Das Crown Resorts Casino in Melbourne muss noch mehrere Wochen geschlossen bleiben. Die Gesundheitskrise hat sich in Australien punktuell erheblich verschärft und deswegen ist eine Wiedereröffnung der Casinos in Melbourne derzeit nicht möglich. Für den Casino-Betreiber und die vielen Casino-Fans in Melbourne ist das eine heftige Nachricht. Auf Online Casinos können die australischen Glücksspiel-Fans nur bedingt ausweichen.

Crown Resorts bekennt sich zu Gesundheitsschutz

Crown Casino Resorts MelbourneEs ist völlig klar, dass die Eröffnung eines Casinos nicht die oberste Priorität ist in einer Gesundheitskrise. Aber genauso klar ist, dass ein Glücksspielanbieter auch am Ende nichts anderes als ein Wirtschaftsunternehmen ist. Die Verschiebung der Wiedereröffnung ist für Crown Resorts eine dramatische Sache. In Australien ist die soziale Absicherung zwar besser als in den USA, aber nicht ganz so gut wie in Europa. Deswegen ist die Lage für viele Casino-Mitarbeiter aktuell dramatisch. Wenn in einigen Wochen Crown Resorts wieder öffnen darf, ist es wahrscheinlich möglich, die aktuelle Situation noch einmal abzufedern. Aber derzeit kann niemand mit Gewissheit sagen, ob es wie geplant in einigen Wochen einen neuen Versuch geben wird. Es kann auch sein, dass sich die Gesundheitskrise noch weiter hinzieht und die Wiedereröffnung noch Monate dauern wird. Letztlich entscheiden das vor allem die lokalen Behörden, die auf der Basis der aktuellen Gesundheitsdaten Entscheidungen treffen. Völlig klar ist, dass ein Casino nicht so wichtig ist wie ein Lebensmittelgeschäft. Auch viele andere Branchen werden der Glücksspielbranche vorgezogen, wenn es um die Wiedereröffnung in der Gesundheitskrise geht. Das ist nicht nur in Australien so, sondern nahezu überall auf der Welt. Nur in echten Casino-Zentren wie Las Vegas und Macau ist die Situation vielleicht ein bisschen anders, da ein großer Teil der gesamten Wirtschaftsleistung von den Casinos abhängig ist. Aber in Melbourne ist das anders und deswegen ist es wahrscheinlich die vernünftigste Lösung, die Casinos einstweilen geschlossen zu halten.

In den nächsten Wochen ist die Bewegungsfreiheit der Bürger von Melbourne deutlich eingeschränkt. Deswegen würden auch bei einem geöffneten Crown Resorts Casino wahrscheinlich kaum Kunden kommen. Die Leitung des Crown Resorts Casinos hat sich zum Gesundheitsschutz bekannt und die aktuelle Entscheidung der Politik nicht kritisiert. Das ist eine verantwortungsvolle Position, die angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage, in der Crown Resorts mittlerweile ist, durchaus bemerkenswert ist. Aber kluge Strategen wissen, dass es auch für das Crown Resorts Casino am Ende nur einen Weg zurück in eine vernünftige wirtschaftliche Realität gibt, wenn die Gesundheitskrise zumindest deutlich reduziert wird. Niemandem wäre geholfen, wenn die Casinos jetzt öffnen dürfen und dann in wenigen Wochen wieder alles geschlossen werden müsste, wahrscheinlich dann für einen viel längeren Zeitraum. Australien ist bislang relativ gut durch die Gesundheitskrise gekommen, auch weil die Bevölkerungsdichte insgesamt doch recht niedrig ist. Eine wichtige Ausnahme sind aber die großen Metropolen wie Melbourne und Sydney. In diesen Metropolen ist die Situation nicht anders als in den großen europäischen und amerikanischen Städten. Deswegen ist es wichtig und sinnvoll, schnell zu reagieren, um eine weitere Verschärfung der Gesundheitskrise zielsicher zu verhindern.

Australien hatte Situation schon im Griff

Im April gehörte Australien zu den ersten Ländern, die große Erfolge in der Gesundheitskrise vermelden konnten. Doch seit Ende Juni verschärft sich das Problem wieder und eine der Folgen ist nun, dass in Melbourne viele Geschäfte wieder schließen müssen. Die Situation ist ähnlich wie in Deutschland im März und April. Nur die Geschäfte, die wichtige Produkte verkaufen, bleiben geöffnet. Alle anderen Geschäfte müssen schließen, bis sich die Situation wieder entspannt hat. Nach den Erfahrungen der letzten Monate ist klar, dass schnelle Entscheidungen im Kampf gegen die Gesundheitskrise am Ende einen großen Vorteil bringen. Niemand möchte gerne die Wirtschaft herunterfahren und den Menschen mitteilen, dass es besser ist, möglichst wenig Kontakt zu anderen Menschen zu haben. Aber unter dem Strich führt ein verantwortlicher Umgang mit der gesamten Situation dazu, dass die Einschränkungen kürzer andauern. Für das Crown Resorts Casino ist es besonders bitter, dass der Neustart schon fest eingeplant war. Die Mitarbeiter waren darauf vorbereitet, wieder Gäste zu empfangen. Doch nun ist alles anders und die nahe Zukunft ist ungewiss. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch psychologisch ist es schwierig, von Krise zu Krise zu wandern, ohne ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Aber mit viel Glück ist es möglich, dass die Gesundheitskrise vielleicht schon Anfang des kommenden Jahres komplett gelöst wird. Das wäre nicht nur für die Casino-Betreiber in Australien wichtig für die langfristigen Aussichten.

Das Crown Resorts Casino ist seit dem 23. März geschlossen. Auch ohne die genauen Zahlen zu kennen, ist nicht viel Fantasie nötig um zu wissen, dass der Casino-Betreiber erhebliche Verluste eingefahren hat in den letzten Monaten. Bei einem Beton-Casino gibt es laufende Kosten, die sich nicht einfach einsparen lassen. Gerade bei einem exklusiven Hotel-Casino gibt es deutlich mehr als die Personalkosten. Zudem gibt es wahrscheinlich diverse Kredite, die bedient werden müssen. Auch das ist üblich bei derart großen Hotel-Casinos. Die finanzielle Lage des Betreibers könnte sich weiter zuspitzen, wenn es nicht bald zu einer Wiedereröffnung kommt. In vielen Ländern der Welt sind die Casinos längst wieder offen. Auch in Deutschland dürfen Spielhallen und Spielbanken überall wieder Gäste empfangen, wenn auch unter ganz neuen Voraussetzungen. Am Beispiel von Deutschland lässt sich sehr gut zeigen, dass die Spielhallen und Spielbanken noch weit davon entfernt sind, alte Umsatzhöhen zu erreichen. Aber auch der Betreiber des Crown Resorts Casinos wäre wahrscheinlich schon froh, wenn es möglich wäre, kostendeckend zu arbeiten. An große Profite denkt derzeit kein Casino-Betreiber weltweit, denn es ist nirgendwo möglich, einen normalen Betrieb durchzuführen. Aber selbst, wenn die zuständigen Behörden Casinos im Normalbetrieb zulassen würden, hätte das immer noch nicht zur Folge, dass die Gäste in altbekannter Form die Casinos besuchen würden. Bevor die Gesundheitskrise nicht komplett gelöst ist, werden nicht nur in Australien die Beton-Casinos ums Überleben kämpfen müssen.

Schwierige Zeiten für australische Glücksspiel-Fans

Auch in Australien gibt es viele Menschen, die gerne ein Casino besuchen. Das Crown Resorts Casino war bis zur Schließung im März eine sehr beliebte Spielbank. Genauso wie fast überall auf der Welt gibt es auch in Australien viele Casinos in unterschiedlichen Varianten. Es gibt die großen Casinos wie das Crown Resorts Casino, in denen nicht nur Spielautomaten, sondern Roulette, Blackjack, Poker, Baccarat und viele andere Games angeboten werden. Aber es gibt auch so etwas wie Spielhallen, in denen nur Spielautomaten zu finden sind. Das Glücksspiel ist eine universelle Sache. Es gibt wohl keinen Ort auf der Welt, an dem es nicht möglich wäre, mit ein paar attraktiven Spielautomaten oder einem Roulette-Tisch ein gutes Geschäft aufzuziehen. Aber viele australische Glücksspiel-Fans müssen sich einstweilen damit begnügen, vom Glücksspiel zu träumen, jedenfalls in Melbourne. In den meisten anderen Städten in Australien ist es mittlerweile wieder möglich, Casinos zu besuchen. Doch es ist nicht ausgeschlossen, dass sich auch in anderen Städten als Melbourne die Situation noch einmal verschärft. Online Casinos gibt es in Australien bislang nicht offiziell, aber natürlich gibt es viele asiatische Glücksspielanbieter, die auch ohne Erlaubnis um australische Glücksspiel-Fans werben. Es gibt bislang keine veröffentlichten Studien darüber, ob das Angebot der seriösen Online Casinos in Australien in den letzten Monaten gewachsen ist. Vorstellbar wäre das aber durchaus, da die Beton-Spielbanken im ganzen Land für einen langen Zeitraum geschlossen waren und zum Teil noch sind.