Das Grand Casino Baden ist eine junge Spielbank in der Schweiz. Erst seit 2002 können die Glücksspiel-Fans bei diesem Anbieter Spaß haben mit Spielautomaten und anderen Games. Aktuell ist die Situation schwierig, da besondere Hygienevorschriften umgesetzt werden müssen. Auch wenn die Besucherzahl nicht auf dem alten Niveau sind, gelingt es doch auch in der Krise, ordentliche Umsätze zu machen.

Grand Casino Baden darf länger öffnen als Restaurants

Schweiz CasinoFür die Restaurantbesitzer in der Schweiz ist es im Moment nicht einfach zu verstehen, warum Spielbanken wie das Grand Casino Baden auch nachts Besucher empfangen dürfen. Derzeit gilt in der Schweiz ansonsten, dass ab 23:00 Uhr Restaurants geschlossen werden müssen. Aber im Grand Casino Baden dürfen die Spieler deutlich länger bleiben. Der Grund dafür ist, dass die Schweiz Spielbanken eher wie Museen und weniger wie Restaurants behandelt werden. Das entscheidende Argument dabei: In den Spielbanken ist wesentlich mehr Platz als in Restaurants. Ob das immer im Detail stimmt, sei dahingestellt, denn letztlich sitzen auch in einer Spielbank die Spieler an einen Tisch relativ nah aneinander. Auch der Abstand zwischen Slots ist in einer Spielbank selbst mit den aktuellen Hygienevorschriften nicht riesig. Aber für die vielen Glücksspiel-Fans in der Schweiz und auch für den Staat, der kräftig mit kassiert, ist es positiv, dass die Spielbanken auch zu später Stunde noch öffnen dürfen. Die einzige Einschränkung: Ab 23:00 Uhr dürfen die Spielbanken keinen Ausschank mehr betreiben und auch kein Essen mehr servieren. Das hält aber die echten Glücksspiel-Fans nicht davon ab, deutlich länger zu bleiben. Abgehalten wird allerdings die übliche Spätabend-Kundschaft, die in normalen Zeiten ins Grand Casino Baden kommt, um einen letzten Drink oder eine schmackhafte Mahlzeit einzunehmen. Für den Spielbank-Betreiber ist aber entscheidend, dass die Glücksspiel-Fans kommen.

Genaue Zahlen verrät das Grand Casino Baden nicht. Aber es ist offensichtlich, dass erstaunlich viele Besucher kommen, obwohl es streng Hygienevorschriften gibt. Die üblichen Regeln, die auch in Deutschland eingehalten werden müssen, gelten auch in der Schweiz. Aber das hält in der Schweiz weniger Glücksspiel-Fans davon ab, ihrem Hobby nachzugehen. Jedenfalls gilt das für das Grand Casino Baden. Auch die Stimmung scheint insgesamt gut zu sein. Mehrere Berichte in den letzten Wochen belegen, dass das Grand Casino Baden trotz Krise wirtschaftlich auf einem guten Weg ist. Das Jahr 2020 wird für viele Spielbanken ein Minusjahr werden. Aber das Grand Casino Baden hat aufgrund der insgesamt doch recht großzügigen Regelungen in der Krise genauso wie viele andere Schweizer Spielbanken die Möglichkeit, mit einem blauen Auge das Jahr 2020 zu überstehen. Im nächsten Jahr soll ohnehin alles besser werden. Ein Grund dafür, dass das Grand Casino Baden genauso wie die meisten anderen Spielbanken in der Schweiz gut läuft, ist vielleicht auch in der Glücksspielregulierung zu suchen. Zwar gibt es in der Schweiz auch Online Casinos, aber die Qualität ist zumindest bislang längst nicht so gut wie bei den großen Online-Spielbanken in der Europäischen Union. Der Grund ist einfach: In der Schweiz werden die Online-Angebote ausschließlich von den Beton-Spielbanken betrieben. Zudem gibt es beim Angebot im direkten Vergleich zu den Spielbanken einige wichtige Einschränkungen, die sich auf die Attraktivität auswirken.

Viel Aufwand für sicheren Betrieb in Spielbanken

In der Schweiz sind alle Spielbanken offen. Auch in Deutschland haben nahezu alle Spielbanken und auch die meisten Spielhallen längst wieder geöffnet. Die Voraussetzung dafür, dass das überhaupt funktioniert, sind Hygienevorschriften. Im Detail gibt es Unterschiede, aber im Kern geht es immer darum, einen optimalen Gesundheitsschutz umzusetzen. In Spielbanken funktioniert das vielleicht noch ein Stück weit einfacher als in Spielhallen, da mehr Platz vorhanden ist. Aber auch in großen Spielbanken ist es vergleichsweise einfach, einen guten Schutz umzusetzen. In Grand Casino Baden gibt es zum Beispiel zahlreiche Plexiglas-Scheiben, um die Kunden zu separieren. Das ist eine einfache und sinnvolle Methode, die mittlerweile weltweit in Spielbanken umgesetzt wird. Für die Plexiglas-Hersteller ist das Jahr 2020 wahrscheinlich ein großes Boomjahr. Aber die Sehnsucht nach Normalbetrieb ist auch in Grand Casino Baden riesig.

Im Moment sind es vor allem die engagierten Spieler, die in der Spielbank aktiv sind. Die meisten Gelegenheitsspieler kommen selten oder gar nicht. In anderen Ländern ist es allerdings einfacher, alternativ im Internet Online-Slots und andere Games zu spielen. Aber genauso wie für viele andere Freizeitangebote gilt auch beim Glücksspiel, dass es im Zweifel viele potenzielle Kunden gibt, die im Moment lieber zu Hause bleiben. Es ist beeindruckend, dass das Grand Casino Baden besser durch die Krise kommt als viele andere Spielbanken weltweit. Aber um langfristig einen lukrativen Wirtschaftsbetrieb zu haben, braucht auch das Grand Casino Baden normale Rahmenbedingungen. Doch selbst wenn die aktuelle Situation mit den strengen Hygienevorschriften noch lange andauern sollte, dürfte das für die Schweizer Spielbanken insgesamt ein kleineres Problem sein als für die Spielbanken in vielen anderen Ländern.

Hier mehr über die erstaunlich gute Situation im Grand Casino Baden lesen (auf Englisch).