Entain muss einen Umsatzrückgang im ersten Quartal 2021 melden. Der Rückgang von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hängt vor allem damit zusammen, dass die Einnahmen aus dem stationären Glücksspiel durch zahlreiche Schließungen und Einschränkungen in ganz Europa deutlich nach unten gegangen sind. Für den Glücksspielanbieter Entain war das erste Quartal 2021 eine Enttäuschung. Zeitweise hatte es so ausgesehen, als ob Entain in den ersten drei Monaten 2021 wieder gute Zahlen liefern könnte. Doch durch Schließungen von stationären Glücksspielanbietern in wichtigen Märkten wie Irland, Belgien, Italien und Großbritannien war dies am Ende nicht möglich. Der Gesamtumsatz des Unternehmens ist um 13 Prozent gesunken. Schaut man sich jedoch an, wie die Umsätze im stationären Glücksspiel in den großen Märkten für Entain gelaufen sind, ist die Bilanz ganz anders.

Stationäres Glücksspiel zieht Entain nach unten

Entain Gaming

Der Umsatz in Spielbanken und Spielhallen war in den großen Märkten für Entain 99 Prozent unter dem Vorjahresstand. Praktisch bedeutet dies, dass es so gut wie keine Einnahmen gegeben hat. Auch das Geschäft in den Wettbüros war für Entain im ersten Quartal eine große Enttäuschung. Ein Umsatzrückgang um 98 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal ist ein herber Einschnitt. Warum ist der Umsatz von Entain trotzdem nur um 13 Prozent gesunken im ersten Quartal 2021? Die Antwort ist einfach: Entain verdient deutlich mehr Geld mit Online-Glücksspielen und Online-Sportwetten als im stationären Geschäft. In der Gesundheitskrise hat sich das als großer Vorteil erwiesen, auch wenn die Abhängigkeit vom stationären Geschäft nach wie vor erheblich ist. Das wird an den Zahlen für das erste Quartal 2021 deutlich. Ganz ohne stationäres Glücksspiel und Wettbüros ist es für Entain schwierig, positive Bilanzen zu erwirtschaften. Das Online-Glücksspiel ist im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent bei Entain gewachsen. Das ist eine exzellente Bilanz. Trotzdem war es nicht möglich, die Verluste aus dem stationären Glücksspiel komplett zu kompensieren. Aber klar ist auch, dass das Online-Glücksspiel auf einem großen Wachstumskurs ist. Nach Auskunft von Entain war das erste Quartal 2021 schon das 21. Quartal in Folge, in dem ein zweistelliges Wachstum im Vergleich zum Vorjahr gemessen werden konnte.

Aber die jüngsten Wachstumszahlen sind dann doch noch einmal ein Stück höher, da die Online Casinos nahezu konkurrenzlos waren. Das stationäre Glücksspiel konnte jedenfalls in den für Entain relevanten Märkten kaum stattfinden. Auch das Geschäft mit Online-Sportwetten war stark im ersten Quartal. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz um 47 Prozent nach oben gegangen. Dabei dürfte es eine große Rolle gespielt haben, dass im ersten Quartal 2021 viele große Wettbewerbe stattgefunden haben, sodass entsprechend viel Bedarf nach Sportwetten vorhanden war. Dieser Bedarf konnte von den stationären Buchmachern nicht gedeckt werden. Die Online-Sportwetten haben durch die Gesundheitskrise einen echten Schub bekommen. Allerdings ist noch unklar, ob nach der Gesundheitskrise so etwas wie eine Normalisierung eintreten wird. Sicher scheint aber, dass viele Sportwetten-Fans die neu entdeckten Online-Buchmacher nicht einfach verlassen werden, um demnächst wieder im Wettbüro um die Ecke Wetten zu platzieren.

Bald wieder normale Zahlen für Entain?

Bei Entain geht man davon aus, dass es schon im zweiten Quartal 2021 deutlich bessere Zahlen im stationären Geschäft möglich sind. In vielen Ländern dürfen die Betreiber der Spielbanken, Spielhallen und Wettbüros wieder unter eingeschränkten Bedingungen Kunden empfangen. Richtig gut könnten die Zahlen im dritten Quartal werden, wenn alle wesentlichen Restriktionen fallen. Ein Blick auf die aktuelle Bilanz zeigt, dass es für Entain nicht entscheidend ist, dass das stationäre Geschäft wieder ohne alle Einschränkungen verfügbar ist. Aber das stationäre Geschäft muss einen Beitrag zur Bilanz leisten, um insgesamt positive Zahlen zu produzieren. Die Zukunft liegt für Entain allerdings im Online-Geschäft. Auch das wird an der neuesten Bilanz wieder einmal mehr als deutlich. Viele Glücksspiel-Fans und Sportwetten-Fans nutzen mittlerweile ausschließlich die Online-Angebote von Entain.

Die Glücksspielbranche wartet mit Spannung auf das Ende der Gesundheitskrise. Wie wird sich das Verhalten der Glücksspiel-Fans und Sportwetten-Fans verändern? Werden die Spielhallen sofort wieder auf altem Niveau sein? Dürfen sich die Betreiber der Spielbanken vielleicht sogar über Rekordumsätze freuen, weil es einen großen Nachholbedarf gibt? Werden vor den Wettbüros Schlangen entstehen, weil die Sportwetten-Fans endlich wieder in ihrem geliebten Wettbüro ihre Wetten platzieren möchten? Das sind offene Fragen, die niemand mit völliger Sicherheit beantworten kann. Aber wer glaubt, dass das Online-Glücksspiel und die Online-Sportwetten einfach wieder auf das Niveau von 2019 fallen werden, nur weil das stationäre Glücksspiel und die stationären Sportwetten wieder verfügbar sind, könnte eine große Überraschung erleben. Schon seit langer Zeit gibt es einen klaren Trend in Richtung Online-Geschäft in der Glücksspielbranche. Die Gesundheitskrise hat diesen Trend erheblich verstärkt und selbst wenn das Wachstum etwas nachlassen sollte, ändert das nichts an der grundsätzlichen Richtung.