Die Isle of Man ist attraktiv für Krypto-Unternehmen. Durch eine neue Regulierung, speziell für Anbieter, die mit Bitcoin und Co. arbeiten, will Isle of Man auch in Zukunft gute Geschäfte machen. Die zuständige Finanzbehörde macht dabei einige besondere Zugeständnisse, die mit der aktuellen Situation zu tun haben. Viele Glücksspiel-Fans kennen die Isle of Man als Lizenzgeber für Online Casinos. Aber die kleine Insel ist auch für Finanzunternehmen ein wichtiger Standort. Da das Geschäft mit Online-Glücksspielen vielleicht nicht mehr ganz so lukrativ sind für die Isle of Man wie in der Vergangenheit, ist es wichtig, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Die Isle of Man Financial Services Authority (IOMFSA) hat aus diesem Grund eine neue Regulierung geschaffen, die es auch den Krypto-Unternehmen wie zum Beispiel Bitcoin sehr leicht macht, die Isle of Man als Standort zu wählen. Ein ganz wichtiger Faktor, der dazu beitragen könnte, dass schon bald sehr viele Krypto-Unternehmen auf Isle of Man zu finden sein werden, betrifft die Registrierung.

Isle of Man schafft Top-Voraussetzungen für Krypto

Kryptowährung

Aufgrund der Gesundheitskrise verlangt die Isle of Man zumindest vorerst nicht, dass eine physische Präsenz auf der Isle of Man vorhanden ist. Was bedeutet das konkret? Briefkasten-Firmen sind out. Auf der Isle of Man wird nun, zumindest für eine Übergangszeit, die moderne E-Mail-Firma gegründet. Wahrscheinlich ist diese Bezeichnung ein bisschen überzogen, aber es war noch nie einfacher, auf der Isle of Man eine Firma zu gründen. Da Krypto im Trend ist, könnte der Standort sehr schnell von zahlreichen Unternehmensgründungen profitieren. Was spricht für die Isle of Man neben der einfachen Registrierung? Die Steuern sind günstig und grundsätzlich ist es sehr einfach, mit einer Firmenbasis auf der Isle of Man in viele Länder zu expandieren. Das haben zahlreiche Glücksspielanbieter in den letzten Jahren eindrucksvoll bewiesen.

Besonders attraktiv ist die Isle of Man für Krypto-Unternehmen aber vor allem aufgrund der günstigen Regulierung. In vielen Ländern ist es aktuell noch sehr schwierig, Krypto-Unternehmen zu gründen. Auf der Isle of Man sind hingegen auch durch die Erfahrung mit der Glücksspielbranche gute Voraussetzungen vorhanden, um moderne Business-Modelle umzusetzen. Nicht zuletzt gibt es viele Finanzunternehmen, die auf der Isle of Man seit Jahren gute Geschäfte machen. Die Unternehmen, die sich im Bereich der Distributed Ledger Technology (DLT) bewegen, können von vielen kleinen und großen Vorteilen auf der Isle of Man profitieren. Ein wichtiger Faktor, der auch nicht übersehen werden sollte, ist die Rechtssicherheit. Auf der Isle of Man können sich die Krypto-Unternehmen sicher sein, dass es klare und einfache gesetzliche Spielregeln gibt. Das ist in vielen Ländern aktuell nicht der Fall. Gerade die kleinen aufstrebenden Unternehmen, die noch nicht über eine gigantische Finanzkraft verfügen, möchten nicht das Risiko eingehen, hohe Geldbußen zu bezahlen wegen Verstößen gegen irgendwelche seltsamen Verordnungen oder Gesetze. Auf der Isle of Man besteht diese Gefahr nicht. Die gesetzlichen Vorgaben sind einfach und transparent.

Isle of Man könnte Top-Standort für Krypto werden

Die Krypto-Branche ist noch jung. Es gibt viele Skeptiker, die davon ausgehen, dass der Bitcoin nur eine Modeerscheinung ist, die bald wieder verschwindet. Aber schaut man sich die Kapitalisierung des Bitcoins an, wird schnell klar, dass die beliebte Kryptowährung nicht einfach verschwinden wird. Krypto-Technologie ist deutlich mehr als Bitcoin. Aber die Kryptowährungen spielen durchaus eine wichtige Rolle, denn die moderne Krypto-Technologie ist die Voraussetzung dafür, dass so etwas wie ein Bitcoin überhaupt möglich ist. Allerdings gibt es viele Firmen, die zum Beispiel die zugrunde liegende Blockchain-Technologie schon jetzt für andere Zwecke einsetzen. Es gibt viele Ideen, wie Krypto-Unternehmen in Zukunft Geld verdienen können. Die Isle of Man ist ein Standort, der weder über eine besonders gute Verkehrsanbindung noch schönes Wetter bieten kann. Aber die Isle of Man kann eine moderne Regulierung bieten, die schnell und unkompliziert angepasst werden kann, wenn es die unterstützten Branchen benötigen. Das ist ein großer Unterschied zu Ländern wie Deutschland oder auch Großbritannien. Die Gesetzgebungsverfahren in größeren Ländern dauern deutlich länger und sind nicht so flexibel wie auf der kleinen Isle of Man.

Isle of Man kommt fast ein bisschen zu spät zur Party, denn der Bitcoin ist schon lange ein heißes Thema. Aber ein Vorteil der Isle of Man ist, dass es nicht viel Konkurrenz gibt in Europa. Deswegen könnte sich die Isle of Man aufgrund besonders günstiger Standortvorteile schnell zu mehr als einen Geheimtipp für Krypto-Unternehmen entwickeln. In den nächsten Monaten wird sich zeigen, ob viele Startups die Gelegenheiten nutzen werden, die sich durch die neue Regulierung auf der Isle of Man ergibt. Einiges spricht dafür, dass die Isle of Man wieder einmal eine interessante Möglichkeit entdeckt hat, attraktive Einnahmen zu erzielen. Für eine kleine Insel ist die Isle of Man schon seit vielen Jahren erstaunlich gut aufgestellt, wenn es um Finanzgeschäfte geht. Das gesamte Geschäftsmodell der Isle of Man ist sehr erfolgreich, sodass einiges dafür spricht, dass auch die Krypto-Unternehmen die Chancen nutzen, die sich in Zukunft auf der Isle of Man bieten.