Never change a winning Team! Man könnte auch sagen: Eine erfolgreiche Partnerschaft freut sich auf die nächste Runde: G2 eSports und Paysafecard. Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung haben einer der wesentlichen eSport Markenführer und die eCash Lösung eines der führenden Zahlungsplattform-Spezialisten ihren Kooperationsvertrag nun schon zum fünften Mal hintereinander verlängert.  Dabei soll die Marke Paysafecard weiterhin beworben werden. Geschehen wird dies über verschiedene Plattformen und Social Media Kanäle sowie über Twitch Live Streams von G2 eSports, aber auch mittels Integration der Marke bei Events und Give-Aways, die das Branding von Paysafecard enthalten. Der letzte gemeinsame Coup von Paysafecard und G2 eSports war das Online Turnier „G2 eSports European Brawl II“, das das Ziel verfolgte um VALORANT einen gewissen Hype zu erzeugen. Eine spannende Sache, schließlich freute sich das Online Turnier in den absoluten Spitzenzeiten über mehr als 68.000 Zuschauer. 

Verlängerung einer erfolgreichen Partnerschaft

G2 eSportMit über 50 Gamern in insgesamt sieben Teams, die internationale Turniere bestreiten, gehört G2 eSports zu den größten und bedeutendsten Organisationen im Bereich eSport auf der ganzen Welt. Paysafecard wurde im Jahre 2000 gegründet und ist seither für Community der Gamer aktiv. Nach eigenen Angaben bietet das Unternehmen Spielern „... eine einfache und sichere Möglicht, online mit Bargeld zu bezahlen“. Das globale Netzwerk von Paysafecard umfasst mehr als 650.000 Geschäftsstellen, die in rund 50 Ländern weltweit ihren Sitz haben.Statista - eins der führenden internationalen Online Portale für Statistik, das Daten von Meinungs- sowie Marktforschungsinstituten auf Englisch, Spanisch, Deutsch und Französisch zugänglich macht - gibt an, dass in diesem Jahr weltweit an die 500 Millionen Zuschauer eSports Events ansehen - zumindest ab und zu. Als Enthusiasten, bzw. Vielseher gelten derzeit rund 223 Millionen Menschen. Voraussichtlich wird diese Zahl bis zum Jahre 2023 auf 300 Millionen ansteigen, prognostiziert Statista.In oben genannter gemeinsamer Pressemeldung der beiden Unternehmen äußerten sich auch der Geschäftsführer der eSports Organisation sowie der Pressesprecher der Zahlungsplattform wörtlich zu der verlängerten Partnerschaft. Der Kommentar von Carlos ‚ocelote‘ Rodriguez, CEO von G2 Esports, lautet: „Paysafecard ist einer der Hauptgründe dafür, dass wir alles erreichen konnten, was wir erreicht haben. Die Unterstützung war vom ersten Tag an hervorragend. Ich werde mich für die Zufriedenheit des Partners einsetzen und seine Marke und ihre Werte so authentisch wie möglich vertreten.

Konstantinos Maragkakis, ist der eSports-Sprecher bei Paysafecard. Er ergänzt:„eSports ist seit der Gründung von paysafecard vor 20 Jahren Teil unserer DNA. Gamer gehörten von Anfang an zu unseren wichtigsten Kunden, und es ist unser Anliegen, ihnen eine sichere eCash-Zahlungslösung für die Welt der Online-Unterhaltung zu bieten. Partnerschaften mit wichtigen Stakeholdern der Szene wie G2 Esports sind ein wesentlicher Teil unserer Strategie, mit unseren Kunden in Kontakt zu treten und eine Branche zu unterstützen, die wir lieben.“

Von Gamers2 zu G2 eSports

Wie bereits eingangs erwähnt, gehört G2 eSports zu den führenden Unternehmen der Branche und vertritt einen Teil der weltweit erfolgreichsten Spielerinnen und Spieler. Im Februar 2014 wurde es gegründet. Zunächst trug die Organisation noch den Namen Gamers2, änderte diesen dann aber im Oktober 2015 in G2 eSports um. Von Anbeginn wurde das Ziel verfolgt „... Innovationen in das Teammanagement und -geschäft von Esports einzubringen und gleichzeitig die Grundwerte Professionalität, Ehrgeiz und Widerstandsfähigkeit zu wahren.“ Der erfolgreiche League of Legends Spieler Carlos ‚ocelote‘ Rodriguez leitet das Unternehmen. Er hatte im Herbst 2013 SK Gaming verlassen und baute ab November des gleichen Jahres sein eigenes Team auf. Im September 2015 beendete er seine Gamer Karriere und konzentriert sich seither voll und ganz auf die Geschäftsführung von G2 eSports, das zu den fünf erfolgreichsten eSport Clubs weltweit gehört. Die neun Teams mit insgesamt mehr als 50 Gamern verfügen über eine hohe globale Präsenz und über eine enorme Fanbase.  

Bekannt wurde das erste Teams durch League of Legends. Später kamen noch andere Disziplinen hinzu, wie Heroes oft he Storm, FIFA, Vainglory und Player Unknown’s Battlegrounds, von denen sich das Unternehmen allerdings wieder verabschiedet hat. Aktuell wird in folgenden Disziplinen gespielt: Counter Strike: Global Offensive, Rainbow Six Siege, Fortnite, Rocket League, Hearthstone: Heroes of Warcraft und Sim Racing.

20 Jahre Paysafecard 

Die Paysafecard Wertkarten AG wurde im Jahre 2000 in Wien von einem Team, das aus zunächst vier Personen bestand, gegründet. Die Männer der ersten Stunde waren Armin Sageder, Reinhard Eilmsteiner, Michael Altrichter und Michael Müller. Sie waren angetreten, um eine sichere Prepaid Bezahlmethode für das Internet zu entwickeln. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Paysafe Wertkarten AG zu einem Konzern mit multinationalen Ausmaßen. Es unterhält u.a. Tochtergesellschaften in Düsseldorf, London und Luzern. Seit dem Jahr 2013 wurde Paysafecard zweimal von weltweit agierenden Zahlungsdienstleistern übernommen. Die Paysafecard war schließlich auch die Inspiration zu dem Namen Paysafe Group, unter dem das Unternehmen mittlerweile firmiert. Die geschäftliche Zielsetzung stellt die Verbindung von Konsumenten und Unternehmen in den Vordergrund, damit Zahlungsvorgänge nahtlos ermöglicht werden können. Zurückgegriffen wird dabei auf die „...internationale, branchenführende Expertise im Processing, bei digitalen Wallets, Kartenzahlungen und Bargeldlösungen für das Internet“. Eine 20-jährige Erfahrung als Online Zahlungsdienstleister, rund 96 Mrd. US-Dollar Gesamttransaktionsvolume, mehr als 70 Zahlungsarten in über 40 Währungen sowie rund 3.000 Mitarbeiter an 12 Standorten weltweit sprechen für sich.