GVC Holdings heißt demnächst Entain. Das haben die Aktienbesitzer von GVC Holdings beschlossen. Die Anteilseigner haben sich mit 99,96 Prozent der Stimmen dazu entschieden, den Namenswechsel vorzunehmen, den der Vorstand vorgeschlagen hat. Mit diesem wichtigen strategischen Meilenstein soll der Konzern für den künftigen Wachstumskurs optimiert werden.

GVC Holdings heißt demnächst Entain

GVC HoldingsMan darf sich schon die Frage stellen, warum es so lange gedauert hat, bis der Vorstand von GVC Holdings auf die Idee gekommen ist, einen Namenswechsel vorzunehmen. GVC Holdings ist kein besonders eingängiger Name. Außerhalb der Glücksspielindustrie kennt kaum jemand diesen Markennamen. Deswegen ist es nachvollziehbar, dass der neue Vorstand sich dazu entschieden hat, den Markennamen zu verändern. Doch bei einem börsennotierten Unternehmen funktioniert das natürlich nicht einfach so. Deswegen hat der Vorstand die stimmberechtigten Aktienbesitzer abstimmen lassen. Das Ergebnis ist beeindruckend. 99,96 Prozent aller Anteilseigner sind dafür, dass GVC Holdings demnächst Entain heiß. Das starke Ergebnis ist auch durch die guten Argumente des Vorstands begründet. Es gibt eine neue Wachstumsstrategie, mit der GVC Holdings in den nächsten Jahren noch einmal richtig durchstarten will. Dazu gehört auch, dass ein leicht zu merkender Markenname vorhanden ist. Vermutlich würde die Wachstumsstrategie auch ohne die Umbenennung funktionieren. Aber es ist definitiv gut, wenn es in Zukunft leichter ist, sich den Namen des Konzerns zu merken. Kurzfristig wird der Namenswechsel zu Kosten führen, denn im ganzen Konzern müssen einige Umstellungen vorgenommen werden. Angefangen vom Briefpapier bis hin zu E-Mail-Adressen wird sich einiges verändern.

Langfristig ist es jedoch viel wichtiger, dass Entain deutlich eingängiger ist als GVC Holdings. Für Glücksspiel-Fans mag das nicht besonders wichtig sein. Aber im Geschäftsleben ist Markenbildung ein enorm wichtiger Faktor. GVC Holdings soll nicht nur zu Entain werden. Entain soll auch ein Unternehmen werden, das durch Seriosität und Qualität auf höchstem Niveau die Glücksspielindustrie dominiert. Im vergangenen Jahrzehnt ist GVC Holdings mit rasantem Tempo gewachsen. Ein Vorteil war dabei, dass viele Märkte in Europa lange Zeit nicht national reguliert waren. Doch dieser Vorteil verschwindet nach und nach, denn auch wenn noch nicht überall eine nationale Glücksspielregulierung gilt, gibt es doch mindestens entsprechende Pläne in den meisten EU-Staaten. Sogar Deutschland wird eine nationale Regulierung für Online-Glücksspiele bekommen. GVC Holdings hat schon Lizenzen für den deutschen Markt erhalten. Im Sportwetten-Bereich wird GVC Holdings exzellent aufgestellt sein und es ist davon auszugehen, dass Entain demnächst auch Lizenzen für Online-Spielbanken bekommen wird. Auf dieser Basis sollte es dann auf den wichtigen deutschen Markt möglich sein, starke Umsätze zu machen. Doch die neue Wachstumsstrategie von Entain geht noch deutlich weiter. Der neue Vorstand, der erst seit wenigen Monaten im Amt ist, hat große Pläne für die nächsten Jahre.

Wachstumsstrategie von Entain für Europa und die USA

GVC Holdings ist seit vielen Jahren in Europa erfolgreich. Aber auch in den USA ist GVC Holdings bereits sehr aktiv. Auch Entain wird diesen Weg selbstverständlich verfolgen, denn die Namensänderung ändert nichts an der grundlegenden Strategie. GVC Holdings möchte in Europa und den USA einen hohen Marktanteil haben. In Europa funktioniert dies bereits sehr gut, aber der europäische Glücksspielmarkt unterliegt gerade sehr großen Veränderungen. GVC Holdings hat sich dazu bekannt, ausschließlich regulierte Märkte in Zukunft zu bedienen. Das ist gerade in Europa ein wichtiger Erfolgsfaktor. Nicht zuletzt war es durch die öffentliche Ankündigung dieser Strategie auch möglich, auf Anhieb in Deutschland vier Lizenzen für den Konzern zu bekommen. Aber auch andere Länder haben positiv darauf reagiert, dass GVC Holdings sich neu aufstellen möchte. Die Wildwest-Zeiten im Online-Glücksspiel sind nicht nur in Europa vorbei. In den USA ist in den letzten Monaten deutlich geworden, dass die Glücksspielregulierung von Anfang an deutlich strenger und klarer sein wird als in Europa vor einem Jahrzehnt. Das ist auch gut und richtig so, denn in einem gut regulierten Markt können seriöse Anbieter wie Entain erfolgreich arbeiten. Entscheidend ist am Ende, dass verlässliche Regeln vorhanden sind und das ist auf dem amerikanischen Markt schon jetzt der Fall.

Durch eine Kooperation mit MGM Resorts kann GVC Holdings unter der Marke BetMGM schon jetzt Online-Buchmacher und Online Casinos in den USA anbieten. Derzeit ist noch nicht klar, wie schnell der amerikanische Markt wachsen wird, denn in vielen Bundesstaaten gibt es noch keine Regulierung für Online-Glücksspiele. Aber in Staaten wie Pennsylvania oder New Jersey kann GVC Holdings bzw. demnächst Entain bereits wichtige Weichenstellungen vornehmen. Auf den ersten Blick ist die Umbenennung von GVC Holdings in Entain vielleicht nur ein kleiner Mosaikstein. Aber firmenintern und auch in der Außendarstellung ist die Umbenennung wichtig, um eine ganz neue Phase in der Konzerngeschichte einzuleiten. Mit der Umbenennung wird klar dokumentiert, dass eine neue Strategie umgesetzt wird. Im Moment spricht vieles dafür, dass Entain zu einem der großen Glücksspielanbieter weltweit wird. In jedem Fall wird es spannend sein zu sehen, wie sich Entain in den nächsten Jahren entwickelt.

Hier mehr über die Umbenennung von GVC Holdings in Entain lesen (auf Englisch).