Entain hat die Marktabdeckung in regulierten Glücksspielmärkten um 30 Prozent erhöht. Durch den Kauf zweier großer europäischer Glücksspielanbieter ist es gelungen, auf einen Schlag einen wichtigen strategischen Meilenstein zu erreichen. Für große Glücksspielanbieter wie Entain waren die letzten Jahre aufregend und spannend. Das Wachstum in Europa war gigantisch. Viele europäische Glücksspiel-Fans haben das Online-Glücksspiel für sich entdeckt. Die Umsätze mit Online Casinos und Online-Buchmachern sind durch die Decke gegangen. Ein Problem war und ist aber, dass nicht alle Märkte in Europa vollständig reguliert sind. Doch für den börsennotierten Glücksspielkonzern Entain ist es schon lange eine zentrale Zielsetzung, vor allem die regulierten Glücksspielmärkte zu bedienen.

Entain setzt auf regulierte Glücksspielmärkte

Entain Gaming

Langfristig möchte Entain ausschließlich regulierte Glücksspielmärkte im Portfolio haben. Mit dem Kauf zweier Glücksspielanbieter in Osteuropa ist Entain diesem Ziel nun wieder einen Schritt näher gekommen. Mittlerweile bedient Entain 27 regulierte Glücksspielmärkte. Auch in Deutschland möchte sich Entain weiterhin in großem Umfang engagieren. Durch den neuen Glücksspielstaatsvertrag gehört auch Deutschland in Zukunft zu den vollständig regulierten Glücksspielmärkten. Die Online-Buchmacher von Entain haben bereits Lizenzen in Deutschland auf der Basis des neuen Glücksspielstaatsvertrags. Demnächst sollen auch die Online Casinos mit entsprechenden Lizenzen ausgestattet werden. Noch ist aber der Lizenzierungsprozess in Deutschland nicht verfügbar. Insofern muss sich Entain noch etwas gedulden. Entain will in allen großen und vielen kleinen Märkten, die eine Regulierung für Online-Glücksspiel haben, präsent sein. Die europäischen Märkte sind dabei traditionell im Fokus. Aber auch Kanada und die USA stehen mittlerweile weit oben auf der Prioritätenliste. Der amerikanische Glücksspielmarkt könnte langfristig für Entain sogar entscheidend sein, da in den USA ein erhebliches Wachstum möglich ist. Auch der europäische Glücksspielmarkt im Internet wird aller Voraussicht nach weiter wachsen. Aber die Wachstumsraten in den USA werden höher sein.

Im Moment baut Entain trotzdem auch in Kanada das Geschäft aus, denn Kanada hat günstige rechtliche Voraussetzungen für Glücksspielanbieter geschaffen. Ein anderer Markt, der vor allem langfristig noch sehr interessant werden konnte, ist Lateinamerika. Mittlerweile sind die technischen Voraussetzungen für Online-Glücksspielanbieter in den lateinamerikanischen Ländern gut. Es gibt erhebliche Wachstumschancen, aber es gibt auch immer noch einige strukturelle Probleme. Doch Entain hat durch die Zusammenarbeit mit Glücksspielanbietern in diversen lateinamerikanischen Ländern bereits eine gute Basis geschaffen, um in Zukunft von wachsenden Märkten profitieren zu können. Entain hat in den letzten Jahren viele neue Kooperation gestartet und kleine und große Glücksspielanbieter gekauft, um das Wachstum zu beschleunigen. Diese Strategie funktioniert hervorragend und soll auch in den nächsten Jahren fortgeführt werden.

Regulierte Online-Glücksspielmärkte werden zum Standard

Noch vor einigen Jahren waren zahlreiche Glücksspielmärkte in Europa nicht im engeren Sinne reguliert. Die EU-Lizenzen, die auch in Deutschland nach wie vor genutzt werden, waren der EU-weite Standard. Nur in wenigen Ländern gibt es schon seit vielen Jahren eine Regulierung für das Online-Glücksspiel. Beispielsweise hat Großbritannien schon sehr früh erkannt, dass es eine gute Idee ist, auch diesen Bereich in die Glücksspielgesetze einzubeziehen. In Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern hat es deutlich länger gedauert, bis sich die Politik dazu durchgerungen hat, das Online-Glücksspiel anzuerkennen. Dabei gibt es schon seit mehr als einem Jahrzehnt einen attraktiven Glücksspielmarkt im Internet. In den letzten Jahren hat das Wachstum noch einmal deutlich angezogen, sodass auch Deutschland nicht mehr anders konnte, als die Glücksspielregulierung auf das Online-Glücksspiel auszuweiten. Mittlerweile gibt es nur noch wenige Länder in Europa, die das Online-Glücksspiel nicht national regulieren oder in Kürze national regulieren werden. Die EU-Lizenzen verlieren damit an Bedeutung. Für einen Glücksspielanbieter wie Entain geht es in den nächsten Jahren darum, die internen Strukturen so zu gestalten, dass eine optimale Anpassung an die unterschiedlichen Jurisdiktionen geschieht. Im Kern funktioniert das schon jetzt gut, aber in den Details gibt es noch Optimierungsbedarf.

Warum ist es eine große Herausforderung, mit vielen unterschiedlichen Jurisdiktionen und Glücksspielregulierungen umzugehen? Ein einfaches Beispiel: In Deutschland wird es aller Voraussicht nach demnächst eine Glücksspielsteuer geben. Diese Steuer wird vom Einsatz abgezogen. Es könnte sein, dass die Spielehersteller deswegen für den deutschen Markt die Auszahlungsquoten der Spiele senken müssen. Oder aber die Glücksspielanbieter verlangen von den Kunden eine Gebühr, ähnlich wie die Buchmacher eine Wettsteuer verlangen. In jedem Fall muss Entain dafür sorgen, dass die notwendigen Anpassungen rechtzeitig stattfinden, um gesetzeskonform zu bleiben. Jede Jurisdiktion hat bezüglich der Glücksspielregulierung ihre Eigenheiten, die bei Nichtbeachtung zu Geldbußen und Imageproblem führen können. Ein großer Konzern wie Entain hat die nötigen Ressourcen, um schnelle und unkomplizierte Anpassungen an Regeländerungen umzusetzen. Langfristig werden deswegen die Glücksspielkonzerne in Europa einen erheblichen Vorteil gegenüber den kleinen Glücksspielanbietern haben. Insbesondere im multinationalen Geschäft wird es in Zukunft kaum noch kleine Unternehmen geben, da der Aufwand für die Anpassungen an die unterschiedlichen Regulierungen für kleine Glücksspielanbieter oft zu hoch ist.