Bitcoin-Casinos gibt es schon lange. Schon kurz nachdem der Bitcoin als Kryptowährung verfügbar war, gab es erste Online Casinos, in denen diese Währung auch für Glücksspiele genutzt werden konnte. Mittlerweile gibt es etwa 200 Bitcoin-Casinos auf dem Markt, die auch deutsche Kunden akzeptieren.

Bitcoin-Spielbanken sind erstaunlich erfolgreich

KryptoDie meisten Glücksspiel-Fans nutzen Bitcoin nicht, um im Internet Casino-Spiele zu nutzen. Bitcoin ist nicht unbedingt die komfortabelste Zahlungsoption. Obwohl es seit vielen Jahren einen großen Hype um die Kryptowährungen gibt, lässt sich doch feststellen, dass nur sehr wenige Menschen Bitcoin in irgendeiner Weise nutzen. Es gibt viele Menschen, die Bitcoin als Investition betrachten. Allerdings handelt es sich um ein sehr spekulatives Investment, denn der Bitcoin-Kurs ist oft auf Achterbahnfahrt. Als Zahlungsmittel hat sich der Bitcoin bislang fast nirgendwo durchgesetzt. Allerdings sollte niemand unterschätzen, wie wichtig der Bitcoin mittlerweile für viele Casino-Betreiber ist. Schon im Jahr 2018 fanden etwa die Hälfte aller Bitcoin-Transaktionen in Casinos statt. Aktuelle Zahlen gibt es nicht, aber es gibt ein paar gute Gründe anzunehmen, dass der Anteil der Bitcoin-Transaktionen in Casinos eher gestiegen als gesunken ist. Mittlerweile gibt es sehr viele Casinos, die Bitcoin als Zahlungsoption anbieten. Unterschieden muss dabei werden zwischen den neuen Casinos, die Bitcoin als eine von vielen Zahlungsmethoden anbieten, und den reinen Bitcoin-Casinos, die ausschließlich Kryptowährungen zur Verfügung stellen.

Eine weitere Unterscheidung ist nötig zwischen den seriösen Casinos, die eine Verifizierung der Kundendaten vornehmen, und den anonymen Bitcoin-Casinos. Vor ein paar Jahren dachten einige Experten schon, dass das anonyme Bitcoin-Casino zum Standard würde. Doch die meisten Casinos, die Bitcoin als Zahlungsmethode anbieten, sind ganz reguläre Casinos mit ordentlichen Lizenzen. Das anonyme Bitcoin-Casino hat sich zumindest bislang nicht zum großen Erfolgsmodell entwickelt.

Glücksspiel mit Kryptowährungen ist in den meisten Ländern nicht reguliert. Ist das wichtig? Ja, denn es ist ein großer Unterschied, ob ein Spieler „echtes“ Geld, also Fiatgeld, einsetzt, oder eine Kryptowährung. Derzeit gibt es nur in Japan, Belgien, Polen, den Niederlanden, Griechenland, Italien und Großbritannien gesetzliche Regelungen zum Spielen mit Kryptowährungen. In allen anderen Ländern werden die Kryptowährungen bislang komplett ignoriert, auch in Deutschland. Besonders spannend ist die Situation in den USA, denn in den USA wird das Glücksspiel gesetzlich explizit als Spiel mit Fiatgeld beschrieben. Deswegen ist das Spiel mit Kryptowährungen nicht verboten. Das ist jedenfalls die Auffassung vieler Rechtsexperten und vielleicht auch ein Grund, warum die Bitcoin-Casinos beliebter sind, als es vielleicht vielen Glücksspiel-Fans bewusst ist. Wenn das Spiel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen nicht verboten ist, gibt es auch keinen Grund, auf das Spielen zu verzichten. Es ist zu erwarten, dass die Gesetzeslücken, die es aktuell noch gibt, bald geschlossen werden. Bitcoin ist mittlerweile auf eine stattliche Größe herangewachsen. Deswegen wird es sich in Zukunft kaum noch ein Staat leisten können, Bitcoin und auch die anderen Kryptowährungen komplett zu ignorieren. Aber in Deutschland und auch in den USA hat sich gezeigt, dass es möglich ist für Regierungen, sehr lange die Realität zu ignorieren. In den USA werden gerade erst die Online-Sportwetten und die Online Casinos im großen Stil reguliert. In Deutschland findet die Regulierung des Online-Glücksspiels zum ersten Mal ab Mitte 2021 umfassend statt.

Anonyme Bitcoin-Spielbanken nicht empfehlenswert

Es gibt viele gute Gründe, die gegen das Spielen in anonymen Bitcoin-Casinos sprechen. Grundsätzlich ist es nie eine gute Idee bei einem Anbieter zu spielen, der nicht nur die Kundendaten nicht verifiziert, sondern auch die Angaben zum dahinter stehenden Unternehmen anonym hält. Die Sache ist ganz einfach: Wer garantiert, dass Gewinne ausgezahlt werden, wenn überhaupt nicht klar ist, wer das Angebot präsentiert? Es gibt keine seriöse Glücksspielbehörde auf der Welt, die anonyme Bitcoin-Casinos lizenziert. Das ist für alle vernünftigen Casino-Fans schon Grund genug, derartige Angebote zu meiden. Wir empfehlen ausschließlich Casinos, die eine Lizenz einer angesehenen Glücksspielbehörde haben. Nicht zuletzt achten Lizenzbehörden wie die Malta Gaming Authority oder die UK Gambling Commission sehr genau darauf, welche Unternehmen das Casino betreiben. Das ist sehr wichtig, denn wenn niemand weiß, wer hinter einem Casino steht, ist es auch nicht möglich, rechtliche Ansprüche durchzusetzen. Anonymität klingt für manche Internetnutzer verlockend. Aber wenn es um Glücksspiele geht, ist Anonymität ausschließlich gut für den Anbieter, der sich im dunklen Web verstecken möchte. Für die ganz normalen Glücksspiel-Fans gibt es keinen Vorteil beim Spielen in einem anonymen Bitcoin-Casino. Diese Angebote haben einen durchweg schlechten Ruf und werden vermutlich vor allem von Menschen und Organisationen genutzt, die Gesetze nicht respektieren. Aber es ist problemlos möglich, trotzdem in Casinos zu spielen, in denen Einzahlungen und Auszahlungen mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen möglich sind.

Es gibt zahlreiche Online Casinos, in denen Einzahlungen und Auszahlungen mit Bitcoin und weiteren Kryptowährungen eine Option sind. Mittlerweile gibt es einige seriöse Lizenzbehörden, die Kryptowährungen zulassen. Insofern ist es überhaupt kein Problem, Bitcoin als Zahlungsmittel zu nutzen. Allerdings sollte jeder Glücksspiel-Fan berücksichtigen, dass bei Bitcoin der Kurs sehr stark schwanken kann. Das gilt zum Teil noch deutlich mehr für andere Kryptowährungen. Deswegen ist es unter Umständen schon ein Glücksspiel, überhaupt Bitcoins zu kaufen. Es kann gut sein, dass ein erfolgreicher Casinoabend am Ende dadurch konterkariert wird, dass der Bitcoin-Kurs im gleichen Zeitraum enorm gefallen ist. Allerdings ist auch der umgekehrte Effekt möglich. Bitcoin wird von vielen Finanzexperten als Casino-Währung bezeichnet, aber damit ist nicht gemeint, dass es sich um eine Währung handelt, die besonders gut für Online Casinos geeignet sei. Vielmehr spielen Finanzexperten, die diesen Begriff nutzen, darauf an, dass Bitcoin keinen stabilen Kurs gegenüber den herkömmlichen Währungen hat. Für die meisten Glücksspiel-Fans, die gerne online spielen möchten, ist es deswegen wahrscheinlich die bessere Option, den Euro als Zahlungsmittel zu nutzen. Beim herkömmlichen Geld ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Wert während einer ganz normalen Casino-Session nicht plötzlich in den Keller geht. Zudem ist der Aufwand für Einzahlungen und Auszahlungen mit Euro in der Regel deutlich niedriger als für Einzahlungen und Auszahlungen mit Bitcoin.

Kommt irgendwann der Durchbruch für die Bitcoin-Spielbanken?

Es ist durchaus denkbar, dass Bitcoin-Casinos in Zukunft populärer werden. Das würde aber voraussetzen, dass der Bitcoin als Zahlungsmittel weit über die Online Casinos hinaus relevant würde. Solange nur ein paar Spezialisten und mutige Investoren den Bitcoin als Zahlungsmittel nutzen, ist nicht zu erwarten, dass in den Online Casinos die ganz große Bitcoin-Euphorie ausbrechen wird. Ein ganz anderer Faktor, der oft übersehen wird: Bitcoin ist vielleicht nicht die beste Währung für Glücksspiel-Fans, die ihr Budget im Auge behalten möchten. Durch den ständig schwankenden Kurs ist es nicht ganz einfach, den Überblick zu bewahren. In jedem Fall sollte es für einen ganz normalen Glücksspiel-Fan einfacher sein, das Budget zu kontrollieren, wenn es sich um ein Euro-Budget handelt. Der Bitcoin ist in vielerlei Hinsicht interessant, aber als Ersatzwährung für den Euro und den Dollar hat sich die Kryptowährungen bislang nicht erwiesen. Das wird sich in naher Zukunft auch nicht ändern. Trotzdem ist es spannend zu sehen, dass mittlerweile viele seriöse Online Casinos Kryptowährungen zur Verfügung stellen. Bedauerlicherweise gibt es speziell bei den Casinos, die in Deutschland sehr populär sind, keine detaillierten Zahlen zu den Umsätzen, die mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen gemacht werden. Aber es ist davon auszugehen, dass das meiste Geld nach wie vor in Euro fließt. Für die Casino-Betreiber ist der Bitcoin wahrscheinlich vor allem ein Marketinginstrument, mit dem nach außen demonstriert werden kann, dass das Casino top-modern aufgestellt ist.

Mitunter wird vermutet, dass die anonymen Anbieter von Glücksspielen und Sportwetten im Internet davon profitieren, dass die Regulierung immer strenger wird. Doch auch wenn das theoretisch stimmt, ist eher nicht zu erwarten, dass die meisten Glücksspiel-Fans im Internet bei irgendwelchen anonymen Anbietern spielen oder wetten werden. Das Risiko ist bei solchen Anbietern viel zu hoch. Wenn ein Gewinn entsteht, gibt es keine Möglichkeit, den Gewinn einzuklagen, falls sich der Anbieter weigert, eine Auszahlung zu machen. Solange die Regulierung des Glücksspiels und der Sportwetten halbwegs vernünftig bleibt, werden deswegen die meisten Glücksspiel-Fans auf dem regulierten Markt bleiben. Ein komplettes Verbot könnte die Situation vielleicht verändern. Aber in Deutschland ist mit einem Verbot des Online-Glücksspiels bis auf Weiteres nicht mit zu rechnen.

Im Gegenteil: Durch die neue Glücksspielregulierung ab Mitte 2021 ist für die nächsten Jahre festgeschrieben, dass Online Casinos, Online-Buchmacher und andere Glücksspielanbieter mit deutschen Lizenzen verfügbar sein werden. Insofern dürfte bei den deutschen Glücksspiel-Fans der Bedarf nach reinen Bitcoin-Casinos mit anonymem Zugang sehr niedrig bleiben. Noch ist nicht klar, ob die Casinos und die anderen Glücksspielangebote mit deutscher Lizenz auch Einzahlungen und Auszahlungen mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen anbieten dürfen. Diese Details sollen in den nächsten Monaten noch geklärt werden. Aber es ist durchaus denkbar, dass es demnächst deutsche Online Casinos mit Bitcoin und Willkommensbonus geben wird. Ob das gut oder schlecht ist, soll jeder Casino-Fan für dich selbst entscheiden. Fakt ist, dass es für die meisten Glücksspiel-Fans in Deutschland viel wichtiger ist, dass Zahlungsmethoden wie VISA, MasterCard, Skrill, Neteller und vielleicht auch PayPal verfügbar sein werden.