LeoVegas hat im ersten Quartal 2020 einen Zuwachs von 3,6 Prozent beim Umsatz verzeichnen können. Das ist eine starke Leistung angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen. Vor allem in den nordischen Ländern konnte LeoVegas deutlich zulegen, sodass das Jahr 2020 für den schwedischen Glücksspielanbieter sehr gut angefangen hat. Für die Glücksspielanbieter ist das Jahr 2020 eine große Herausforderung. Immerhin hat ein Anbieter wie LeoVegas das Glück, dass ein großer Teil der Einnahmen aus Online Casinos stammt und nicht von Sportwetten. Aber auch LeoVegas musste bereits im ersten Quartal damit leben, dass der Sportwetten-Umsatz komplett in die Knie gegangen ist. Doch gleichzeitig ist es dem Unternehmen gelungen, in den skandinavischen Ländern deutlich zuzulegen beim Online-Glücksspiel. Die Zahlen sind durchaus beeindruckend für das erste Quartal. Der Anteil des skandinavischen Marktes am Gesamtumsatz bei LeoVegas betrug im ersten Quartal 2020 genau 41 Prozent. Das ist ein Plus von zwei Prozent. Dieses Plus hängt auch damit zusammen, dass im ersten Quartal der Glücksspielumsatz in Skandinavien insgesamt etwas nach oben gegangen ist. Deswegen muss sich erst noch zeigen, ob die positiven Zahlen sich auch im zweiten Quartal bestätigen werden. Zudem ist unklar, ob die langfristige Perspektive positiv ist, auch wenn Online-Anbieter in der aktuellen Krisensituation ohne jeden Zweifel Vorteile gegenüber klassischen Spielhallen und Spielbanken haben. Aber generell lässt sich feststellen, dass die guten Zahlen für das erste Quartal 2020 zeigen, dass LeoVegas insgesamt trotz Krise sehr gut aufgestellt ist.

LeoVegas Casino behauptet sich auf nordischen Markt

Leo VegasEin detaillierter Blick auf die Zahlen zeigt, dass LeoVegas, zu dem nicht nur das LeoVegas Casino gehört, sondern auch noch ein paar andere Online Casinos, in Dänemark einen etwas schwereren Stand hatte als in Schweden. In Dänemark ist der Umsatz etwas zurückgegangen, da die Regulierung zu Beginn des Jahres verändert worden ist. Dahingegen konnte LeoVegas in Schweden ein deutliches Plus verzeichnen. Jenseits der skandinavischen Länder konnte LeoVegas in Europa nicht ganz überzeugen. Der Umsatz in Europa ohne die nordischen Länder ist um drei Prozent gesunken und der Anteil am Gesamtumsatz ist auf 46 Prozent gefallen. Das hat unter anderem damit zu tun, dass LeoVegas in Großbritannien die Marke Royal Panda komplett abgezogen hat. Auch Deutschland hat dazu beigetragen, dass der Umsatz von LeoVegas etwas gelitten hat im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr. Im letzten Jahr ist PayPal in Deutschland als Zahlungsmethode aus den Online Casinos abgezogen worden. Darunter musste unter anderem auch LeoVegas leiden. Allerdings handelt es sich wahrscheinlich nur um einen temporären Effekt, denn im ersten Quartal konnte LeoVegas beobachten, dass die Umsätze in Deutschland wieder angezogen sind und fast das Vorjahresniveau erreicht haben. Das ist ein spannendes Detail, das sich auch der eine oder andere deutsche Politiker anschauen sollte, der für die Glücksspiel-Regulierung zuständig ist.

LeoVegas außerhalb Europas sehr stark

Die meisten europäischen Glücksspiel-Fans wissen vermutlich überhaupt nicht, dass LeoVegas nicht nur in Europa aktiv ist, sondern auch außerhalb Europas einige Länder mit Online-Glücksspielen versorgt. Unter anderem dürfen sich auch kanadische Glücksspiel-Fans darüber freuen, dass LeoVegas verfügbar ist. Kanada ist das einzige Land, in dem LeoVegas allerdings einen deutlichen Rückgang beim Umsatz verzeichnen musste. Obwohl der Umsatz in Kanada leicht zurückgegangen ist, konnte LeoVegas außerhalb Europas insgesamt eine deutliche Steigerung des Gesamtumsatzes erreichen. Mittlerweile macht das Unternehmen 13 Prozent des Umsatzes nicht mehr in Europa. Das ist ein spannendes Detail, zumal sich die Situation in den nächsten Jahren vor allem auf dem US-Markt noch deutlich zugunsten der seriösen Online Casinos verändern könnte. Deswegen ist es durchaus denkbar, dass LeoVegas in den nächsten Jahren den außereuropäischen Anteil wesentlich vergrößern wird. Aufgrund der zunehmend strengen Regulierung in den europäischen Ländern ist das wahrscheinlich auch aus strategischen Gründen sinnvoll. Je breiter ein Glücksspielanbieter diversifiziert ist, desto leichter ist es, Rückschläge in einzelnen Jurisdiktionen auszugleichen. An den aktuellen Zahlen für Europa und den Rest der Welt lässt sich ablesen, dass dies schon jetzt gut gelingt.

Casino und Live Casino dominieren die Zahlen

Ein Blick auf die unterschiedlichen Sparten von LeoVegas lohnt sich, um die besondere Situation im ersten Quartal 2020 besser zu verstehen. Vom Gesamtumsatz fielen 74 Prozent auf klassische Casino-Spiele. 17 Prozent des Umsatzes wurden mit Live-Dealer-Spielen gemacht. Die Sportwetten machten immerhin noch 9 Prozent des Umsatzes aus. Das ist bemerkenswert, denn zum einen ist der Winter bei den Sportwetten nicht ganz so attraktiv wie andere Jahreszeiten. Zum anderen gab es durch die Krisensituation im letzten Drittel des ersten Quartals 2020 kaum noch Sportveranstaltungen, die Buchmacher für Wetten nutzen konnten. Wahrscheinlich wird der Anteil der Sportwetten am Umsatz im zweiten Quartal weiter nach unten gehen. Es könnte deswegen durchaus sein, dass LeoVegas im zweiten Quartal nicht ganz so positive Zahlen vorweisen wird wie im ersten Quartal. Aber ganz sicher lässt sich das nicht abschätzen, denn immerhin spielt die Bundesliga seit Mitte Mai wieder und auch einige andere Sportveranstaltungen sind wieder verfügbar. Es kann somit auch sein, dass die Zahlen besser sind als viele Sportwetten-Experten im Moment vermuten. Klar scheint aber, dass es schwierig wird für LeoVegas, die guten Zahlen aus dem ersten Quartal im zweiten Quartal zu wiederholen.

LeoVegas bei den Kosten solide aufgestellt

In den letzten Monaten hat LeoVegas immer wieder thematisiert, dass die Effizienz des Unternehmens deutlich verbessert worden ist. Dies wird teilweise auch in den Zahlen für das erste Quartal 2020 deutlich. Vor allem beim Marketing und beim Personal konnte LeoVegas deutlich sparen. Die operativen Kosten sind allerdings trotzdem um 24,6 Prozent gestiegen. Dabei spielen jedoch einmalige Effekte, insbesondere im Sportwetten-Bereich eine große Rolle klarer. Im nächsten Quartal wird sich deswegen eher zeigen, ob LeoVegas tatsächlich effizienter geworden ist. Das wirtschaftliche Ergebnis für das erste Quartal ist insgesamt sehr ansprechend. Mit einem Nettogewinn von 2,3 Millionen Euro konnte ein solider Erfolg erzielt werden. Das ist wichtig, denn auch bei LeoVegas ist man sich darüber im Klaren, dass keineswegs sicher ist, dass die guten Zahlen über das gesamte Jahr 2020 erhalten bleiben. Jeder Euro, der bereits erwirtschaftet worden ist, stärkt die Position für die kommenden Monate. Die große Befürchtung bei LeoVegas und anderen Glücksspielanbietern ist, dass eine lange anhaltende Rezession kommt, die auch zu sinkenden Umsätzen beim Online-Glücksspiel führen könnte.

Das erste Quartal hat LeoVegas hervorragend gemeistert angesichts der unerwarteten Schwierigkeiten. Aber in den folgenden drei Quartalen muss sich zeigen, ob LeoVegas die Krise gut meistert. Die Chancen stehen jedenfalls gut, denn das Unternehmen ist gut aufgestellt. Aber die finanziellen Risiken sind ohne jeden Zweifel größer als in den letzten Jahren. Glücksspielanbieter wie LeoVegas sind derzeit gut beraten, Rücklagen zu schaffen für eventuell noch anstehende schwierige Zeiten. Die Situation ist in den diversen Online Casinos aktuell sehr unterschiedlich. Bei einigen Anbietern gehen die Zahlen nach oben, andere müssen bereits jetzt mit Umsatzeinbußen leben. Die etablierten Marken wie LeoVegas haben es wahrscheinlich leichter, auch in einer schwierigen wirtschaftlichen Gesamtsituation zu bestehen. Aber ein Selbstläufer ist die aktuelle Krise auch für LeoVegas nicht. Nun zeigt sich, dass es grundsätzlich wichtig ist, ein Unternehmen möglichst effizient aufzustellen, so wie LeoVegas das in den letzten Jahren gemacht hat. Dadurch ist es jetzt deutlich einfacher, mit den schwierigen Rahmenbedingungen umzugehen. Die Online-Glücksspielbranche ist bislang sehr gut durch die Krise gekommen, aber richtig spannend wird es, wenn die Zahlen für das zweite Quartal veröffentlicht werden. Nicht nur bei LeoVegas wird sich dann zeigen, mit welchen Auswirkungen die Branche umgehen muss.

Letztes Update am 29.10.2020
Online CasinoCasino BonusCasino Spiele vonLizenz
100 % bis zu 3.000€
+ 230 Freispiele
  • Nolimit City
  • Playngo
  • Netent
  • Microgaming
  • Großbritannien
  • MGA
JETZT SPIELEN