Es boomt und boomt und boomt! eSport Events ziehen immer mehr Zuschauerinnen und Zuschauer an die Monitore. Jetzt hat EA SPORTS FIFA 21 Global-Series-Challenge einen neuen Zuschauerrekord geknackt. Mit einem Zuschauerdurchschnitt von 254.057 pro Minute und insgesamt 1.024.696 Zuschauerstunden wurde ein bisher einmaliger Rekord aufgestellt. In Spitzenzeiten schauten sogar laut TwitchTracker 324.000 Zuschauerinnen und Zuschauer die Games des Events. Zum Vergleich: Das Finale der Weltmeisterschaft FIFA 19 hatte nur 144.000 im Peak. Bei der denkwürdigen Veranstaltung traten vier FIFA-Profis mit vier Fußballprofis von den Topclubs FC Liverpool, West Ham United, Inter Mailand und Borussia Dortmund an. Vertreten waren große Namen wie wie FIFA-Weltmeister Mohammed “MoAuba” Harkous, Donovan “Tekkz” Hunt, Alexander-Arnold und Achraf Hakimi (BVB). Zusätzliche Zuschauer zog das Drop-System für den eigenen FIFA Ultimate Team-Account an. Bei der Global-Series-Challenge siegten am Ende die beiden Liverpooler Tekkz und Alexander-Arnold und erspielten ein Preisgeld in Höhe von 20.000,- US-Dollar für eine Charity-Aktion ihrer Wahl.

Immer schneller, immer weiter

FIFA eSport 2021Damit ist man zwar noch weit entfernt von den Zahlen, die der Spitzenreiter im eSport, Worlds in League of Legends, mit knapp 655.000 Zuschauerinnen und Zuschauern in diesem Jahr erzielte, aber der Trend ist nicht mehr aufzuhalten. Natürlich, und einige behaupten sogar ursächlich, ist die momentane Gesundheitskrise für die Entwicklung mitverantwortlich, aber es findet wohl auch so etwas wie ein Generationswechsel oder Paradigmenwechsel statt. Während die Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft immer mehr an Zuschauern verlieren, sei es durch mangelnde Erfolge, überhöhte Preise oder die fehlende Nähe zum Fan, finden immer mehr junge Menschen im eSport Identifikationsfiguren. Die Verfolgung von Events im Spitzensport, wie z.B. die Champignons League, ist zudem mit immer höheren Kosten durch das Pay-TV verbunden und viele Zuschauern sind nicht mehr bereit, diese Kosten zu tragen und weichen auf kostenfreie bzw. sehr günstige Angebote im Netz aus. Auch die Fans der Sportwetten haben, zugegebenermaßen mehr oder weniger gezwungen, den eSport als neues Betätigungsfeld für sich entdeckt und daran auch Gefallen gefunden. Die Wettanbieter haben schnell auf diese Entwicklung reagiert und ihre Angebote sukzessive erweitert. Es sind also eine Vielzahl an Gründen vorhanden, warum Events im eSport immer mehr Zuschauerinnen und Zuschauer anlocken und damit letztendlich auch immer höhere Preisgelder ausgeschüttet werden können, was im Umkehrschluss natürlich immer mehr junge Menschen dazu veranlasst, über eine professionelle Karriere im eSport nachzudenken oder diese tatsächlich auch zu realisieren.

eSport – für jeden etwas dabei

Durch den Boom des eSport wird auch mit einer Menge Vorurteile aufgeräumt. Es sind nicht mehr nur die sogenannten Nerds, die sich, ob aktiv als Player oder passiv als Zuschauer, für den Bereich interessieren. Dieses Bild hat sich fast vollständig gewandelt. Sind bei den Profis fast ausschließlich junge männliche Spieler im Alter von von 14 bis 30 Jahren vertreten, so sieht es bei den Zuschauern ganz anders aus.

Insgesamt 34 Millionen Deutsche spielen Video- oder Computerspiele, wobei knapp die Hälfte weibliche Spieler sind, nämlich 48%. Am häufigsten wird auf dem Smartphone gezockt, gefolgt von einer Konsole, dem PC oder Laptop, Tablet und Handy. Dabei zocken 42% gelegentlich und 35% regelmäßig auf ihren Geräten. Im Jahr 2019 wurden 231 Milliarden Euro in der Branche der Video- und PC-Games umgesetzt, dies bedeutet eine Steigerung von mehr als 6% im Gegensatz zum Jahr 2018. Beim Bildungsgrad der Spielerinnen und Spieler gibt es keine signifikanten Unterschiede. 20% Prozent besuchen entweder eine Hauptschule, ein Gymnasium oder eine Hochschule. Mit 34% sind Realschüler etwas mehr vertreten. Dabei wird eSport immer mehr zum Massensport. 10 Millionen Gamer können sich vorstellen, sich in einem eSport-Verein zu engagieren. Der Bekanntheitsgrad von eSport allgemein in Deutschland wächst dabei von Jahr zu Jahr. 45 Millionen Deutsche kennen eSport und die Tendenz wächst. Dabei hat jeder Fünfte schon mal ein eSport Event angesehen. Die Top 3 der beliebtesten eSport Spiele in der BRD sind Counter Strike, Dota2 und Leagues of Legend.

Der diesjährige FIFA 21 Rekord wird sicherlich nicht der Letzte gewesen sein. Beobachtet man den Markt und die Prognosen der Fachleute aller Richtungen, so ist weiterhin mit einem starken Wachstum der Branche zu rechnen. Natürlich ist auch die Dauer der noch immer anhaltenden Gesundheitskrise ein Faktor, der in diesen Berechnungen nicht zu vernachlässigen ist. Wird es in 2021 sportliche Großereignisse geben? Werden die Stadien wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet? Wird wieder Urlaub möglich sein? Diese und noch einige andere Faktoren werden die Entwicklung de eSport sicherlich nachhaltig mit beeinflussen. Dabei kann es aber nur um den Grad der Steigerung der Entwicklung gehen. Dass die Kurve weiterhin nach oben zeigen wird, daran zweifelt keiner. Das gleiche gilt für die Welt der Bitcoin Casinos, aber das ist ein ganz anderes Thema.