Endlich! Seit dem 7. August gibt es an den Pokertischen der drei WESTSPIEL-Standorte Duisburg, Bad Oeynhausen und Dortmund Hohensyburg wieder Cash Game. Damit endet die monatelange Durststrecke für Fans des Pokerns, und sie können die Jagd auf den Royal Flush in diesen drei Spielcasinos wieder aufnehmen. Wörtlich übersetzt heißt Cash Game nichts anderes als „Bargeld Spiel“. Ring Game wird es auch vereinzelt genannt. Auf jeden Fall handelt es sich dabei um eine Variation des Pokerns. Anders als beim Turnierpoker kann man hier zu jeder Zeit in das Spiel einsteigen. Ebenso kann man zu jeder Zeit den Tisch wieder verlassen und sich seine Chips, oder sein Bargeld auszahlen lassen. Eingesetzt wird in der Regel Bargeld oder Jetons. Beim Cash Game bleibt die zu Anfang vorgegebene Spielerzahl gleich und variiert bis zum Ende so gut wie kaum.

Was ist Cash Games eigentlich?

Westspiel CasinoDie Gegenspieler sind meistens bekannt und die Blinds steigen nicht an, sondern bleiben auf einem festen Niveau. Das jeweilige Buy In fungiert wie eine Eintrittskarte und begrenzt das Spielkapital sowohl nach oben wie auch nach unten. Bei einem vorzeitigen Ausscheiden geht es allerdings verloren.In Casinos wird in der Regel mit Jetons gespielt, deren Wert 1 zu 1 ist.Beim Cash Game kommen einige Praktiken und Besonderheiten zum Tragen, die in Turnieren weder bekannt noch erlaubt sind. Dazu gehören das Multiple Dealing, das Pot Chopping und das Card Flashing. Flexibler als Turniere sind Cash Games allemal. Bei Turnieren dürfen beispielsweise keine Nachbuchungen mehr stattfinden, wenn das Spiel einmal begonnen hat. Beim Cash Game ist es immer möglich dazu zu stoßen, sofern am Spieltisch noch ein Platz frei ist, und ihn je nach Lust und Laune auch wieder zu verlassen. Das Interesse der Medien konzentriert sich selbstverständlich auf die großen internationalen Turniere, wie z.B. die WSOP. Cash Games und ihre Ergebnisse spielen sich da eher im Hintergrund ab. Aus diesem Grund ist es eigentlich auch gar nicht zu ermitteln, wem denn nun die Krone des besten Pokerspielers der Welt gehört. Sind es die großen Namen, die regelmäßig Turniere für sich entscheiden wie Daniel Negreanu oder Phil Ivey? Oder ist vielleicht ist ja auch einer der ganz großen Cash Game Spezialisten darunter, wie z. B. Todd Alijondro „Darkhorse“ Brunson, der Sohn von Pokerlegende Doyle Brunson, oder David „Chip“ Reese, bzw. Ted Forrest. 

Die wichtigsten Infos zum Cash Game in den WESTSPIEL Casinos

Casino Duisburg

Cash Game gibt es seit dem 7. August 2020 wieder täglich ab 19.00 Uhr. Gespielt wird mit max. sieben Personen an bis zu zwei Tischen.

Montags bis donnerstags: Texas Hold’em No Limit, Blinds: 2,50 €  / 2,50 €,

Mind. Buy In 100,- €

Freitags bis sonntags: Texas Hold’em No Limit, Blinds: 5,- €  / 5,- €,

Mind. Buy In 200,- €

An den Pokertischen kann kein Bargeld mehr gewechselt werden.

Casino Bad Oeynhausen

Auch in Bad Oeynhausen freuen sich Pokerspieler seit dem 7. August 2020 wieder über Cash Game. Freitags und samstags kann ab 19.00 Uhr mit max. sieben Personen an bis zu drei Tischen gespielt werden. Es wird um telefonische Reservierungen gebeten.

Spielbank Dortmund Hohensyburg

Seit dem 7. August 2020 sind auch in Dortmund wieder Pokerspieler zum Cash Game eingeladen. Von freitags bis montags wird dort ab 19.00 Uhr mit max. sieben Personen an bis zu zwei Tischen gespielt.

Cash Games und das Glück

Beim Cash Game spielt der Glücksfaktor eine eher untergeordnete Rolle, jedenfalls eine deutlich geringere als bei einem Turnier. Schließlich hat jeder Spieler die Möglichkeit das Spiel wieder zu verlassen und wird nicht durch hohe Blinds zu irgendwelchen Aktionen verleitet. Obendrein sitzt man beim Cash Game meist mit Zockern an einem Tisch, die in etwa gleich stark sind, und man kann seine Mitspieler wesentlich besser studieren. Als einen weiteren Vorteil sehen es viele Pokerfans an, dass die Kontrolle über seinen Kontostand - die sogenannte Bankroll - viel leichter ist, da man ja die Beträge für das Einkaufen wie für das Auskaufen mehr oder weniger frei wählen kann.

Als Nachteil wird beim Cash Game häufig empfunden, dass die unerwartete Niederlage bei einer Hand äußerst schmerzhaft sein kann. (Natürlich nicht körperlich schmerzhaft, sondern eher finanziell.) Hinzu kommt die Enttäuschung vieler Spieler darüber, dass Cash Games viel zu wenig im TV übertragen werden. Offensichtlich fehlt dafür der Reiz eines großen internationalen Turniers. Allerdings gibt es auch Ausnahmen wie Poker After Dark oder High Stakes Poker, die diese Variation des Pokers bekannter gemacht haben. Gerade High Stakes Poker ist unter Freunden dieses Sports sehr beliebt. In dieser TV Serie wird Cash Games von den populärsten Profis gespielt. Dabei liegen die Blinds bei 300,- $ / 600,- $. Bei satten 100.000,- $ liegt der Mindesteinkauf, was jedoch einige Spieler nicht davon abgehalten hat, sich für sagenhafte 1.000.000,- $ einzukaufen. Das hat natürlich zur Folge, dass die Pots zum Teil absolut gigantisch wurden. Das berühmteste Cash Game findet übrigens in Las Vegas statt, im sagenumwobenen Bellagio. Dort muss man allerdings ein Minimum von 20.000,- $ bei sich haben, um in „Bobbys Room“ zugelassen zu werden.