Die deutsche Gauselmann-Gruppe hat den britischen Plattform-Entwickler Bede Gaming übernommen. Genau genommen hat der Glücksspielanbieter aus Espelkamp eine Mehrheit von Bede Gaming gekauft. Das ist eine spannende strategische Entscheidung, denn Bede Gaming ist ein Spezialist für Online-Plattformen, die zum Beispiel auch für Online Casinos eingesetzt werden können.

Gauselmann-Gruppe investiert in digitalen Ausbau

GauselmannDie Gauselmann-Gruppe ist einer der großen Glücksspielanbieter in Europa. Das Unternehmen ist vor allem bekannt für Spielautomaten. Aber längst ist die Gauselmann-Gruppe über das klassische Geschäft mit Spielhallen, Spielbanken und Gaststätten hinaus aktiv. Auch Online-Slots gehören schon lange zum Portfolio. Darüber hinaus hat die Gauselmann-Gruppe auch Sportwetten im Programm. Der Kauf des britischen Unternehmens Bede Gaming ist strategisch betrachtet eine sehr spannende Sache. Das Entwicklerstudio Bede Gaming hat einen sehr guten Ruf als Anbieter von Gaming-Plattformen. Was ist eine Gaming-Plattform? Beim Vertrieb von Online-Glücksspielen ist es wichtig, eine technische Plattform zu haben. Was viele Glücksspiel-Fans zum Beispiel als Browsercasino kennen, ist letztlich eine Gaming-Plattform, die mit Spielen unterschiedlicher Hersteller bestückt wird. Mit dem Kauf einer dominanten Mehrheitsbeteiligung verschafft sich die Gauselmann-Gruppe auf einen Schlag wichtige technische Expertise in erheblichem Umfang. Die vorhandenen Gaming-Plattformen von Bede Gaming könnten eine wichtige Rolle spielen beim Aufbau des Angebotes für den deutschen Online-Glücksspielmarkt. Die Gauselmann-Gruppe plant ein umfangreiches Angebot ab Mitte 2021 in Deutschland. Zu diesem Angebot werden mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur Sportwetten, sondern auch Online Casinos gehören.

Das Online-Geschäft ist traditionell bei der Gauselmann-Gruppe deutlich kleiner als das Offline-Geschäft. Das liegt auch daran, dass der Markt für herkömmliche Spielautomaten wesentlich größer ist als der Markt für Online-Glücksspiele. Allerdings ändert sich das zunehmend. Die Online Casinos sind mittlerweile ein Milliardengeschäft in Europa. Es ist wohl nicht völlig falsch zu behaupten, dass die Gauselmann-Gruppe bislang nicht in besonders beeindruckendem Umfang von diesem Trend profitiert hat. Aber der Fairness halber muss erwähnt werden, dass die Gauselmann-Gruppe durchaus aktiv ist beim Online-Glücksspiel. Allerdings gibt es in Deutschland nicht viel zu entdecken, denn seit dem Rückzug der Gauselmann-Marke Merkur vom deutschen Glücksspielmarkt im Netz, gibt es in erster Linie kostenlose Angebote des großen Konzerns aus Espelkamp für den deutschen Markt. Doch mit der neuen Glücksspiel-Regulierung, die ab Mitte 2021 gelten soll, wird es auch in Deutschland Online Casinos mit nationaler Lizenz geben. Das ist genau die richtige Basis für die Gauselmann-Gruppe, um ganz groß in das Online-Glücksspiel in Deutschland einzusteigen. Mit der Software und dem Know-how von Bede Gaming dürfte das deutlich einfacher werden.

Kauf bringt Marktanteil in Nordamerika

Ein wichtiger Zusatznutzen des Kaufs von Bede Gaming für die Gauselmann-Gruppe ist, dass das britische Unternehmen auch in Nordamerika aktiv ist. Konkret besitzt Bede Gaming einen sehr attraktiven Deal mit der Ontario Lottery and Gaming Corporation (OLG). Diese Unternehmen veranstaltet eine der größten Lotterien weltweit. Da sich der amerikanische Glücksspielmarkt gerade eröffnet, könnte die Kooperation mit dem kanadischen Glücksspielanbieter in Ontario langfristig sehr lukrativ werden. Das Unternehmen Bede Gaming sitzt in Newcastle upon Tyne. Es gibt derzeit keine Pläne, den Firmensitz zu verlegen. Das wäre auch verwunderlich, denn gerade bei Technologie-Unternehmen ist es entscheidend, qualifiziertes und erfahrenes Personal zu haben. Ein Umzug, beispielsweise nach Deutschland, würde wahrscheinlich dazu führen, dass viele Mitarbeiter dem Unternehmen den Rücken kehren würden. Zudem hat die Gauselmann-Gruppe bereits diverse Unternehmen im Konzern, die nicht in Deutschland angesiedelt sind. Der Konzernsitz der Gauselmann-Gruppe ist allerdings in Espelkamp. Die regionale Verankerung der Gauselmann-Gruppe ist mittlerweile legendär. Derzeit wird sogar das Firmengebäude noch deutlich erweitert, um die Unternehmenszentrale weiter zu stärken. Ungeachtet dessen gehört es aber auch zur Strategie des Glücksspielanbieters, durch den Kauf von Unternehmen das eigene Geschäftsmodell zu verbreitern und zu vertiefen.

Damit Bede Gaming von Anfang an wichtige Beiträge zum Gesamterfolg der Gauselmann-Gruppe leisten kann, bleiben nicht nur die Strukturen erhalten. Auch das Management von Bede Gaming bleibt im Dienst. Die letzten Jahre waren für das Unternehmen sehr erfolgreich. Deswegen gibt es überhaupt keinen Grund, das Personal auszuwechseln. Vielmehr ist es eher so, dass vor allem durch den Erfolg des Unternehmens das Interesse der Gauselmann-Gruppe im Laufe der letzten Jahre gewachsen ist. Der Kauf ist letztlich auch eine Anerkennung der Unternehmensleistung von Bede Gaming. Langfristig wird es interessant sein zu sehen, ob Bede Gaming im Gauselmann-Konzern eine eigenständige Rolle behalten wird. Das dürfte auch davon abhängen, wie sich die Online-Sparte bei Gauselmann in den nächsten Jahren entwickeln wird. Allgemein wird erwartet, dass das Online-Glücksspiel im kommenden Jahrzehnt noch wesentlich größer wird als bisher schon ist. Das ist eine große Herausforderung für die Gauselmann-Gruppe, die nach wie vor einen großen Teil ihres Umsatzes mit herkömmlichem Spielautomaten macht. Seit Jahren wächst der Umsatz bei dem Glücksspielanbieter aus Espelkamp. Daran wird deutlich, dass der Konzern einiges richtig macht. Aber die Konkurrenz ist riesig und deswegen gibt es keine Garantie, dass die Gauselmann-Gruppe auch in einem Jahrzehnt genauso erfolgreich sein wird wie heute. Aber solange der Konzern immer wieder gute strategische Entscheidungen trifft, stehen die Chancen gut, dass der Erfolg langfristig erhalten bleibt.

Bede Gaming profitiert als Unternehmen vom Kauf

Für Bede Gaming ist es in jedem Fall ein Vorteil, dass ein finanzstarker Konzern die Kontrolle übernimmt. Das Unternehmen ist in den letzten Jahren sehr erfolgreich gewesen, aber gerade für den strategischen Ausbau des Geschäftsmodells ist es wichtig, Investitionen zu tätigen. Große Investitionen sind deutlich einfacher, wenn ein großer Konzern mit entsprechenden finanziellen und personellen Ressourcen die Leitung hat. Es ist davon auszugehen, dass Bede Gaming in den nächsten Jahren weiter wachsen wird. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um auf dem Glücksspielmarkt weiterhin eine gute Rolle zu spielen. Der Glücksspielmarkt in Europa wird zunehmend von großen Konzernen dominiert. Deswegen haben es kleine Unternehmen oft schwer, einen Marktanteil zu erobern und zu behaupten. Die Kombination aus einem überschaubar großen Unternehmen wie Bede Gaming und einem starken Konzern im Hintergrund ist vielleicht die beste Variante, um auf der einen Seite schnell und flexibel und auf der anderen Seite robust und finanzstark agieren zu können. Die Voraussetzungen für einen langfristigen Erfolg von Bede Gaming sind in jedem Fall durch den Einstieg der Gauselmann-Gruppe gestiegen. Aber Garantien gibt es auf dem Glücksspielmarkt nicht, denn es gibt mittlerweile diverse Anbieter hochwertiger Gaming-Plattformen. Die Konkurrenz in diesem Bereich ist immens und es muss sich zeigen, ob Bede Gaming dazu in der Lage ist, mithilfe der Gauselmann-Gruppe den Marktanteil zu erhöhen. Das ist in jedem Fall eines der wichtigsten Ziele für die nächsten Jahre.