GambleAware hat einen neuen Bericht in den Nachrichten veröffentlicht. Die unabhängige Organisation kümmert sich um das Thema Spielerschutz, vor allem in Großbritannien. Da GambleAware kontinuierlich Forschung betreibt, um aktuelle Maßnahmen zum Spielerschutz zu überprüfen, sind die Berichte der renommierten Organisation weit über Großbritannien hinaus interessant. Auch in Deutschland wird es demnächst Online Casinos mit deutscher Lizenz geben. Der neue Bericht von GambleAware zum Spielerschutz ist deswegen für die neue deutsche Glücksspielbehörde Pflichtlektüre.

Werbung für Glücksspiel als kritisches Feld

Gamble AwareDer aktuelle Forschungsbericht von GambleAware zeigt nachdrücklich, wie wichtig es ist, Glücksspiel-Werbung so zu platzieren und zu gestalten, dass ausschließlich Erwachsene erreicht werden. In der Praxis ist das allerdings nicht ganz einfach. Im Fernsehen ist es zum Beispiel möglich, die Sendezeiten für Glücksspielwerbung so zu beschränken, dass in der Regel nur volljährige Zuschauer die Werbung zu Gesicht bekommen. Aber im Internet ist die Sache deutlich schwieriger. Deswegen ist es umso wichtiger, dass die Werbung so gestaltet wird, dass tatsächlich die Zielgruppe angesprochen wird. Es darf kein Zweifel daran bestehen, dass die Werbung sich an erwachsene Menschen richtet, die gesetzlich dazu berechtigt sind, Online Casinos zu nutzen. In der Praxis scheint das nicht immer optimal zu funktionieren, zumindest in Großbritannien. Allerdings ist es auch nicht ganz einfach, die Wirkung von Werbung exakt zu messen, denn die Online Casinos in Großbritannien nehmen genauso wie die Online Casinos in anderen europäischen Ländern ausschließlich Kunden an, die volljährig sind und verantwortungsvoll spielen. Etwas anderes könnte sich ein seriöser Casino-Betreiber überhaupt nicht leisten, da die juristischen Folgen dramatisch wären. Das ist auch gut so!

Nicht nur in Großbritannien wird seit Jahren immer wieder darüber diskutiert, ob es nicht die beste Idee wäre, die Werbung für Glücksspiel komplett zu verbieten. Auch der neue Report von GambleAware deutet an, dass diese Richtung eine Option sein könnte. Allerdings ist dabei zu berücksichtigen, dass es dann für die Anbieter auf dem Glücksspielmarkt schwierig wird, gegen die Konkurrenz Marktanteile zu gewinnen. Vor allem neue Online Casinos hätten beispielsweise einen erheblichen Nachteil, da sie ohne Werbung Schwierigkeiten hätten, auf sich aufmerksam zu machen. Deswegen müsste ein Werbeverbot für Online-Glücksspiel sehr präzise juristisch begründet werden, um mögliche Klagen zu verhindern. Beim Online-Glücksspiel ist die Sache anders als bei Spielhallen und Spielbanken, die in der Regel nur eine überschaubare Konkurrenz in der unmittelbaren Umgebung haben. Bei neuen Online Casinos gibt es zahlreiche Konkurrenten, die nur einen Klick entfernt sind. Deswegen ist es wahrscheinlich auch im Blick auf die kommende deutsche Glücksspiel-Regulierung für Online Casinos die bessere Lösung, Werbung unter strengen Auflagen zuzulassen. Letztlich hat auch die Glücksspielindustrie ein großes Interesse daran, seriös Werbung zu machen. Vor allem die großen Branchenverbände drängen seit Jahren darauf, das Image zu verbessern. Zweifelhafte Werbung würde zu diesen Anstrengungen in keiner Weise passen.

Mundpropaganda beim Glücksspiel wichtig

Ein interessantes Detail im neuen Bericht von GambleAware ist, dass viele Glücksspiel-Fans den Weg zu neuen Anbietern über Mundpropaganda finden. Auch der erste Kontakt mit Glücksspiel findet oft auf diesem Weg statt. Das ist nicht besonders überraschend, denn Mundpropaganda spielt zum Beispiel auch bei Videospielen eine wichtige Rolle. Die klassische Werbung sollte, auch das zeigt der Bericht von GambleAware, in ihrer Wirkung nicht überschätzt werden. Selbst wenn ein komplettes Werbeverbot kommen würde, gäbe es immer noch die Mundpropaganda, die niemand stoppen kann und auch niemand stoppen will. Immerhin geht es um Meinungsfreiheit und Redefreiheit. Die Debatten um Werbung für Glücksspiel laufen schon seit Jahren in vielen verschiedenen Ländern. Manche Länder haben ein komplettes Verbot beschlossen, andere haben eine strenge Regulierung und dann gibt es auch noch die Länder, die bei der Werbung für Glücksspiel keine anderen Vorgaben machen als bei Werbung für andere Dienstleistungen und Produkte. Es ist nicht ganz einfach, die unterschiedlichen Jurisdiktionen miteinander zu vergleichen. Aber zumindest lässt sich feststellen, dass es auch in den Ländern ohne Werbung für Glücksspiel einen hohen Bedarf nach Glücksspiel gibt.

Es gibt eine grundlegende Gewissheit, von der die gesamte Glücksspielbranche schon seit vielen Jahrzehnten lebt: Der Bedarf nach Glücksspiel ist riesig. Das weiß auch der Staat und deswegen gibt es zum Beispiel staatliche Lotterien und Spielbanken. Auch die zahlreichen Spielhallen in Deutschland gibt es nicht zufällig, sondern weil es einen hohen Bedarf gibt. Schon seit Jahrzehnten tritt die Glücksspielbranche dafür ein, faire und seriöse Glücksspiele mit einem umfangreichen Spielerschutz anzubieten, um den Bedarf nach Glücksspiel vernünftig zu kanalisieren. Diese Forderung ist aktueller denn je, denn während es früher nur darum ging, den Bedarf in legale Spielhallen und nicht in irgendwelche Hinterhof-Spielhallen zu lenken, gibt es mittlerweile nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, im Internet Glücksspiele zu nutzen. Es gibt eine sehr seriöse Glücksspielbranche in der Europäischen Union. Nicht zuletzt dank der Arbeit von GambleAware in Kooperation mit der UK Gambling Commission, aber auch dank der Arbeit der Malta Gaming Authority gibt es mittlerweile sehr viele Online Casinos, die auf hohem Niveau mit einem sehr guten Spielerschutz arbeiten. Der Erfolg der Branche zeigt, dass die Glücksspiel-Fans die Angebote annehmen. Die Umsätze mit Online-Glücksspiel wachsen seit Jahren in Europa, wobei es unterschiedliche Entwicklungen je nach Land und Gesetzgebung gibt.

Werbung für Online Casinos in Deutschland?

Die Situation auf dem Online-Glücksspielmarkt in Deutschland ist unübersichtlich. Fernsehwerbung für Online Casinos hat vermutlich fast jeder Glücksspiel-Fans schon einmal gesehen. Dabei gibt es keine deutsche Casino-Lizenz für Online-Anbieter, jedenfalls im Moment noch nicht. Das wird sich jedoch Mitte 2021 ändern, denn der neue Glücksspielstaatsvertrag sieht eine Lizenz für Online Casinos und auch für Online-Buchmacher vor. Auch das Thema Werbung wird im Glücksspielstaatsvertrag behandelt, aber noch ist nicht ganz klar, in welche Richtung die Glücksspiel-Werbung in der Praxis dann wirklich gehen wird. Klar ist nur, dass neue Regeln für Online Casinos geschaffen werden, die dazu führen sollen, dass die deutschen Glücksspiel-Fans ausschließlich in Online Casinos mit deutscher Lizenz arbeiten werden. Es wird mit Sicherheit Anbieter geben, die Werbung machen werden mit der deutschen Casino-Lizenz, denn nach wie vor gilt, dass „Made in Germany“ ein Qualitätsmerkmal ist. Doch viele Experten glauben, dass die Regulierung zu scharf geraten ist und deswegen viele Anbieter außerhalb der Regulierung bleiben werden.

Ab Mitte 2021 könnte die Situation in Deutschland wie folgt sein: Es gibt einige Online Casinos mit deutscher Lizenz, die in Deutschland auf unterschiedlichen Kanälen unter bestimmten Voraussetzungen Werbung machen dürfen für ihre Angebote. Und dann wird es andere Online Casinos geben, die keine deutsche Lizenz haben und auch keine Werbung in Deutschland machen dürfen. Doch diese Online Casinos werden dann wahrscheinlich deutlich attraktivere Angebote haben als die Casinos mit deutscher Lizenz. Die Vermutung vieler Experten ist, dass die Online Casinos, deutsche Lizenz hin oder her auch ohne Werbung viele Glücksspiel-Fans aus Deutschland werben werden. Deswegen haben sich gerade die Glücksspielverbände, die das Online-Glücksspiel in Deutschland vorantreiben möchten, dafür eingesetzt, dass die deutsche Lizenz sich an den bestehenden Standards orientiert. Das ist jedoch nicht passiert und deswegen wird in Deutschland ab Mitte 2021 ein Feldversuch gemacht, wie wichtig Werbung für Online Casinos wirklich ist. Damit kein Missverständnis entsteht: Es ist grundsätzlich begrüßenswert, dass die Online Casinos in Deutschland endlich reguliert werden. Aber es gibt gute Gründe zu glauben, dass die Regulierung nicht zum erhofften Erfolg führen wird und ganz neue Probleme entstehen werden, mit denen sich dann am Ende die Glücksspiel-Fans in Deutschland auseinandersetzen müssen.