Ein fataler Brand in einem Casino in Linz hat einen Millionenschaden verursacht. Das gab der Betreiber Casinos Austria bekannt. Noch ist nicht mit absoluter Sicherheit zu sagen, wie hoch der Schaden am Ende genau sein wird. Aber schon jetzt ist klar, dass die Millionengrenze wahrscheinlich deutlich überschritten wird. Sicher ist: In einem Online Casino wäre das nicht passiert.

Ursache für Brand im Linzer Casino geklärt

Casino LinzAls im Schillerpark das Casino plötzlich erhebliche Rauchschwaden ausstieß, bemerkten zahlreiche Anwohner, dass etwas nicht stimmte. Es gab keine großen Flammen, aber eine erhebliche Rauchentwicklung in furchterregenden Farben. Die Feuerwehr konnte den Band relativ schnell unter Kontrolle bringen. Nicht nur für den Betreiber ist die wichtigste Nachricht, dass ausschließlich ein Sachschaden entstanden ist. Die Ursache war nach dem aktuellen Ermittlungsstand ein technischer Defekt. Die Ermittler sind bereits so weit, Fremdverschulden vollständig auszuschließen. Für Casinos Austria wird es wahrscheinlich in den nächsten Wochen und Monaten darum gehen, mit der Versicherung zu klären, ob der Schaden komplett von der vorhandenen Versicherung abgedeckt wird. In der Regel dürfte das aber der Fall sein, doch bei einem Millionenschaden wird die Versicherung ganz genau hinschauen, um eventuelle Versäumnisse seitens des Casino-Betreibers aufzudecken. Derzeit gibt es aber zu dieser Thematik keine öffentlichen Angaben. Sicher ist nur, dass das Casino im Schillerpark für eine Weile lang nur sehr begrenzt genutzt werden kann. Umfangreiche Renovierungsarbeiten sind in jedem Fall nötig, um das Casino wieder vollständig zu öffnen.

Bei dem Brand im Casino war eine Zwischendecke betroffen. Nach den Aussagen von Casinos Austria deutet alles darauf hin, dass in der Zwischendecke ein technischer Defekt entstanden ist, der einen Brand ausgelöst hat. Deswegen waren dann auch keine Flammen am Gebäude zu sehen, sondern nur Rauchschwaden. Glücklicherweise konnte der Brand weitgehend auf diese Zwischendecke begrenzt werden. Allerdings sind größere Schäden an den angrenzenden Räumen entstanden, die mit viel Aufwand behoben werden müssen. Es ist davon auszugehen, dass die betroffenen Räumlichkeiten mindestens einige Monate lang nicht genutzt werden können. Aber in den letzten Tagen wurde bereits das Jackpot-Casino wieder geöffnet, sodass die Glücksspiel-Fans zumindest die Möglichkeit haben, einen Teil des Spielautomaten-Portfolios im Linzer Casino wieder zu nutzen. Aber es wird eine Weile dauern, bis das komplette Spieleangebot wieder zur Verfügung gestellt werden kann. Für viele Casino-Besucher ist das nicht schön, aber im Zweifel gibt es immer die Möglichkeit, andere Glücksspielstätten oder moderne Online Casinos zu nutzen. Auch die Casino-Besucher, die aktuell darunter leiden, dass das Casino nur teilweise eröffnet, sollten sich vor allem darüber freuen, dass kein Personenschaden entstanden ist. Wenn der Brand zu einem ungünstigen Zeitpunkt entstanden wäre, hätte die Sache ganz anders ausgehen können.

Überwachungskameras hilfreich für Ermittler

Es ist nicht nur in Österreich gängige Praxis, dass in Spielbanken eine umfangreiche Überwachung mit Kameras stattfindet. Bei dem Brand im Casino im Schillerpark war es ein großer Vorteil, dass die Überwachungskameras die gesamte Entwicklung des Brandes aufgezeichnet haben. Dadurch konnten die Ermittler sehr schnell feststellen, wie der Brand sich entwickelt hat. Es ist zu vermuten, dass es auch deswegen relativ leicht war schnell auszuschließen, dass ein Fremdverschulden stattgefunden hat. Das ist neben dem Umstand, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind, die zweite wichtige Nachricht. Wenn ein Brandstifter für den Casino-Brand verantwortlich wäre, würde das wahrscheinlich zu einem sehr unguten Gefühl bei den Casino-Besuchern führen. Ein technischer Defekt lässt sich nie vollständig ausschließen und es ist davon auszugehen, dass der Casino-Betreiber bei den Renovierungsarbeiten dafür sorgen wird, dass potenzielle Schwachstellen komplett beseitigt werden. Darauf wird wahrscheinlich auch die Versicherung, die den Schaden regulieren muss, drängen. Allerdings gibt es auch bei den modernsten technischen Geräten immer ein Restrisiko, das sich nicht komplett vermeiden lässt. Immer wenn Strom im Einsatz ist, kann es theoretisch auch zu einem Brand durch einen technischen Defekt kommen.

Ein großer Wermutstropfen für die Casino-Besucher in Linz ist, dass auch das Restaurant ein Casino von dem Brand betroffen war. Deswegen wird es in den nächsten Monaten nicht möglich sein, im Casino zu speisen. Für die eingefleischten Casino-Fans ist das vielleicht nicht entscheiden. Aber es gibt viele Casino-Besucher, die großen Spaß daran haben, einen schönen Abend im Casino mit einem Restaurant-Besuch zu verbinden. Einstweilen wird das nicht möglich sein. Aber es ist davon auszugehen, dass Casinos Austria alles dafür tun wird, das Restaurant schnellstmöglich wieder zu eröffnen. Generell sollten die Casino-Besucher darauf vertrauen, dass Casinos Austria großes Interesse daran hat, das Casino im Schillerpark möglichst schnell wieder vollständig anzubieten. An jedem Tag, an dem das Casino nur teilweise geöffnet werden kann, gehen dem Betreiber beträchtliche Einnahmen verloren. Bei einem erfolgreichen Casino kann der wirtschaftliche Schaden schnell unangenehme Höhen erreichen. Es wäre interessant zu wissen, ob das Casino auch gegen den wirtschaftlichen Verlust versichert ist. Aber auch wenn es nicht der Fall sein sollte, gibt es keinen Grund zur Sorge, denn Casinos Austria ist ein gesundes Unternehmen mit genügend Finanzkraft.

In einem Online Casino wäre das nicht passiert

Online Casinos können nicht abbrennen. Deswegen können in einem Online Casinos auch keine Personen zu Schaden kommen. Theoretisch könnte es passieren, dass ein Online Casino durch einen Brand in einem Rechenzentrum für eine Weile nicht verfügbar wäre. Aber wenn der Casino-Betreiber nach modernen Standards arbeitet, sollte auch das nicht passieren. Normalerweise sollte ein Online-Anbieter nicht davon abhängig sein, dass ein bestimmtes Rechenzentrum irgendwo auf der Welt intakt ist. Natürlich haben Online Casinos einige Nachteile gegenüber den klassischen Spielbanken. Beispielsweise gibt es in einem Online Casino kein Restaurant und auch der nette Plausch mit dem Casino-Personal muss weitgehend entfallen. Immerhin gibt es in den modernen Live Casinos im Internet aber auch die Möglichkeit, direkt mit den Croupiers über einen Chat zu kommunizieren. Wer sich davon ein Bild machen möchte, kann zum Beispiel das Live Casino im LeoVegas Casino ausprobieren. Generell haben die klassischen Spielbanken ihre Berechtigung, denn sie können ein Erlebnis bieten, dass die modernen Online Casinos nur nachahmen können. Aber Online Casino sind unter dem Strich deutlich komfortabler, stressfreier und sicherer. Vielleicht wird der eine Stammgast im Linzer Casino die Gelegenheit nutzen, um erstmals Erfahrungen in modernen Online Casinos zu machen.