Inspired Entertainment und Ladbrokes arbeiten zusammen. Der Spezialist für virtuelle Sportarten wird in Zukunft ein attraktives Angebot für den britischen Buchmacher zur Verfügung stellen. Inspired hat bereits mit einem neuen virtuellen Rennen die Kunden von Ladbrokes begeistert.

Inspired Entertainment und Ladbrokes glänzen mit neuem virtuellen Rennen

Inspired entertainmentAls am 24. Oktober Australia’s WFA Championship zum 100. Mal ausgetragen wurde, gab es bei Ladbrokes eine ganz besondere Attraktion. In Kooperation mit Inspired Entertainment ist es Ladbrokes gelungen, das gesamte Rennen zu virtualisieren. Auf der Basis von zahlreichen Daten hat Inspired Entertainment eine Präsentation des Rennens geschaffen, die Maßstäbe für künftige Events setzt. Da der Pferdesport in Deutschland nur eine Randsportart ist, sei an dieser erwähnt: Australia’s WFA Championship ist ein legendäres Pferderennen. Die Pferdesport-Fans wissen das natürlich längst. Bei Ladbrokes gab es pünktlich zu diesem Event eine neue Software von Inspired Entertainment, mit der das gesamte Rennen inklusive der passenden Wetten aufbereitet worden ist. Diese Software ist allerdings nicht nur für dieses Event gedacht, sondern soll in Zukunft auch im Bereich der virtuellen Sportarten genutzt werden. Bei virtuellen Sportwetten geht es nicht darum, einen realen Event zu begleiten. Vielmehr können die Sportwetten-Fans rund um die Uhr Pferderennen starten und dann auf die virtuellen Pferde tippen. Welches Pferd am Ende den Sieg erreicht, entscheidet ein Algorithmus auf der Basis der vorliegenden Daten.
Inspired Entertainment ist einer der führenden Anbieter im Bereich der virtuellen Sportarten. Warum das so ist, konnten die Kunden von Ladbrokes am 24. Oktober sehr schön verfolgen. Die herausragende Präsentation von Australia’s WFA Championship war eine spektakuläre Sache. Viele Experten glauben, dass die virtuellen Sportarten in Zukunft eine wesentlich größere Rolle spielen werden bei den Sportwettenanbietern. Bislang sahen virtuelle Sportarten oft nicht besonders spannend aus. Meist wurden relativ einfache grafische Simulationen präsentiert, die dann einen nicht besonders aufregenden Algorithmus nutzten, um die Gewinner zu ermitteln. Doch bei Inspired Entertainment ist die Sache viel komplexer. Beispielsweise werden bei den virtuellen Sportarten, die zum Beispiel in Zukunft auch Australia’s WFA Championship als Basis nutzen, sämtliche Daten aus der Vergangenheit genutzt, um realistische virtuelle Events zu produzieren. Dadurch entsteht ein ganz anderer Spaßfaktor, als wenn einfach nur irgendwelche bunten Software-Pferde über den Bildschirm laufen. Nicht zuletzt hat das Jahr 2020 die Sportwettenanbieter daran erinnert, dass es keineswegs ein Naturgesetz ist, dass es immer irgendwo auf der Welt zahlreiche Sportveranstaltungen gibt. In Zeiten der Krise kann es deswegen sehr nützlich sein, ein attraktives Angebot im Bereich der virtuellen Sportwetten zu haben.

Ladbrokes investiert durch Kooperation mit Inspired Entertainment in die Zukunft

Ladbrokes hat nicht bekannt gegeben, wie viele Kunden die Präsentation von Australia’s WFA Championship genutzt haben, um Sportwetten zu platzieren. Aber die ganze Aktion belegt, dass Ladbrokes dazu gewillt ist, die virtuellen Sportarten deutlich auszubauen. Wie viele andere Buchmacher hat auch Ladbrokes schon seit einigen Jahren virtuelle Sportarten im Portfolio. Aber besonders erfolgreich war dieser Teil des Angebotes bislang nicht. Allerdings hat sich in der Krise, als kaum noch Sportveranstaltungen weltweit stattfanden, gezeigt, dass viele Sportwetten-Fans durchaus gewillt sind, auch virtuelle Sportarten zu nutzen. Wenn die Attraktivität der virtuellen Sportarten deutlich steigt, könnte es durchaus passieren, dass dieser Bereich des Sportwetten-Portfolios bei vielen Buchmachern deutlich lukrativer wird als bislang. Technisch sind die Möglichkeiten herausragend. Im Grunde genommen könnte jede virtuelle Sportart wie ein modernes Videospiel aussehen. Die Frage ist am Ende nur, ob sich die Investitionen in eine derart ausgefeilte Technik lohnen. Ein anderer Faktor ist der realistische Ausgang. Virtuelle Sportarten sind vor allem dann beliebt, wenn sie sich in irgendeiner Form auf reale Ereignisse beziehen. Dann haben die Sportwetten-Fans ganz andere Möglichkeiten, eine Verbindung zu dem virtuellen Event aufzubauen. Wenn einfach nur irgendwelche namenlosen Fußballer, Pferde oder Hunde über den Bildschirm laufen, ist das nicht der Fall.

Der große Erfolg von Fantasy Sports in den USA zeigt, dass es durchaus einen Bedarf gibt im Bereich der virtuellen Sportarten. Auch wenn Fantasy Sports anders gestaltet ist als die virtuellen Sportarten bei Buchmachern, geht es doch im Kern immer darum, reale Events in irgendeiner Form mit virtuellen Events zu verbinden. Bei den virtuellen Sportarten ist der Abstand zu den realen Events etwas höher. Aber das muss nicht unbedingt ein Problem sein, wenn Anbieter wie Inspired Entertainment kreative Lösungen finden, um die virtuellen Events spannend zu machen. Die positive Erfahrung, die Inspired Entertainment und Ladbrokes mit Australia’s WFA Championship gemacht haben, werden vielleicht dazu beitragen, dass es in Zukunft nicht nur bei Ladbrokes mehr virtuelle Sportarten geben wird. Jedenfalls ist es auffällig, dass in den letzten Monaten viele Buchmacher große Summen investiert haben, um den virtuellen Sport auszubauen.

Hier mehr über die Zusammenarbeit von Inspired Entertainment und Ladbrokes bei den virtuellen Sportarten legen (auf Englisch).