Es gibt sie, die Gewinner und Verlierer in der aktuellen Krise. Zu den Verlieren gehören eindeutig die Betreiber von stationären Spielhallen und landbasierten Casinos. Während die Betreiber des Online Glücksspiels und Sportwetten teilweise einen regelrechten Boom erleben. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Geschäftszahlen von den Betreibern, die sowohl in dem einen, wie auch in dem anderen Segment agieren, starke Schwankungen aufweisen und manchmal auch atemberaubende Zahlen vorweisen. So auch bei der 2004 gegründeten ENTAIN PLC mit Sitz auf der Isle of Man, vielen noch besser bekannt als ehemalige GVC Holdings, einem der weltweit führenden Anbieter von Sportwetten und Glücksspielen, sowohl im stationären, wie auch im Online Bereich. Fast 20 Marken firmieren unter der Konzern-Flagge, dabei so bekannte wie Bwin und Sportingbet, die führende britische Wett-Agentur Ladbrokes & Coral, das gemeinsam mit dem großen US-Unterhaltungskonzern MGM RESORTS INTL. betriebene Glücksspiel-Joint Venture BetMGM, die weiteren Sportwett-Marken Betboo und Gamebookers sowie die international weit verbreiteten Glücksspiel-Labels PartyPoker, PartyCasino und CasinoClub.

ENTAIN PLC Aktien bis 2020

Entain Gaming

Betrachtet man die Zahlen von 2016 bis 2020 so konnte ENTAIN PLC aufgrund hervorragender Diversifikation und einem stetig weiter ausgebauten weltweiten Marktdurchdringungsgrad in allen Bereichen der Sportwetten und Glücksspiele den Konzernumsatz um 428% auf 3,56 Milliarden Britische Pfund steigern. Noch 2016 lag der Nettoverlust bei 114 Millionen britischen Pfund. Dies entspricht einer Steigerung des operativen EBIT–Gewinn um das 17-fache auf 274 Millionen Britische Pfund, und damit hat auch der Konzern-Reingewinn Ende 2020 bereits ein sehr respektables Niveau von + 58 Mio. GBP erreicht (vor Steuern sogar von + 235 Mio. GBP). Manche Kritiker sehen dieser Steigerung nur in der aktuellen Krise und des damit verbundenen Booms im Online Casino Geschäft begründet. Dies ist aber eine zu kurz gefasste Sichtweise, da zu beachten ist, dass ENTAIN PLC auch sehr stark im stationären Bereich, z.B. in UK, Republik Irland, Belgien und Italien engagiert ist und somit auch stark von Schließungen betroffen war. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass der Konzern bei der Vorstellung des ersten Quartalsberichts für 2021 in diesem Bereich einen fast 99%igen - also quasi kompletten – Umsatzeinbruch vermelden musste, der nur dank des boomenden Online Geschäfts abgefedert werden konnte und letztendlich nur noch -13% ausmachte. Es erscheint klar, dass diese extrem ungünstige Umsatz-Vergleichsbasis des Retail-Geschäfts bei ENTAIN PLC ab dem 2. Quartal 2021 nun nahezu komplett wegfallen wird, da bereits ab dem 2. Quartal 2020 schwerpunktmäßig die Schließungen praktisch aller Wett- und Glücksspiel-Center im Rahmen der Corona-Auflagen behördlich verfügt wurden. Zugleich wird aber das Online Geschäft, dank einer zunehmenden Beschäftigung im Home Office und vieler attraktiver Sportveranstaltungen auch ohne Zuschauer, für ein stetiges Wachstum sorgen.

Zu dem Wachstum werden auch die Öffnungen der stationären Einrichtungen gezählt, die ab dem 2. Quartal in einem immer größeren Maß erwartet werden, da viele Länder aufgrund der fortschreitenden Impfung ihrer Bevölkerung Lockerungen immer mehr in Betracht ziehen und diese auch durchführen. In Deutschland natürlich noch nicht in absehbarer Zeit, aber in Großbritannien sicherlich. Dabei werden vermutlich nicht alle Nutzer wieder in die Wettbüros strömen, sondern dem Online Glücksspiel auch weiterhin treu sein. Ende 2020 kam es zu einer Umsatzverschiebung von 60% auf 75% zugunsten des Online Spielens, anders ausgedrückt: Von knapp 600 Millionen Britischen Pfund vom Retail- in den Online Bereich. Ebenso interessant ist, dass man in 2020 vor außerordentlichen Belastungen im gewöhnlichen Geschäft einen Nettogewinn von 80 Mio. Britischen Pfund erwirtschaften konnte, während in 2019 aufgrund hoher Akquisitions- und Finanzaufwendungen sogar noch ein vergleichbarer Nettoverlust von - 141 Mio. GBP angefallen war. Einen nicht unerheblichen Anteil an der deutlichen Profitabilitätssteigerung von ENTAIN PLC in 2020 hatten dabei ohne Frage die gesenkten operativen Kosten im lokalen Wettbüro- und Glücksspielmarkt in Höhe von 200 Mio. GBP.

ENTAIN PLC Aktie in 2021

Das es in 2021 zu einem Wachstum kommen wird, da sind sich die Experten relativ sicher. Aber man rechnet nur mit einer Umsatzsteigerung von ungefähr 5%, die aber mit den Margen steigernden Positiv-Effekten einer operativen EBIT-Umsatzsteigerung von 89% und den stark verminderten Steuerbelastungen zu einer Verfünffachung des Nettogewinns führen sollte. ENTAIN PLC profitiert in 2021 zunehmend von verschiedenen positiven Faktoren. Zunächst fällt die extrem ungünstige Retail-Geschäfts-Umsatz- und Gewinn-Vergleichsbasis gegenüber dem Vorjahr komplett weg. Des Weiteren wird das Online Geschäft nicht in dem Maße einbrechen, wie parallel dazu stationäre Spielhallen wieder geöffnet. Und abschließend wird man von Verschlankungsmaßnahmen profitieren, die man während der Krise vorgenommen hat. Die Aktie des Konzerns ist damit ein guter Tipp für alle Anleger, die ihr Glück im Glücksspiel suchen. Mit einem weiteren Wachstum ist auch in den nächsten Jahren zu rechnen.