Wenn es um die aktuelle Rechtslage in Deutschland und ausländischen Online Casinos aus Malta oder Gibraltar geht dann gibt es noch viele offene Punkte die zu klären sind. Erst vergangene Woche hat sich das Landgericht Gießen zugunsten eines Spielers ausgesprochen der nun seine Verluste in Höhe von 12.000 Euro zurückerstattet bekommt. Das Urteil ging gegen die Entain Gruppe die mit ihrem Flaggschiff Bwin eine riesige Anzahl an Spieler in ihrem Bann zieht. Das Online Casino mit Sportwetten Bereich ist seit mehr als einem Jahrzehnt einer der größten Anbieter für Online Glücksspiel. Das sogenannte unerlaubte Glücksspiel hatte vor allem im vergangenen Jahr einen riesigen Aufwärtstrend, da immer mehr landbasierte Spielbanken durch die Pandemie ihre Pforten zugesperrt haben. 

Der führende Anwalt der den Prozess gegen die Entain Gruppe gewann betonte immer wieder, dass das Casino Angebot in Deutschland keine klaren Auflagen bietet und es sich auch daher um fast illegales Glücksspiel handelt. Nachdem Deutschland noch keine eigenen Glücksspiel Kommissionen, außer in Schleswig Holstein, vorweisen kann macht dies die Rechtskräftigkeit in all den anderen Bundesländern wesentlich einfacher. Sein Mandant bekam den vollen Betrag zurückerstattet da er die Spieleinsätze ohne rechtliche Grundlage getätigt habe. Der kommende Glücksspielvertrag soll den Casino Markt in Deutschland neu revolutionieren und ein sicheres sowie verantwortungsvolles Umfeld bieten. Ein sicheres Umfeld für Spieler ist die Essenz für einen voll regulierten Markt, da man niemals vergessen darf dass es sich um eine schwere Sucht handelt die regelrecht Leben zerstört. Die meisten Spieler die sich bisher Verluste wieder zurückerstattet haben konnten klar vorweisen, dass sie unter einer Spielsucht leiden und die Anmeldung in den ausländischen Casinos nicht rechtskräftig ist. Warum man dann nach wie vor noch die Verifizierungen mit deutschen Dokumenten ausfüllen muss sei vorab dahin gestellt. Eines steht ganz klar fest - Wenn ein Spieler sich sein Leben durch Glücksspiel ruiniert dann ist er natürlich auch selbst daran Schuld aber man muss ihn auch ganz konkret über die Maßnahmen wie eine Selbstsperre in Online Casinos aufklären. 

Neue Sammelklagen bringen deutschen Spielern mehr Verluste zurück

Parapgraph Online Gesetz

Sobald sich die einzelnen Bundesländer in Deutschland zu einer konformen Regulierung von Online Casinos geeinigt hat wird dies sehr wahrscheinlich mehr Licht in die vergangenen Erfolge der ausländischen Casinos bringen. Immer mehr Spieler wenden sich an den Konsumentenschutz und Anwälten die sich genau auf diese Sparte spezialisiert haben. Ob, wann und wieviel man tatsächlich von Verlusten zurückerstattet bekommt ist stets von der aktuellen Situation der Spieler abhängig. Wenn es sich um Spielsucht handelt und die Anbieter trotzdem die Registrierung für Einzahlungen gewährt hat dann kann man sehr wahrscheinlich mit einer Rückzahlung rechnen. Alleine der deutsche Markt generiert mehrere Milliarden Euro an Umsatz pro Jahr und ausländische Anbieter haben dadurch natürlich nach wie vor noch großes Interesse die vorhandenen Spieler zu bewahren. Ob der Spieler dann selbst noch einzahlt bleibt natürlich ihm selbst überlassen aber man kann sich in den meisten seriösen Online Casinos sicher sein, dass Auszahlungen stets durchgeführt werden. Wenn man die Erfahrung gemacht hat dass dies nicht einmal so der Fall war dann liegt das eben daran dass die Geschäftsbedingungen der Online Spielhallen auf Malta oder Gibraltar besagen, dass sie sich jedes Recht vorbehalten. Dies macht die Verhandlungen vor Gericht natürlich umso schwieriger da es keine klare Linie für deutsche Spieler gibt. Sobald der neue Glücksspielstaatsvertrag dieses Jahr in Kraft gesetzt wird können wir uns mehr über die juristische Lage über Rückzahlungen beschäftigen. Einige Anwälte haben sich mittlerweile bereits voll und ganz auf dieses Feld des Rechts spezialisiert.

Neue Gesetzeslage ab 1. Juli 2021 wird mehr Klarheit bringen

Die meisten ausländischen Casinos hatten bislang keine Probleme mit veraltungswidrigen oder strafrechtlichen Auseinandersetzungen. Der neue Glücksspielstaatsvertrag wird ab Anfang Juli seine neue Formen annehmen und die Lizenzierungen neu strukturieren. Jeder Anbieter der lange auf dem deutschen Markt bestehen möchte muss sich dementsprechend an diese neuen Gesetzesformen anpassen oder sich völlig zurückziehen. Dies ist eine natürliche Entwicklung nachdem die Online Casino Anbieter ein unaufhaltsames Wachstum innerhalb der letzten Jahrzehnte verzeichnen konnten. Mehrere juristische Anwaltskanzleien spezialisieren sich heute schon auf genau diese bevorstehenden Auseinandersetzungen zwischen Staat, Anbietern und Spielern. Die zivile Auseinandersetzung um sich Verluste wieder erstatten zu lassen sind nach wie vor noch mit hohen Kosten verbunden und daher werden nun immer mehr Aspekte für ein sicheres und verantwortungsvolles Spielen berücksichtigt. Die meisten Online Casinos gehen nach wie vor noch in die Defensive und zahlen einige Strafen wobei sie zeitgleich ihren tagtäglichen hohen Gewinnen nach gehen.