Hamburg bekommt eine neue Attraktion. The Gamecity Online Hub soll so etwas wie ein virtuelles Zuhause für die Spieleindustrie werden. In Hamburg hat sich in den letzten Jahren einiges getan im Bereich der Spieleentwicklung. Mit dem neuen Hub soll es Interessenten leichter gemacht werden, sich über die Spieleindustrie und die Stadt zu informieren. The Gamecity Online Hub bietet einen ganz besonderen Zugang zur Spieleindustrie in Hamburg. Die Initiative Gamecity Hamburg, zu der diverse Unternehmen gehören, hat ein Videospiel kreiert, das kostenlos zur Verfügung steht. In diesem Spiel können die Nutzer sich durch Hamburg bewegen und die Sehenswürdigkeiten, aber auch die Spieleindustrie näher kennenlernen. Dabei werden viele typische Features, die aus anderen Videospielen bekannt sind, genutzt. Beispielsweise ist es möglich, einen Avatar nach eigenen Vorstellungen zu kreieren. Im Spiel gibt es diverse Rätsel und Quizfragen, mit denen es möglich ist, zusätzliche Features freizuschalten.

Innovativer Zugang: The Gamecity Online Hub

Gamecity Hamburg | Online Game

Die Grundidee ist ganz einfach: Die Spieler sollen motiviert werden, sich über Hamburg zu informieren und ganz nebenbei noch einiges über die Spieleindustrie lernen. Das Spiel ist im Comic-Stil gehalten und erinnert an die typischen Browsergames, die mittlerweile enorm populär sind. Ein großer Vorteil von The Gamecity Online Hub ist, dass das gesamte Spiel im Browser läuft. Es ist nicht nötig, eine Installation vorzunehmen. Ein wenig Geduld am Anfang genügt schon, um die Ladezeit abzuwarten, bis das Spiel startet. Hamburg ist eine großartige Stadt, die vieles zu bieten hat. Unter anderem kann der Spieler sich auch nach St. Pauli bewegen und die Speicherstadt besuchen. Wer sich schon immer einmal in Hamburg unverbindlich umsehen wollte, sollte sich vielleicht einmal The Gamecity Online Hub näher anschauen. Für den Einstieg ist dieses Spiel in jedem Fall sehr interessant. Es ist erstaunlich, wie viel Aufwand betrieben worden ist, um The Gamecity Online Hub zu entwickeln. Aber auf der anderen Seite muss berücksichtigt werden, das mittlerweile über 200 Unternehmen in Hamburg damit beschäftigt sind, Spiele in unterschiedlichen Segmenten zu entwickeln. Die meisten Unternehmen entwickeln Videospiele, zum Teil auch einfache Browserspiele.

Der Glücksspiel-Bereich ist noch nicht besonders stark vertreten in Hamburg. Aber das könnte sich ändern, da ab dem 1. Juli 2021 der neue Glücksspielstaatsvertrag deutsche Online Casinos möglich macht. Dementsprechend wäre es durchaus denkbar, dass es in Zukunft mehr Unternehmen geben wird, die Online-Glücksspiele in Deutschland herstellen. Das große Geld verdienen die Spielehersteller in Hamburg im Moment aber mit Videospielen und Browserspielen. Technisch gibt es keine prinzipiellen Unterschiede zwischen Videospielen und Glücksspielen. Es ist eher so, dass Glücksspiele deutlich einfacher zu entwickeln sind, da die Spielmechanik in der Regel sehr simpel ist. Deswegen wäre es durchaus möglich für viele Unternehmen, auch die Glücksspielbranche mit Spielen zu bedienen, ohne in neues Personal und neues Know-how zu investieren. Allerdings gibt es bislang eine relativ scharfe Trennung zwischen der Videospiel-Welt und der Glücksspiel-Welt. Nur wenige Unternehmen bewegen sich in beiden Welten. Der kulturelle Unterschied zwischen den Videospiel-Fans und den Glücksspiel-Fans ist größer, als viele Experten glauben.

The Gamecity Online Hub soll weiter wachsen

Schon jetzt bietet The Gamecity Online Hub einiges für Besucher. Aber in den nächsten Monaten sollen noch weitere Attraktionen hinzu kommen, sodass es gute Gründe gibt, einen Besuch in naher Zukunft zu wiederholen. Darüber hinaus soll The Gamecity Online Hub auch ein Portal für große Events der Spielebranche in Hamburg werden. Das wichtigste Ziel ist es, eine interessierte Öffentlichkeit zu informieren über die Fortschritte und den aktuellen Stand der Spieleindustrie in Hamburg. Nicht zuletzt geht es auch um Industrieförderung. Die Spieleindustrie hat wie alle anderen Branchen ein großes Interesse daran, staatlich gefördert zu werden. Zum Teil geht es dabei um Dinge wie den Zugriff auf öffentliche Grundstücke und andere Immobilien. Aber auch handfeste Wirtschaftsförderung für Start-ups kann eine wichtige Rolle spielen. Hamburg hat in den letzten Jahren vieles richtig gemacht, denn sonst hätte sich die Spielebranche nicht so gut entwickelt. Nun besteht die Herausforderung darin, die gute Entwicklung weiter zu fördern, denn die Spielehersteller stehen in einem weltweiten Wettbewerb.

Über The Gamecity Online Hub können auch virtuelle Konferenzen organisiert werden. In den letzten Monaten hat es einige kleine und große Events gegeben, die eindrücklich dargelegt haben, dass es auch ohne Präsenzveranstaltungen möglich ist, attraktive Veranstaltungen in der Spielebranche abzuhalten. Es ist angedacht, auch bei der Normalisierung der Situation in Zukunft die eine oder andere virtuelle Veranstaltung über The Gamecity Online Hub zu organisieren. Nicht zuletzt hat man bei vielen Unternehmen verstanden, dass der Kostenaufwand bei einem virtuellen Event deutlich niedriger ist. Die Reisekosten fallen weg und die Mitarbeiter werden nicht tagelang von ihren Familien getrennt. Wer sich für die Spieleindustrie in Deutschland oder auch speziell in Hamburg interessiert, sollte sich The Gamecity Online Hub auf jeden Fall einmal näher anschauen. Die Digitalisierung ist in Deutschland insgesamt auf einem schwachen Niveau, aber Hamburg zeigt, dass es auch positive Ausnahmen gibt.