Jennifer Harman ist eine der besten Pokerspielerinnen aller Zeiten. Die Pokerlegende war auf jeden Fall die erste Frau, die zur absoluten Weltklasse gezählt wurde. Seit vielen Jahren spielt Jennifer Harman in den höchsten Limits. In einem aktuellen Podcast vom Cardplayer Magazine erzählt Harman viele spannende Anekdoten, die für jeden echten Pokerfan interessant sind. Für Jennifer Harman war Poker am Anfang vor allem ein spannendes Spiel. Die Pokerlegende erzählt im aktuellen Podcast davon, dass sie in einer Familie aufgewachsen ist, in der Kartenspiele und andere Gesellschaftsspiele ständig präsent waren. Doch Poker war dann irgendwann das interessanteste Spiel, da es möglich war, Geld zu gewinnen. Die ersten Erfahrungen im Echtgeld-Spiel waren allerdings bedenklich, denn Jennifer Harman verschaffte sich mit einem gefälschten Ausweis Zugang zu einem Casino.

Jennifer Harman steigt von ganz unten auf an die Pokerspitze

Jen Harman PokerSchon die ersten Spiele waren aufregend, auch wenn die ganz großen Gewinne noch auf sich warten ließen. Dabei gilt es zu bedenken, dass Jennifer Harman Jahrgang 1964 ist. Als Jennifer Harman sich in Richtung Volljährigkeit bewegte, gab es kein World Wide Web und auch sonst nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, sich über Poker zu informieren. Zwar gab es damals auch schon Pokerprofis wie Doyle Brunson, aber abgesehen von einigen wenigen Büchern zum Thema war es schwierig, tief in das Spiel einzusteigen. Zum Vergleich: Heute kann jeder angehende Pokerspieler kostenlos sämtliche Informationen in Internetforen finden. Zudem haben zahlreiche Topspieler in den letzten drei Jahrzehnten hervorragende Bücher geschrieben, sodass es sogar ohne unendlich viel Aufwand möglich ist, exotische Pokervarianten zu meistern. Allerdings ist dieser Vorteil zwiegespalten, denn wenn jeder Pokerspieler Zugang zu allen wichtigen Informationen hat, bedeutet das auch, dass die Spiele deutlich anspruchsvoller sind als früher. Es ist heute wesentlich schwerer als zu Zeiten der jungen Jennifer Harman Pokertische zu finden, an denen lauter Spieler sitzen, die weder Wahrscheinlichkeiten noch Strategien kennen.

Für eine junge Pokerspielerin waren die 1980er Jahre eine großartige Zeit. Poker wurde damals nicht nur in Las Vegas und Atlantic City gespielt. Auch in Kalifornien öffneten die ersten großen Pokerräume. Für Jennifer Harman ergab sich dadurch die Chance, regelmäßig zu spielen und davon zu profitieren, dass es viele schwache Pokerspieler gab. Der Aufstieg in den Limits erfolgte recht schnell. Zudem hatte Jennifer Harman einen ganz besonderen Vorteil: In Kalifornien wurde erst in den 1980er Jahren Texas Hold‘em zugelassen als Pokervariante. Jennifer Harman kannte dieses Spiel aber schon zu diesem Zeitpunkt und war deswegen fast an jedem Pokertisch die mit Abstand beste Spielerin beim Texas Hold‘em. Auch heute noch genießt Jennifer Harman den Ruf, die beste Limit Texas Hold‘em Spielerin der Welt zu sein. Irgendwann zog es Jennifer Harman dann nach Las Vegas, da der Bankroll wuchs und es in Kalifornien schwieriger wurde, passende Spieler in den höheren Limits zu finden. In Las Vegas war das schon damals kein Problem. Jennifer Harman hat eine ganz typische Karriere für einen Pokerprofi ihrer Generation erlebt. Die meisten Spieler haben sich von den kleinsten Limits ganz nach oben gearbeitet. Allerdings weist Jennifer Harman im Interview auch darauf hin, dass es zeitweise dann doch schwierig war, bestimmte Limits zu überschreiten. Wahrscheinlich gibt es auch so etwas wie psychologische Sperren, die erst einmal überwunden werden müssen. Immerhin geht es um sehr viel Geld. Doch irgendwann hatte Jennifer Harman es dann geschafft und spielte um die höchsten Limits in Las Vegas. Bis heute ist Jennifer Harman eine regelmäßige Teilnehmerin beim legendären „Big Game“ im Bellagio Casino.

Gegen die besten reisten Pokerspieler im Big Game

Das Big Game ist die Königsklasse im Poker. Bei diesem Spiel werden in einem vorab festgelegten Turnus verschiedene Pokervarianten gespielt. Damit soll verhindert werden, dass einzelne Topspieler, die bestimmte Varianten besonders gut beherrschen, einen zu starken Vorteil haben. Gespielt wird No Limit, Pot Limit, aber auch Limit. Beim Limit liegen die Blinds üblicherweise bei 800$/1600$ bis 4000$/8000$. Das sind spektakuläre Zahlen, die auch verdeutlichen, warum die Spieler sich üblicherweise mit mindestens 100.000 Dollar einkaufen müssen, um überhaupt am Spiel teilzunehmen. Die Zahlen waren ein bisschen niedriger als Jennifer Harman zum ersten Mal im Big Game spielte, aber gemessen am damaligen Durchschnittseinkommen ähnlich hoch wie heute. Das Big Game besteht aus Pokerprofis und reichen Pokeramateuren. In diesem ganz besonderen Spiel haben die Teilnehmer die Gelegenheit, sich mit den besten Spielern der Welt zu messen. Der eigentliche Sinn und Zweck ist es aber, den reichen Pokeramateuren das Geld abzunehmen. Auf lange Sicht gewinnen die Pokerprofis, aber es gibt viele vermögende Pokerspieler, die sich den Luxus gönnen, hin und wieder im Big Game zu spielen. Wer zu den größten Spielern der Welt gezählt werden möchte, muss regelmäßig im Big Game bestehen. Das ist auch ein Grund, warum die Pokerprofis, die regelmäßig im Bellagio Casino mit den höchsten Limits spielen, mit einer gesunden Geringschätzung auf die Turnierspieler schauen. Es ist ein großer Unterschied, um hohe Geldbeträge zu spielen, denn jede Hand kann zu einem Verlust von 100.000 Dollar oder mehr führen. Dahingegen kann ein Turnierspieler allenfalls die Gebühr verlieren, die er für die Teilnahme bezahlen musste.

Letztes Update am 01.10.2020
Online CasinoCasino BonusCasino Spiele vonLizenz
100 % bis zu 500 € + 75 FreispieleBonuscode: Extra25
  • Netent
  • Playngo
  • Playtech
  • Pragmatic
  • Quickspin
  • Thunderkick
  • MGA
JETZT SPIELEN

Jennifer Harman war die erste Pokerspielerin überhaupt, die sich im Big Game dauerhaft durchsetzen konnte. Bis heute gehört Jennifer Harman zum festen Stamm beim Big Game. Wer sich einen Eindruck davon verschaffen möchte, welche Atmosphäre bei einem derartigen Cash Game herrscht, sollte sich die Fernsehshow „High Stakes Poker“ anschauen, bei der auch Jennifer Harman in vielen Folgen am Tisch sitzt. Zwar ist das Format ein bisschen anders als beim Big Game, aber es geht auch um hohe Einsätze und viele Spieler aus dem Big Game sitzen am Tisch. Bei Jennifer Harman ist auffällig, dass sie nie die Fassung verliert und erstaunlich ruhig bleibt, selbst wenn es um viel Geld geht. Zudem gibt es einige Interviews bei „High Stakes Poker“, in denen sehr deutlich wird, dass die anderen Top-Profis großen Respekt vor Jennifer Harman haben. Es ist kein Zufall, dass sich Jennifer Harman über Jahrzehnte im größten Spiel in Las Vegas behaupten konnte. Jennifer Harman gehört auch zu den wenigen Pokerprofis, die nie in größere finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Fast alle Pokerprofis haben früher oder später einmal ihr Geld verloren und mussten dann neu anfangen. Jennifer Harman erzählt im Interview davon, dass sie mehrfach beobachten konnte, wie Spieler in Schwierigkeiten geraten sind. Deswegen hat Jennifer Harman von Anfang an einen Teil ihrer Gewinne in Branchen außerhalb der Pokerwelt investiert und sich auf diese Weise ein zweites Standbein geschaffen. Nicht nur an diesem Detail wird deutlich, dass Jennifer Harman eine sehr clevere Person ist, die sich wohltuend abhebt von vielen Testosteron-Pokerspielern.

Legendäre Spiele mit der Corporation gegen Andy Beal

Das Big Game hat für manche Pokerspieler zu niedrige Einsätze. Andy Beal, ein amerikanischer Milliardär kam Mitte der 2000er Jahre auf die Idee, in Las Vegas Poker um sehr hohe Einsätze zu spielen. Da aber keiner der Pokerprofis in Las Vegas den nötigen Bankroll hatte, um in den gewünschten Limits zu spielen, schlossen sich zahlreiche Profis zur sogenannten Corporation zusammen. Neben Jennifer Harman gehörten unter anderem auch Ted Forrest, Todd Brunson, Doyle Brunson, Barry Greenstein, Chip Reese, Phil Ivey und Gus Hansen dazu. Gespielt wurde am Ende mit Blinds in Höhe von 100.000$/200.000$. Die Spieler einigten sich mit dem Milliardär darauf, Heads-Up zu spielen. Über einen Zeitraum von mehreren Monaten gab es zahlreiche Sessions, in denen Millionen umgesetzt worden. Zeitweise sah so aus, als würde Andy Beal die Profis schlagen. An einem Zeitpunkt lag der Milliardär angeblich mit 10 Millionen Dollar vorne. Doch dann kam eine legendäre Session, in der Beal 16 Millionen Dollar auf einen Schlag verloren haben soll. Am Ende lagen die Pokerprofis vorne. Die Geschichte wurde im mittlerweile legendären Buch „The Professor, the Banker, and the Suicide King“ niedergeschrieben. Die Spiele zwischen der Corporation und Andy Beal haben alle Beteiligten zu echten Legenden in der Pokerwelt gemacht. Auch Jennifer Harman gehört zu den bekanntesten Pokerspielern der Welt.

Im aktuellen Interview wird allerdings auch deutlich, dass Jennifer Harman eine eher ruhige Person ist, die nicht zur Selbstdarstellung neigt. Das ist ein großer Unterschied zu vielen männlichen Kollegen in der Pokerszene. Aber am Ende zählt Leistung. Es gibt nicht viele Pokerspieler, die über Jahrzehnte in den höchsten Limits unterwegs sind. Nach eigenem Bekunden spielt Jennifer Harman nach wie vor in den größten Spielen in Las Vegas und wartet sehnsüchtig darauf, dass diese Spiele wieder im gewohnten Rahmen stattfinden. Aktuell ist es zwar wieder möglich, in Las Vegas zu spielen. Aber die Hygienevorschriften sind streng und deswegen finden nur wenige Spiele in den ganz großen Limits statt. Auch das Big Game muss erst wieder neu gestartet werden, wenn sich die Situation entspannt. Aber eines ist sicher: Wenn es wieder um die großen Limits in Las Vegas geht, wird auch Jennifer Harman wieder am Tisch sitzen. Die begnadete Pokerspielerin hat angeblich ein Vermögen von über 15 Millionen Dollar mit Poker angehäuft. Es gibt nicht viele andere Spiele auf der Welt, die noch mehr Geld mit Poker verdient haben. Jennifer Harman ist nicht nur für weibliche Pokerspieler, die hoch hinaus möchten, ein gutes Vorbild. Jeder Pokerspieler, der große Ambitionen hat, sollte sich das Interview mit Jennifer Harman anhören.