Überraschend sind die Ergebnisse des neuesten Quartalsberichts nicht, die der maltesische Content Anbieter BGaming vorgelegt hat. Aber nun hat man es Schwarz auf Weiß, und das, was man ohnehin schon ahnte, noch einmal bestätigt bekommen. iGaming liegt voll im Trend und entwickelt sich rasant weiter. Trotz oder gerade wegen der aktuellen Gesundheitskrise sieht sich die Branche - im Gegensatz zu vielen anderen - im Aufwind und profitiert dabei natürlich auch von den technischen Entwicklungen. Dies ist nicht nur auf einzelne Anbieter bezogen, sondern branchenübergreifend zu beobachten. Demnach besteht kein Grund zur Klage für die Content Anbieter und deren Partner.

BGaming sieht iGaming voll im Trend

BGaming Online Spielautomaten

Wie sich die Entwicklungen in 2021 gestalten könnten, hat BGaming vorab schon einmal untersucht und nun veröffentlicht. Hierbei wurden alle Bereiche, von der technischen Entwicklung bis zum Userverhalten unter die Lupe genommen. Ein besonderer Fokus der Entwicklung liegt eindeutig bei der Benutzerfreundlichkeit auf allen Geräten. Das bedeutet, dass nicht mehr allein der PC im Visier der Entwickler steht, sondern auch die mobilen Endgeräte wie Smartphones oder Tablets gewinnen zunehmend an Bedeutung. „Im Vergleich zum Vorjahr wurde ein Anstieg um 19 % verzeichnet. Inzwischen entscheiden sich mehr als 94% der bei BGaming aktiven Spieler für das Spielen auf mobilen Geräten", erläutert Marina Ostrovtsova, die Direktorin des Unternehmens. Letztendlich wird es keinen Unterschied mehr in der Qualität von Online Slots geben. Das betrifft sowohl die Anwendungen auf Smartphones, als auch auf den sogenannten Desktop-Versionen. Schließlich ersetzt das Smartphone den Desktop in nahezu allen Lebensbereichen immer häufiger. Und da die Entwicklungen in Bezug auf Leistung der Prozessoren in den Mobiltelefonen einerseits, und einer immer schnelleren Datenübertragungen durch noch leistungsfähigere Datennetze andererseits, in Windeseile voranschreitet, verschwimmen die Leistungsgrenzen immer mehr.

Der User erwartet heutzutage von seinem Smartphone dieselbe Qualität, die ihm auch sein PC bietet. Darüber hinaus suchen die iGaming-Anbieter nach innovativen Lösungen, um den Unterhaltungswert von mobilen Glücksspielen auf eine nächste Stufe zu bringen, so die Direktorin weiter. KI und virtuelle Welten werden dabei voraussichtlich wichtige Schlagworte sein und die Trends aufzeigen. Außerdem wurde festgestellt, dass Frauen als Zielgruppe an Bedeutung zunehmen und die Angebote dementsprechend angepasst werden müssen. In dem Bericht heißt es, dass laut Statistik Frauen bald genauso oft Online Slots spielen werden wie ihre männlichen Artgenossen. Der Anteil der Spielerinnen lag Ende 2020 noch bei 30,8%. Inzwischen sind es bereits knapp 40%, wird berichtet. Dies liegt zum einen sicherlich an der weltweit anhaltenden Gesundheitskrise, in der auch Frauen das Online Spielen immer mehr als willkommenen Zeitvertreib entdeckten, zum anderen aber auch in der wachsenden Technik-Affinität von Frauen. Für Frauen ist das Smartphone mittlerweile genauso wichtig geworden, wie für die männlichen User. Auch beruflich gibt es kaum noch einen Bereich - selbst in klassischen Frauenberufen - in dem ein Grundwissen an PC Anwendungen unumgänglich ist.

Darüber hinaus gibt es eine Verschiebung bei den Beweggründen, ein Online Casino aufzusuchen. Natürlich ist dabei die Möglichkeit eines Gewinns immer noch ein großer Motivator, dennoch zeichnet sich zunehmend ab, dass der reine Unterhaltungs- und Spaßfaktor vermehrt in den Vordergrund rückt: „Das zeigt, dass viele Anbieter fesselnde Spiele anbieten, die nicht nur rechnerisch vorteilhaft sind, sondern auch mit attraktiven Themen wie hochwertigem Design, Musik und interaktiven Elementen den Spielern echte Erlebnisse bieten", erläutert Bogdan Gres, der Brand Manager für BGaming.

BGaming sieht technische Innovationen vorn

Laut dem vorliegenden Bericht werden die Grenzen zwischen einzelnen Genres immer weiter „verwischen“. Das bedeutet, dass beispielsweise Videospiel-Elemente in Online Casinos implementiert werden und umgekehrt. Zudem werden immer mehr Synergieeffekte auftreten. Beliebte Kinofilme oder erfolgreiche Streaming Serien werden zeitnah als Themen in Slots auftauchen und zusätzliche User anlocken. Damit erzielt man sehr wertvolle Crossover-Effekte und erhöht die Kundenbindung. Zusätzlich wird es auch möglich sein, verschiedene Plattformen so miteinander zu vernetzen, dass eine Gesamt-Anwendung kreiert werden kann. Die Vernetzung zwischen Streaming Diensten, iGaming und anderen virtuellen Angeboten wird weiter zunehmen.

Laut der Untersuchung sind übrigens 10% der Online Casino Spieler durch Videogames auf Online Glücksspielanbieter aufmerksam geworden. Und in ferner Zukunft wird die virtuelle Welt auch ihren Platz beim Gaming einnehmen. Spieler steuern Geschehnisse selbst, sitzen beispielsweise an Pokertischen und gestalten dort ihre eigene Welt. Die Möglichkeiten erscheinen unendlich zu sein und werden derzeit lediglich durch Rechnerleistungen und Netzkapazitäten begrenzt. Aber die Quantensprünge werden immer größer. Wir sind gespannt, was noch alles bei den internationalen Software-Entwicklungsabteilungen in den Startlöchern steht.