für Anbieter, die zwar in Deutschland verfügbar sind, aber schon an einer vernünftig übersetzten Webseite scheitern. Bei LeoVegas läuft seit der Gründung alles professionell ab und deswegen wächst der Glücksspielanbieter in einem beeindruckend hohen Tempo.

LeoSafePlay – Spielerschutz großes Thema bei Schlumpf

Beim Spielerschutz hält sich LeoVegas zunächst an die Vorgaben der jeweiligen Jurisdiktion. Das bedeutet, dass der Spielerschutz in Großbritannien anders umgesetzt werden muss als beispeilsweise in Schweden. In Deutschland gibt es keine nationalen Regeln zum Spielerschutz. Das wird sich erst Mitte 2021 mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag ändern. Aber unabhängig von den gesetzlichen Voraussetzungen gehört LeoVegas zu den Anbietern, die proaktiv daran arbeiten, dem Spielerschutz auf einem hohen Niveau zu halten. Dazu gehört zum Beispiel, dass es in allen Jurisdiktionen, in denen LeoVegas aktiv ist, möglich ist, einen Selbstausschluss vorzunehmen. Jeder Spieler kann sich temporär oder dauerhaft bei LeoVegas sperren lassen. Das ist wichtig, denn die gefährdeten Problemspieler müssen eine Möglichkeit haben, sich selbst zu schützen. Darüber hinaus betreibt LeoVegas je nach Jurisdiktion und rechtlichen Möglichkeiten, viel Aufwand, um Spieler herauszufiltern, die problematische Verhaltensmuster entwickeln. LeoSafePlay ist ein komplettes Programm innerhalb des Unternehmens, das nur den Zweck hat, den Spielerschutz täglich zu optimieren.

LeoVegas ist fleißiger Steuerzahler

LeoVegas ist ein seriös aufgestellter Glücksspielanbieter, der in allen Jurisdiktion mit Firmensitz oder Filiale die anfallenden Steuern korrekt bezahlt. Im Jahr 2019 hat LeoVegas insgesamt 49,7 Millionen Euro allein an Glücksspielsteuer bezahlt. Vor allem in Schweden und Großbritannien gehört LeoVegas zu den Unternehmen, die regelmäßig hohe Steuerbeträge an den Start überweisen. In Deutschland gibt es keine Glücksspielsteuer, aber eine Wettsteuer. LeoVegas Sport muss von jedem Einsatz eine Steuer in Höhe von fünf Prozent an den deutschen Staat überweisen. Es gibt viele Glücksspiel-Experten, die auch für Online Casinos eine Steuer befürworten. Aber einstweilen ist keine spezielle Casino-Steuer in Deutschland geplant. Die deutsche Wettsteuer ist immer wieder in der Kritik, da die Gewinnmargen bei Sportwetten und Casino-Spielen im Netz sehr niedrig sind. Deswegen wäre es sinnvoller, den Gesamtgewinn zu besteuern anstelle des Einsatzes. Wie dem auch sei: LeoVegas hält sich an die Gesetze und zahlt brav Steuern. Das sollte selbstverständlich sein, aber es gibt auch Casino-Betreiber, die nicht in der Europäischen Union ansässig sind und auf diese Weise Steuern vermeiden.

Letztes Update am 11.08.2020
Online CasinoCasino BonusCasino Spiele vonLizenz
50 Freispiele ohne Einzahlung
Bis zu 2.500 € & 200 Cash Spins
  • Microgaming
  • Netent
  • Nolimit City
  • Playngo
  • Großbritannien
  • MGA
JETZT SPIELEN

Hohe Auszahlungsquoten im LeoVegas Casino

Die durchschnittliche Auszahlungsquote im LeoVegas Casino liegt zwischen 93 und 98 Prozent im Durchschnitt. Wie hoch die Auszahlungsquote exakt ist, hängt zum einen von der statistischen Verteilung im zeitlichen Verlauf ab. Zum anderen hat das LeoVegas Casino auch nicht in jedem Land das gleiche Portfolio. Aber Fakt ist, dass das LeoVegas Casino eine sehr hohe Auszahlungsquote hat. Das ist nicht unbedingt besonders für ein Online Casino. Aber in den meisten Casinos ist es schwer, genaue Angaben zu finden zu den Auszahlungsquoten. Auch an dieser Stelle zeigt sich, dass das LeoVegas sehr transparent und kundenfreundlich arbeitet. Die hohe Auszahlungsquote ist generell ein Vorteil der Online Casinos. Nicht nur bei LeoVegas können die Spieler in der Regel deutlich mehr gewinnen als zum Beispiel an klassischen Spielautomaten in Spielhallen. Auch wenn sich die Situation ein bisschen verbessert hat im Vergleich zu früher, zahlen die heutigen Slots in Spielhallen in der Regel doch immer noch weniger aus als die Online Slots. Früher war der Unterschied dramatisch, da die klassischen Spielautomaten in Gaststätten und Spielothek typischerweise eine Auszahlungsquote von 60 bis 70 Prozent hatten. Generell lässt sich feststellen: Die Attraktivität der modernen Online Casinos hängt auch damit zusammen, dass die Auszahlungsquoten hoch sind. Das LeoVegas Casino ist ein sehr gutes Beispiel dafür.