Die europäische digitale Identität in Form einer e-ID könnte schon bald Realität werden. Die EU-Kommission hat einen konkreten Vorschlag vorgelegt. Die European Gaming and Betting Association (EGBA), einer der großen Verbände der Glücksspielindustrie, begrüßt die Pläne zur europäischen digitalen Identität. Die EU-Kommission hat kürzlich die Pläne zu einer europäischen digitalen Identität vorgestellt. Der Plan ist, allen europäischen Bürgern die Möglichkeit zu geben, eine eindeutige digitale Identität zu nutzen. In Form einer e-ID, die eventuell auch ein Teil des Personalausweises sein könnte, sollen sich die europäischen Bürger in Zukunft bei allen privaten und öffentlichen Anbietern mit dieser eindeutigen europäischen digitalen Identität identifizieren können.

Europäische digitale Identität schon bald verfügbar?

EGBA Betting Association

Wozu wird so etwas benötigt? Das Online-Glücksspiel wäre eine Anwendungsmöglichkeit, die sich geradezu aufdrängt. In Online Casinos ist es heute schon üblich, dass sich die Kunden ausweisen müssen, um Zugriff auf das Echtgeld-Spiel zu bekommen. Warum ist das erforderlich? Die Betreiber der Online Casinos müssen aus rechtlichen Gründen gewährleisten, dass die Kunden volljährig sind. Darüber hinaus muss beispielsweise in Deutschland demnächst überprüft werden, ob sich ein Spieler auf der geltenden Sperrliste befindet. All das würde deutlich einfacher mit einer e-ID. Die Kunden müssten in Online Casinos nicht mehr eine Kopie des Personalausweises vorlegen. Die einfache e-ID würde genügen, um in wenigen Sekunden die Identifizierung durchzuführen. Eine aufwendige Überprüfung seitens des Betreibers wäre überflüssig. Somit würden beide Seiten profitieren. Auch Buchmacher im Internet könnten die e-ID sehr gut verwenden, genauso wie Online-Pokeranbieter. Ein weiteres Problem für die Glücksspielanbieter im Internet ist im Moment, dass es in jeder Jurisdiktion etwas andere Vorgaben gibt zur Überprüfung der Kunden. Letztlich müssen die Glücksspielanbieter dazu in der Lage sein, die Überprüfung zu belegen, wenn es zu einem Problem kommen sollte. Deswegen müssen sich die Betreiber von Online Casinos und ähnlichen Angeboten genau an die Vorgaben halten.

Für Glücksspielanbieter, die in vielen verschiedenen Ländern in Europa aktiv sind, ist der Verwaltungsaufwand mitunter absurd. Eine europäische digitale Identität würde das Problem sehr einfach lösen, da überall die gleichen Spielregeln gelten würden. Auch in allen anderen Branchen, in denen es wichtig ist, die Identität des Kunden zu kennen, wäre die e-ID ein großer Vorteil. Nicht zuletzt hätten die Länder auch die Möglichkeit, viele öffentliche Leistungen über die e-ID auf einfache Weise anzubieten. Vielleicht würde dann sogar das digitale Steinzeit-Land Deutschland online richtig durchstarten. Allerdings dürfte es noch eine ganze Weile dauern, bis die e-ID umgesetzt wird. Zudem ist noch nicht völlig sicher, dass die e-ID wirklich kommen wird. Datenschützer und Bürgerrechtler werden sich ganz genau anschauen, welches Missbrauchspotenzial die neue europäische digitale Identität hat. Auch das ist ein wichtiges Thema, das keinesfalls unter den Tisch fallen darf.

Online Casinos noch besser mit e-ID?

Die Qualität der Online Casinos würde sich durch eine europäische digitale Identität inklusive e-ID nicht verändern. Aber der Zugang zu den Online-Glücksspielen wäre für viele Menschen einfacher. Es gibt nach wie vor viele Glücksspiel-Fans, die keine Lust haben, den Personalausweis zu fotografieren oder zu scannen, um ein Konto bei einem Online-Glücksspielanbieter zu bekommen. In der Praxis ist der Zeitaufwand allerdings mäßig und letztlich ist es nachvollziehbar, dass die Betreiber der Online Casinos den Personalausweis verlangen. Anders wäre es nicht möglich, auf sichere und seriöse Weise Glücksspiel im Internet anzubieten. Vielleicht wäre es auch eine gute Idee, wenn sich die europäische Glücksspielindustrie auf ein einheitliches Identifizierungssystem einigen würde. Auch ohne e-ID wäre es dann möglich, den Kunden das Leben deutlich leichter zu machen. Das Problem ist aber grundsätzlich immer bei solchen Systemen, dass es zu einer Zentralisierung der Daten kommt. Auch bei der europäischen digitalen Identität wäre das ein Problemfeld.

Grundsätzlich könnte die europäische digitale Identität positive Auswirkungen haben, zumindest wirtschaftlich. Aktuelle Studien zeigen, dass ein Wirtschaftsvolumen von 9,6 Milliarden Euro neu geschaffen würde durch die europäische digitale Identität. Bis zur 27.000 neue Jobs könnten entstehen, weil durch die e-ID Dienstleistungen im Internet möglich würden, die bislang nicht oder nur schwer umsetzbar sind. Am Ende wird aber viel davon abhängen, ob die europäischen Bürger die e-ID überhaupt nutzen. Im Bereich der Online-Glücksspiele lässt sich feststellen, dass die gesamte Glücksspielindustrie im Internet in den letzten zehn Jahren in einem hohen Tempo gewachsen ist. Deswegen ist es fraglich, ob der wirtschaftliche Effekt, den eine e-ID hätte, tatsächlich für die Glücksspielbranche relevant wäre. Trotzdem ist es nachvollziehbar, dass die European Gaming and Betting Association die Pläne für eine europäische digitale Identität begrüßt. Für die Branche wäre es insgesamt gut, wenn es mehr Unterstützung seitens der Politik gäbe. Bislang ist das Online-Glücksspiel oft als Stiefkind der Glücksspielbranche behandelt worden, jedenfalls von der Politik. Zunehmend ändert sich das aber, unter anderem auch in Deutschland. Demnächst gibt es sogar Online Casinos mit deutscher Lizenz. Wenn das möglich ist, ist auch eine europäische digitale Identität denkbar.