Immer mehr Menschen ziehen mittlerweile Online Casinos den landbasierten Casinos, Spielbanken, Spielhallen und Spielotheken vor. Und dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen, die nicht nur einen finanziellen Hintergrund haben oder der anhaltenden Gesundheitskrise geschuldet sind. Doch ist das landbasierte Glücksspiel deshalb schon am Ende? Der Online Glücksspielmarkt wächst unaufhörlich. Immer wieder tauchen neue Online Casinos auf und die bestehenden sind bemüht, ihr ohnehin schon vielfältiges Angebot hinsichtlich Qualität und Rentabilität noch weiter auszubauen. Allein in Europa hat die Glücksspiel-Industrie im letzten Jahr einen Milliardenbetrag in zweistelliger Höhe erwirtschaftet. Das ist kein Pappenstiel, insbesondere dann nicht, wenn man sich die Einnahmen des landbasierten Glücksspiels ansieht, die seit geraumer Zeit kontinuierlich sinken. Die Attraktivität der Online Slots scheint ungebrochen und der enorme Erfolg des Online Glücksspiels auch in Zukunft nicht mehr aufzuhalten.

Bedeutet der Online Casino Boom das Ende deutscher Spielhallen?

Mobile Online Casino

Und um so höher die Einnahmen der Online Betreiber sind, um so mehr können sie in ihr bestehendes Angebot investieren und neben der Erweiterung ihres Produkt-Portfolios auch Punkte wie Sicherheit und Kundenservice immer weiter verbessern, wovon am Ende selbstverständlich der Nutzer profitiert. Etwas, das schon seit langer Zeit für den großen Erfolg der Online Casinos gegenüber den stationären Anbietern steht, ist die Tatsache, dass sie viel einfacher zugänglich sind. Kein Spieler muss lange Wartezeiten in Kauf nehmen, weder um eingelassen zu werden, noch um an seinem bevorzugten Spielautomaten zu zocken. Nichts lenkt ihn online von seinem Spielvergnügen ab, und er erhält sofortigen Zugriff auf das Spiel seiner Wahl. Es ist nicht mehr notwendig, sich nach einem anstrengenden Arbeitstag und womöglich auch noch bei grauenhaftem Wetter aus dem Haus zu bewegen und eine Spielstätte aufzusuchen. Man kann getrost auf dem Sofa Platz nehmen und ganz gemütlich am Laptop, Tablet oder Smartphone zocken. Und das auch noch, ohne sich einer Kleiderordnung zu unterwerfen, sondern – wenn man mag – ganz einfach im Bademantel oder Jogginganzug. Man ist einfach privat. Diesen Standard empfinden die meisten Spieler heutzutage als einen großen Luxus, auf den sie nicht mehr verzichten wollen. Ein weiterer Pluspunkt der Online Casinos im Vergleich zu den landbasierten Spielhallen und Spielbanken ist das große Angebot der Themen-Slots und ihre speziellen Features. Die digitalen Anbieter bestechen nicht nur durch ihre enorme Vielfalt und exzellente Grafiken sondern auch mit herausragenden Boni. Jedes seriöse Online, wie u.a. LeoVegas, Karamba, Betsson, Wunderino und Co bieten neuen Nutzern direkt nach deren Anmeldung einen Willkommensbonus an und halten natürlich auch für bestehende Kunden ständig wechselnde Attraktionen bereit. Wen wundert es da, dass beispielsweise Casino Freispiele ohne Einzahlung, und erst recht 50 Freispiele ohne Einzahlung oder sogar 100 Freispiele ohne Einzahlung in der Gunst der Kunden am höchsten stehen?

Viele deutsche Spielhallen stehen vor dem Aus

Die großen Vorteile des online Glücksspiels sind nicht von der Hand zu weisen, aber das bedeutet nicht zwangsläufig, dass das landbasierte Glücksspiel am Ende ist. Die rückläufigen Einnahmen liegen sicherlich zum großen Teil an der Konkurrenz aus dem Internet. Man muss allerdings auch berücksichtigen, dass die landbasierten Casinos und Spielhallen im vergangenen Jahr wenig Möglichkeiten hatten, sich gegen das Online Glücksspiel zu behaupten. Einerseits mussten sie (und das müssen sie aktuell noch immer)  monatelange Schließungen infolge der anhaltenden Gesundheitskrise in Kauf nehmen. Eine wirtschaftlich verheerende Situation, die dem ein oder anderen Betreiber sprichwörtlich das Genick brach. Vereinzelte Geschäfte mussten letztendlich aufgegeben werden. Da konnten auch die staatlichen Überbrückungshilfen nicht mehr helfen, sofern sie denn überhaupt flossen. Ein anderes Problem stellt die neue Glücksspiel-Gesetzgebung für viele Spielhallen dar, die aktuell bereits von den Länderparlamenten der einzelnen Bundesländer abgesegnet worden ist oder noch auf der Tagesordnung steht. Der Gesetzgeber will in Zukunft einen Mindestabstand von 500 Metern vorschreiben, der zwischen einer Spielhalle, Spielothek, Spielbank oder einem Casino und einer Schule, bzw. einer anderen Kinder- und Jugendeinrichtung eingehalten werden muss. Diese neue Regelung trifft insbesondere die stationären Spielstätten in den deutschen Innenstädten. Wer sein Ladenlokal etwas außerhalb, beispielsweise in einem größeren Gewerbegebiet hat, der dürfte nochmal mit einem blauen Auge davonkommen. Diese Situation hat nicht nur für die vielen Kunden und die Eigentümer der entsprechenden Spielstätten unangenehme Konsequenzen. Es führt im Stadtbild zu einem Leerstand von gewerblich genutzten Räumen und – sofern keine alternativen Ladenlokale gefunden werden können – zu einem empfindlichen Rückgang von Steuereinnahmen, die den jeweiligen Stadtvätern sicherlich noch bitter aufstoßen werden. Von den zahllosen Arbeitsplätzen, die durch diese Zwangsschließungen wegfallen, ganz zu schweigen. Allein im kleinen Bundesland Rheinland-Pfalz sind aktuell mehr als 2.200 Spielhallen- und Spielbank-Mitarbeiter von der Arbeitslosigkeit bedroht. Angesichts all dieser erschwerenden Grundvoraussetzungen ist es auch kein Wunder, dass die gesamte stationäre Glücksspiel-Branche eine Abwanderung der Kunden und somit eine Verlagerung des Glücksspiels ins Internet befürchtet. Doch auf dem Weg der seriösen Online Anbieter befindet sich ebenfalls eine ganze Reihe von Stolpersteinen, die längst noch nicht alle aus dem Weg geräumt sind, denn nach wie vor ist es nicht sicher, dass der neue Glücksspielstaatsvertrag und damit die Legalisierung von Online Casinos auch tatsächlich im Juli 2021 in Kraft treten wird.