Der Umsatz mit Videospielen in Deutschland ist deutlich gestiegen. Im Jahr 2019 wurde ein Umsatz von insgesamt 461 Millionen Euro erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Umsatz in Deutschland um 30 Prozent gesteigert werden. Wohlgemerkt, es geht um Videospiele, nicht um Online Casinos. Das ist ein komplett anderer Markt, auch wenn viele Glücksspiel-Fans gerne Videospiele zocken. Videospiele sind schon lange sehr beliebt. Aber im Laufe des letzten Jahrzehnts hat sich weltweit ein großer Markt entwickelt, der mittlerweile finanziell in beeindruckende Höhen vorgedrungen ist. Das lässt sich sehr schön an den aktuellen Zahlen für den deutschen Markt illustrieren. Im Jahr 2018 wurden immerhin schon 353 Millionen Euro mit Videospielen umgesetzt. Doch ein Jahr später lag der Umsatz bereits bei 461 Millionen Euro. Die neu veröffentlichten Zahlen zeigen, dass die Videospiele mittlerweile so populär sind, dass viele Menschen regelmäßig Geld investieren.

Umsatz mit Videospielen geht nach oben

Nintendo Lootbox Online CasinoSchon der Umsatz im Jahr 2018 war auf einem starken Niveau und eine Steigerung im Vergleich zum Jahr 2017 um 97 Prozent. Es gibt nicht viele Branchen, die so schnell wachsen. Selbst die Glücksspielbranche hat eher selten Wachstumsraten von 97 Prozent oder 30 Prozent (2019). Bei den Videospielen spielt es eine Rolle, dass die ersten Spieler-Generationen mittlerweile so alt sind, dass sie schon längst Eltern oder sogar teilweise Großeltern sind. Deswegen sind Videospiele mittlerweile in fast allen Generationen zu finden. Das war früher komplett anders. Durch das Internet haben sich auch die Geschäftsmodelle der Videospiel-Anbieter wesentlich verändert.

In den Anfangszeiten mussten die Videospiel-Fans in besondere Spielotheken gehen, um überhaupt an den Spielen teilnehmen zu können. Dann kamen jedoch irgendwann die Konsolen und die Personal Computer. Mittlerweile läuft ein großer Teil des Geschäfts direkt über die Konsolen ab, wobei die Spieler nicht einfach nur den Kaufpreis bezahlen. In der Regel funktionieren Videospiele mittlerweile so, dass es auch eine Online-Option gibt, die kostenpflichtig ist. Diese Abomodelle haben sich zu einer sehr lukrativen Sache für die Videospiel-Anbieter entwickelt. Besonders bekannt ist das bei den großen Rollenspielen. Diese Spiele setzt voraus, dass die Teilnehmer ein Abo haben, um überhaupt Zugang zur Spiele-Plattform zu bekommen. Es gibt unterschiedliche Modelle, die zum Teil auch kostenlos nutzbar sind. Aber generell gilt, dass mittlerweile viele Videospiel-Fans erstaunlich regelmäßig Geld bezahlen, um ihrem Hobby nachzugehen. Zudem gibt es in den Spielen dann auch noch auf die Möglichkeit, zusätzliche Käufe zu machen. Dieses Themas in den letzten Jahren sehr groß geworden.

Immer mehr Videospiel-Fans in Deutschland

Die aktuellen Statistiken legen nahe, dass mittlerweile mehr als 5 Millionen Menschen in Deutschland Videospiele online nutzen und dafür bezahlen. Es gibt auch viele kostenlose Spiele-Angebote im Netz, die mit Werbung finanziert werden. Diese Spiele tauchen in dieser Statistik überhaupt nicht auf, sodass die Anzahl der potenziellen Videospiel-Nutzer noch deutlich höher liegen dürfte als die Anzahl der Spieler, die kostenpflichtige Angebote nutzt. Die Playstation, die Xbox und diverse Konsolen von Nintendo dominieren den Markt. Aber das Hauptgeschäft wird mittlerweile mit den Spielen gemacht. Die Anzahl der Spieler ist in Deutschland insgesamt von 4,8 Millionen auf 5,1 Millionen gewachsen von 2018 bis 2019. An diesen Zahlen wird deutlich, dass viele Spieler ihre Ausgaben erhöht haben, denn die Anzahl der Spieler wächst nicht so schnell wie der Umsatz. Noch ist der Markt längst nicht an seinem Limit angekommen. Es ist durchaus vorstellbar, dass die Anzahl der Spieler irgendwann über 10 Millionen liegen wird. Die Spiele werden immer besser und interessanter. Zudem wird auch die Technik immer ausgefeilter, sodass mittlerweile Spiele möglich sind, die vor einem Jahrzehnt kaum vorstellbar waren. Viele Top-Spiele sehen mittlerweile fast so gut aus wie Kinofilme.

Innerhalb der Industrie gibt es diverse Trends, die dazu führen, dass die Online-Spiele eine große Nachfrage produzieren. Ein Trend in Deutschland ist zum Beispiel, dass es zunehmend Plattformen gibt, die gegen eine monatliche Gebühr Zugang zu vielen verschiedenen Spielen bieten. Diese Angebote sind nicht in allen Ländern gleichermaßen beliebt. Aber in Deutschland scheint es einen großen Bedarf nach solchen breit gefächerten Spiele-Portfolios zu geben. Auf der anderen Seite gibt es die Online-Spieler, die ihr Lieblingsspiel haben und nur dieses eine Spiel regelmäßig nutzen. Die Flexibilität der Videospiel-Industrie wird auch daran deutlich, dass es mittlerweile für jeden Spieler die passende Option gibt. Das Abomodell hat sich komplett durchgesetzt und dadurch ist es für die Videospiel-Industrie deutlich leichter als früher langfristig zu planen. Wenn regelmäßig Einnahmen erzielt werden, ist es zudem deutlich einfacher, neue Spiele zu entwickeln. Ein wichtiger Punkt, von dem auch die Glücksspiel-Industrie lernen könnte: Die Videospiel-Industrie pflegt schon seit Jahrzehnten eine sehr enge Rückkopplung zu den Spielern, sodass der Geschmack der Kunden bei den Neuentwicklungen regelmäßig berücksichtigt wird. Es ist kein Zufall, dass die Videospiel-Entwickler mittlerweile eine ähnlich große Industrie bilden wie die Filmindustrie.

Geht der Aufwärtstrend der Videospiel-Industrie 2020 weiter?

Offizielle Zahlen für das Jahr 2020 gibt es noch nicht. Aber es gibt gute Gründe zu glauben, dass die Videospiel-Industrie zumindest in der ersten Jahreshälfte sehr gute Geschäfte machen konnte. Viele Menschen mussten zwangsläufig zu Hause bleiben oder mehr Zeit zu Hause verbringen als sonst. Deswegen war auch mehr Zeit für Videospiele verfügbar. Es liegt nahe zu vermuten, dass deutlich mehr gespielt worden ist. Zudem dürften auch einige Menschen die Chance genutzt haben, Videospiele auszuprobieren. Ein großer Vorteil der Videospiele ist, dass nicht unbedingt andere Menschen im gleichen Raum mitspielen müssen. Deswegen sind Videospiele auch für Menschen, die in den letzten Monaten überwiegend allein sein mussten, eine interessante Option gewesen. Wie sich das alles in konkreten Zahlen niederschlägt, wird wahrscheinlich erst nächstes Jahr ganz deutlich werden. Aber der generell positive Trend der Videospiel-Industrie ist im Jahr 2020 mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht abgebrochen. Es könnte sogar sein, dass das gesamte Geschäft noch einmal deutlich stärker wächst als im letzten Jahr. Aber unabhängig von der besonderen Situation im Jahr 2020 gilt, dass die Videospiel-Industrie auch in den nächsten Jahren aller Voraussicht nach eine große Wachstumsbranche bleiben wird.

Viele Casino-Fans mögen Videospiele und viele Videospiel-Fans besuchen gerne auch einmal ein Online Casino. Die beiden Branchen haben zwar einige Gemeinsamkeiten. Unter anderem bieten Online Casinos genauso wie Videospiel-Anbieter digitale Produkte an. Im Jahr 2020 ist das ein noch größerer Vorteil als in den vorherigen Jahren. Aber während es bei den Videospielen um ein sehr aktives Spiel und auch oft um die Interaktion mit anderen Spielern geht, steht bei den Glücksspielen im Netz doch der besonderen Nervenkitzel im Mittelpunkt. Beim Roulette, Blackjack oder beim Spielautomaten geht es darum, das eigene Glück herauszufordern und Spaß zu haben. Nicht zuletzt geht es bei den Online-Glücksspielen um Geld. Es gibt zwar auch Spielgeld-Spieler, aber die meisten Casino-Besucher versuchen doch online echtes Geld zu gewinnen. In Videospielen geht es hingegen eher um Ruhm und Ehre. Videospiele kosten Geld, bringen aber mit Ausnahme von besonderen Wettbewerben (Esport!) keine Gewinne. Aber letztlich muss sich niemand zwischen Online-Glücksspielen und Videospielen entscheiden, denn im Internet ist alles immer nur ein paar Klicks entfernt. Deswegen ist es jederzeit möglich, nach Lust und Laune eine der beiden Spielvarianten zu nutzen.