Glücksspiel-Aktien sind im Jahr 2020 nichts für Investoren mit schwachen Nerven. Bei fast allen Firmen aus der Glücksspielbranche, die börsennotiert sind, lässt sich ein ständiges Auf und Ab des Kurses diagnostizieren. Doch woran liegt das? Sind Aktien am Ende vielleicht nur ein großes Glücksspiel? Ganz so einfach ist es dann vielleicht doch nicht.

Krise weitet sich unmittelbar auf Glücksspiel-Aktien aus

Gaming Aktien Online GlücksspielGlücksspiele gibt es in Online Casinos und Spielbanken, aber an der Börse spielen noch viele andere Faktoren als Glück eine Rolle. Das Jahr 2020 ist geprägt durch eine beispiellose Gesundheitskrise. Warum sind gerade die Glücksspielanbieter davon besonders betroffen? Die einfache Antwort ist: Es gibt praktisch kein Glücksspielanbieter weltweit, die nicht in irgendeiner Form in diesem Jahr Vorteile oder Nachteile durch die Krise haben oder hatten. Was bedeutet das konkret? Viele Spielhallen und Spielbanken mussten geschlossen werden. Daraus ergibt sich direkt ein erheblicher Umsatzverlust, den viele Glücksspielanbieter nicht durch andere Einnahmen kompensieren konnten und können. Auch wenn Spielbanken und Spielhallen wieder öffnen durften, hat dies doch nicht dazu geführt, dass die alten Umsatzzahlen wieder erreicht werden konnten. Die einfache Begründung dafür: Viele Glücksspiel-Fans verzichten im Moment auf den Besuch eines stationären Glücksspielanbieters. Das wird sich erst irgendwann im Laufe des nächsten Jahres voraussichtlich ändern. In jedem Fall gilt: Alle Anbieter von stationären Glücksspielangeboten sind besonders hart betroffen von der aktuellen Krise. Viele Glücksspiel-Fans verzichten zwar ungern auf ihr Hobby. Aber es gibt dann am Ende doch viele Menschen, denen die Gesundheit wichtiger ist.

Völlig anders sind die Auswirkungen der Krise auf die Anbieter von Online-Glücksspielen. Diese Anbieter haben in diesem Jahr oft profitieren können. Viele Glücksspiel-Fans haben sich, das zeigen aktuelle Analysen, zwar nicht in Spielhallen und Spielbanken sehen lassen, dafür aber in Online-Spielbanken. Die Situation ist allerdings sehr unterschiedlich. Letztlich hängt vieles auch von der lokalen bzw. regionalen Situation ab. Nicht jedes Land war gleich betroffen. Die britische Glücksspielindustrie ist zum Beispiel sehr heftig getroffen worden von der Krise, da viele große Anbieter stark im stationären Geschäft verwurzelt sind. Dahingegen dürften viele Unternehmen in Malta, die vor allem im Online-Glücksspiel unterwegs sind, in diesem Jahr gute Zahlen produzieren. Generell hat sich gezeigt, dass das Online-Glücksspiel für die aktuelle Krisenvariante deutlich besser geeignet ist als das Offline-Glücksspiel. Relativ gut durch die Krise kommen die Glücksspielanbieter, die zumindest einen Teil der Ausfälle aus dem Offline-Geschäft mit Online-Glücksspiel kompensieren können. Aber bei den großen Konzernen, die auf Spielhallen, Spielbanken und auch Wettbüros setzen, ist der Online-Anteil in der Regel doch recht überschaubar. Das ist auch ein Grund, warum gerade die großen Glücksspielgiganten in Las Vegas im Moment heftig unter der Krise leiden. Das Online-Glücksspiel ist für diese Konzerne größtenteils noch Zukunftsmusik. Aktuell fahren viele US-Konzerne in der Glücksspielindustrie große Verluste ein. Diese Konzerne sind trotzdem gut aufgestellt, da viele Jahre lang exzellente Bilanzen möglich waren. Zudem steht der Online-Glücksspielmarkt in den USA kurz vor dem großen Durchbruch.

Investieren in Glücksspielanbieter sinnvoll?

An dieser Stelle können und wollen wir keine Investment-Tipps geben. Aber es lohnt sich definitiv, auf die Glücksspielbranche zu schauen, denn ungeachtet der aktuellen Situation, gibt es doch einige gute Gründe, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Der wichtigste Grund für Optimismus ist im Moment der US-Markt. Alles deutet darauf hin, dass sich der klassische Offline-Markt im nächsten Jahr weitgehend erholen wird. Darüber hinaus entsteht ein neuer Online-Glücksspielmarkt, der in jeder Hinsicht spektakulär werden könnte. Die Unternehmen, die in Zukunft auf dem Online-Glücksspielmarkt in den USA gut aufgestellt sind, können wahrscheinlich in hohem Tempo wachsen. Das ist immer eine gute Basis für ein attraktives Investment. Zudem ergeben sich durch die aktuelle Krise an der einen oder anderen Stelle günstige Kaufgelegenheiten, da manche Glücksspielanbieter doch recht niedrig bewertet sind.

Langfristig ist allerdings zu beachten, dass Investitionen in Unternehmen und Konzerne der Glücksspielbranche nicht ganz einfach sind. Die Glücksspielbranche hat zwar den Ruf, krisenfest zu sein. Aber was dieser Ruf wert ist, hat das Jahr 2020 eindrücklich belegt. Ohnehin ist es nie eine gute Idee, alles auf eine Karte zu setzen. Wer bereits ein großes Aktien-Portfolio hat und entsprechend breit auf dem weltweiten Markt gestreut ist, kann vielleicht auch ein paar Unternehmen aus der Glücksspielbranche zum Portfolio hinzufügen. Aber niemand sollte davon ausgehen, dass die Glücksspielanbieter nach dem schwierigen Jahr 2020 automatisch an den Börsen in die Höhe schießen werden. Auch wenn Investitionen kein pures Glücksspiel sind, ist doch viel Fachwissen nötig, um richtige Entscheidungen zu treffen. Wenn es nur darum geht, ein bisschen Spaß mit Glücksspielen zu haben und gegebenenfalls auch einen hübschen Gewinn abzuräumen, ist ein Besuch bei einem Glücksspielanbieter online oder offline in jedem Fall die einfachere Variante.

Hier mehr über die Glücksspiel-Aktien in der Krise 2020 lesen (auf Englisch).