Spiel: England – Schottland
Spielplan: 2. Spieltag der Gruppe D
Datum: 18. Juni 2021
Uhrzeit: 21:00 Uhr
Spielort: Wembley-Stadion in London

Hier geht es zu unserem kompletten EM-Kalender

Am zweiten Spieltag der Gruppe D treffen bei der EM 2021 England und Schottland aufeinander. Das britische Duell ist seit jeher brisant. Sportlich gibt es allerdings einen eindeutigen Favoriten.

England: spielstarkes Team mit überragender Offensive

England Kroatien EM 2021

Gareth Southgate hat in den letzten Jahren ein großartiges englisches Nationalteam entwickelt. Im ersten Spiel gegen Kroatien war es nicht einfach, den Dosenöffner zu finden. Aber mit dem Sieg im Rücken kann England gegen Schottland befreit aufspielen. Das ist keine gute Nachricht für die schottische Nationalmannschaft. Wenn es eine echte Schwachstelle bei England gibt, dann wohl die Torhüterposition. Jordan Pickford ist in Topform ein sehr guter Torhüter auf der Linie. Aber Pickford hält viele Bälle nicht fest und kreiert dadurch oft zweite Chancen. Die Abwehr um John Stones ist gut aufgestellt, aber um weit im Turnier zu kommen, wäre es wichtig, dass Harry Maguire nach seiner langen Verletzung wieder in Form kommt. Kieran Trippier hat ein starkes Spiel gegen Kroatien auf der linken Außenbahn gemacht. England könnte im Laufe des Turniers noch deutlich besser werden, wenn Spieler wie Jordan Henderson und Harry Maguire, die zuletzt angeschlagen waren, zurück in die Startformation kommen.

Offensiv ist England hervorragend besetzt. Mit Harry Kane gibt es einen echten Weltklasse-Stürmer in der vordersten Reihe. Auf den Außenbahnen sind Phil Foden und Raheem Sterling erste Wahl. Gareth Southgate hat aber mit Spielern wie Marcus Rashford und Jadon Sancho noch viel Qualität in der Hinterhand, wenn die Startelf einmal nicht gut aufgelegt sein sollte. Jude Bellingham von Borussia Dortmund wurde im ersten Spiel eingewechselt und konnte gleich zeigen, dass er auch auf dem Niveau der Europameisterschaft 2021 gut mithalten kann. England kann nicht nur aus dem Spiel heraus gute Chancen kreieren. Auch bei Standardsituationen ist das Team sehr stark. Gegen Kroatien wurde das nur bedingt deutlich. Aber gerade gegen Mannschaften wie Schottland, die sich gegen England zurückziehen, könnten die Standards ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg werden. England ist der klare Favorit gegen Schottland und einer der Top-Favoriten auf den Turniersieg. 

Schottland: mutiges Team mit begrenzten spielerischen Möglichkeiten

Steve Clarke hat anders als sein englischer Kollege als Trainer nicht die ganz große Auswahl. Viele Spieler im schottischen Team sind auf internationalem Niveau nur zweitklassig, zum Teil sogar nur drittklassig. Mit Andrew Robertson vom FC Liverpool gibt es aber zumindest einen Spieler im Kader, der bei allen großen Teams einen Platz finden könnte. Scott McTominay bietet gehobenes Niveau. Aber im ersten Spiel gegen Tschechien wurde deutlich, dass Schottland sich vor allem durch Kampfgeist auszeichnet. Das Team spielt mit viel Herz, auch in der Offensive. Aber gerade in der Defensive wurde immer wieder klar, dass die Qualität der Einzelspieler doch begrenzt ist. Grant Hanley ist als Abwehrchef oft damit beschäftigt, die Fehler seiner Vorderleute auszubügeln. Gegen England kann das nicht immer funktionieren, da die Qualität der englischen Spiele zu hoch ist. Die schottische Abwehr muss sich gegen mehrere Weltklasse-Spieler über 90 Minuten durchsetzen. Normalerweise kann das nicht gutgehen.

David Marshall ist ein solider Torhüter, aber nicht unbedingt ein Torhüter, der alleine ein Spiel gegen einen deutlich überlegenen Gegner gewinnen kann. Aus dem Spiel gegen Tschechien könnte Schottland zumindest die Hoffnung ziehen, dass das Team dazu in der Lage ist, Chancen zu kreieren. Ryan Christie, Lyndon Dykes und Che Adams sind keine großartigen Stürmer. Aber mit Wucht und Leidenschaft kann Schottland vielleicht auch gegen die nicht ganz perfekt eingespielte englische Abwehr gelegentlich zu Chancen kommen. Doch Schottland hat es nicht einmal geschafft, gegen die mittelmäßige tschechische Abwehr Tore zu schießen. Deswegen sollten sich die schottischen Fans nicht unbedingt die Hoffnung machen, dass es möglich sein wird, im britischen Duell gegen England allzu viele Tore zu erzielen. Im Fußball ist vieles möglich, aber Schottlands Möglichkeiten sind doch sehr begrenzt, insbesondere gegen ein Weltklasse-Team wie England.

Mein Wett-Tipp: England fertigt Schottland ab

Bei aller Sympathie für Schottland: England macht kurzen Prozess mit dem britischen Nachbarn. Die Qualität des englischen Kaders ist wesentlich höher und mit drei Punkten auf dem Konto können die englischen Spieler befreit auftreten. Schottland ist in jeder Hinsicht zu langsam und zu behäbig, um die flinken englischen Außenstürmer zu bremsen. Wenn dann in der Mitte Harry Kane wartet, bedeutet das nichts Gutes. Schottland wird alles geben, um eine respektable Leistung zu bieten. Aber am Ende wird es für einen klaren Sieg des englischen Teams reichen. Schottland muss sich anstrengen, um keine große Blamage zu erleben.

Hier ist mein Wett-Tipp: England – Schottland: 3:0

Es ist eine gute Idee, einen lukrativen Willkommensbonus mit dem Wett-Tipp auf das Spiel England gegen Schottland zu verknüpfen. Bei Betsson, NetBet und Mr Bet gibt es gerade besonders attraktive Angebote für den Einstieg. Darüber hinaus zeichnen sich diese Wettanbieter auch durch überdurchschnittlich gute Wettquoten für die Spiele der Europameisterschaft 2021 aus.

Herzlichst Ihr
Engelbert Breitner