BetVictor ist neuer Sponsor des FC Fulham. Der Buchmacher mit britischen Wurzeln und Sitz in Gibraltar darf in den nächsten zwei Jahren Werbung auf dem Trikot des FC Fulham machen. Darüber hinaus wird BetVictor aber auch im Stadion des englischen Clubs präsent sein.

BetVictor löst Dafabet als Sportwetten-Partner ab

Betvictor FussballDer renommierte Buchmacher BetVictor ist in den nächsten beiden Jahren der Sportwetten-Partner des FC Fulham. Der Premier-League-Club hatte in den letzten zwei Jahren den philippinischen Wettanbieter Dafabet als Sportwetten-Partner. Nachdem der Vertrag nun ausgelaufen ist, kommt BetVictor zum Zug. Für den FC Fulham ist das eine gute Nachricht, denn auch in Zukunft wird es möglich sein, mit einem Sportwetten-Partner zusätzliche Einnahmen zu generieren. BetVictor ist es gelungen, einen wichtigen Club in der Premier League als Partner zu gewinnen. In Zukunft werden die Zuschauer der Premier League auf den Trikots der Mannschaft des FC Fulham auch BetVictor sehen. Der Deal gilt für die Herren- und die Damen-Mannschaften des Vereins. Es liegt in der Natur der Sache, dass Sportwettenanbieter großes Interesse daran haben, als Sponsoren von großen Fußballclubs in Erscheinung zu treten. Fußballfans sind oft auch Sportwetten-Fans, sodass es naheliegt, genau da Präsenz zu zeigen, wo ein großes Kundenpotenzial vorhanden ist. BetVictor wird in Zukunft nicht nur auf den Trikots zu sehen sein, sondern auch in der heimischen Arena des FC Fulham, dem Craven Cottage. Das stimmungsvolle Stadion ist eine großartige Fußballarena, die dem Club seit Jahrzehnten einen echten Heimvorteil bietet. Ein Wermutstropfen beim aktuellen Deal ist allerdings, dass auch in England derzeit keine Zuschauer zu den Fußballspielen zugelassen sind. Das wird sich wahrscheinlich auch in den nächsten Monaten nicht fundamental ändern, auch wenn eventuell Lösungen mit wenigen Zuschauern denkbar sind. Leider wurde nicht bekannt gegeben, ob dieser Umstand im aktuellen Vertragswerk berücksichtigt worden ist.

Für BetVictor ist es aber vor allem wichtig, medial präsent zu sein mit dem FC Fulham. Der englische Club gehört zu den etablierten Vereinen in der englischen Premier League. Mindestens bei allen Duellen gegen die Spitzenclubs werden sehr viele Zuschauer vor den Bildschirmen sitzen. Zudem haben alle Vereine der Premier League eine relativ hohe Medienpräsenz, sodass sich auch jenseits der Spiele das Sponsoring lohnen sollte. Für den FC Fulham ist es in jedem Fall eine große Sache, einen Deal mit einem der bekanntesten Sportwettenanbieter in Europa unter Dach und Fach zu bringen. BetVictor ist auch in Deutschland sehr beliebt. Der Buchmacher wurde lange Zeit von Victor Chandler, dem Gründer des Unternehmens, geleitet. Doch aus Altersgründen ist der Firmengründer nicht mehr im Geschäft. Das ändert aber nichts daran, dass BetVictor nach wie vor ein sehr guter Wettanbieter ist, der regelmäßig mit attraktiven Bonusangeboten und Aktionen auffällt. Für BetVictor ist es in jedem Fall eine gute Sache, in Zukunft wieder mehr Präsenz in England zu zeigen. Darüber hinaus ist die Premier League aber auch in vielen anderen Ländern medial verfügbar, sodass die Werbewirkung weit über Großbritannien hinaus geht. Auch in Deutschland schauen viele Fußballfans regelmäßig die Spiele der Premier League. Insofern ist der Deal insgesamt für BetVictor und den FC Fulham eine runde Sache. Bemerkenswert ist, dass der Deal gleich für zwei Jahre abgeschlossen worden ist. Das ist keineswegs selbstverständlich. Speziell bei Partnerschaften mit Buchmachern lässt sich oft beobachten, dass die Deals nur für ein Jahr gelten.

Neuer Sportwetten-Deal trotz möglichem Werbeverbot

Das Haus of Lords hat erst kürzlich empfohlen, den britischen Sportvereinen zu verbieten, Werbung für Sportwetten zu machen. Allerdings gibt es bislang keine gesetzliche Basis für ein Verbot. Deswegen ist es völlig rechtens, dass der FC Fulham eine Partnerschaft mit BetVictor eingegangen ist. Zudem muss berücksichtigt werden, dass nahezu alle Clubs in der Premier League einen Sportwettenanbieter als Partner haben. Warum ist das so? Die Buchmacher sind ganz natürliche und wichtige Partner der Sportveranstalter. Deswegen ist es völlig normal, dass Buchmacher, die über die nötige wirtschaftliche Kraft verfügen, einen Partner in einer der wichtigsten Fußball-Ligen der Welt suchen. Allerdings kann es durchaus passieren, dass die Sportwetten-Werbung während der Laufzeit des aktuellen Vertrags verboten wird. Was kommt dann? Vermutlich müsste der Vertrag dann annulliert werden. Aber es ist keineswegs sicher, dass ein Verbot für Sportwetten-Werbung in Großbritannien kommen wird. Das Haus of Lords kann Vorschläge machen, ist aber nicht für die Gesetzgebung zuständig. In Großbritannien wird aktuell sehr viel über die Regulierung des Glücksspiels und der Sportwetten diskutiert. Dabei gibt es zwei Parteien: Auf der einen Seite sind die liberalen Glücksspiel- und Sportwetten-Befürworter, die gerne den Kunden die Entscheidung überlassen, ob sie diese Angebote nutzen oder nicht. Auf der anderen Seite gibt es die Glücksspiel- und Sportwettengegner, die am liebsten sämtliche Angebote komplett verbieten würden. Schon seit vielen Jahren ist es immer wieder aufs Neue schwierig, einen passenden Kompromiss für die Glücksspielregulierung in Großbritannien zu finden.

Ein Werbeverbot für Sportwetten wird aktuell in vielen Ländern diskutiert. Auch in Deutschland wird die Sportwetten-Werbung demnächst eingeschränkt. Insbesondere soll es nicht mehr möglich sein, tagsüber Werbung für Sportwetten im Fernsehen und im Radio zu machen. Das wäre ein herber Einschnitt für viele Buchmacher und Fußballclubs, aber auch für die großen TV-Sender. Die Wissenschaft ist sich nicht einig darüber, ob das Verbot von Sportwetten-Werbung im Sinne des Spielerschutzes überhaupt irgendeinen Wert hätte. Nach Ansicht vieler Branchenkenner geht es bei der Werbung für Sportwetten nicht so sehr darum, ein prinzipielles Interesse an Sportwetten zu wecken. Vielmehr möchten Anbieter wie BetVictor die eigene Marke in den Vordergrund stellen. Die meisten Fußballfans wissen beispielsweise ohnehin schon, dass es Fußballwetten gibt. Aber die entscheidende Frage aus Sicht der Buchmacher ist: Bei welchem Buchmacher werden die Wetten platziert. Mit der Werbung wird kein neuer Markt geschaffen, sondern der bestehende Markt aufgeteilt. Deswegen könnte es auch rechtlich schwierig sein, Werbung für Sportwetten ohne eine sehr detaillierte wissenschaftliche Begründung zu verbieten. Die Gesetze in Großbritannien sind anders als in Deutschland. Zudem muss sich Großbritannien eventuell nicht mehr so sehr um die EU-Gesetze kümmern wie Deutschland. Grundsätzlich wäre es gut, wenn es eine EU-Regelung für Sportwetten- und Glücksspiel-Werbung gebe. Aktuell besteht die große Gefahr, dass in Europa ein riesiger Flickenteppich entsteht mit vielen unterschiedlichen Verboten. Für die Wettanbieter, aber auch für die Sportvereine und die TV-Sender ist das alles andere als optimal.

Warum keine Werbung für Online Casinos im Fußball?

Die Werbung für Sportwetten ist längst etabliert, nicht nur in England. Ob ein Verbot kommt, ist vor allem eine politische Frage. Aber es kann kein Zweifel daran bestehen, dass Sportwetten in den meisten europäischen Ländern längst einen hohen Stellenwert haben. Auch in Deutschland gibt es sehr viele Sportwetten-Fans, die gelegentlich oder regelmäßig Wetten platzieren. Die hohe Akzeptanz der Sportwetten hängt auch damit zusammen, dass es sehr viele Sportwetten-Fans gibt, die ein Konto bei einem Buchmacher haben. Etwas anders ist die Situation bei den Online Casinos. Wenn es um pure Glücksspiele geht, ist die Akzeptanz erfahrungsgemäß nicht ganz so hoch wie bei Sportwetten. Bei Sportwetten ist sofort ersichtlich, dass es sich im Regelfall um eine unterhaltsame Freizeitbeschäftigung handelt. Die typischen Sportwetten-Fans wissen ganz genau, dass eine Sportwette einen hohen Glücksfaktor hat. Deswegen rechnet ein normaler Buchmacher-Kunde nicht mit einem sicheren Gewinn. Aber bei den Online Casinos ist die Wahrnehmung doch ein bisschen anders. Das dürfte auch damit zu tun haben, dass viele Menschen keinen unmittelbaren Kontakt zu klassischen Glücksspielen wie Spielautomaten und Tischspielen haben. Ein Blick in ein modernes Online Casino könnte dabei helfen, Vorurteile abzubauen. Moderne Casino-Spiele haben einen sehr hohen Unterhaltungswert und funktionieren sogar mit Spielgeld. Viele Glücksspiel-Fans spielen mit sehr kleinen Einsätzen und kommen deswegen mit einem niedrigen Budget aus.

Das mäßige Image der Online Casinos ist ein Grund, warum Werbung für Online Casinos nicht so weit verbreitet ist wie Werbung für Sportwetten. In Deutschland gibt es durchaus auch Werbung für Online-Glücksspiele, zum Teil auch im Fernsehen. Aber dass ein großer Fußballclub auf die Idee kommt, Werbung für ein spezielles Online Casino zu machen, ist eher nicht zu erwarten. Eine direkte Verbindung zwischen Sport und Glücksspiel ist nicht unbedingt vorhanden, sodass es auch inhaltlich keinen zwingenden Grund gibt, als Casino-Betreiber unbedingt einen Partner aus dem Sport für Werbung zu gewinnen. Auf der anderen Seite gibt es viele Produkte, für die von Sportvereinen geworben wird, ohne dass ein direkter Zusammenhang zum Sport vorhanden ist. Natürlich ist es möglich, mit viel Fantasie einen Zusammenhang zwischen einem Deo oder einem Shampoo und der sportlichen Betätigung herzustellen. Aber wenn das funktioniert, wäre es zum Beispiel auch möglich, den Besuch in einem Online Casino als angenehme Freizeitbeschäftigung für Sportler zu bewerben. In Deutschland wird es aufgrund der neuen Glücksspielregulierung, die ab Mitte 2021 gelten wird, wohl gar nicht erst zur Frage kommen, ob Online Casinos auch Werbepartner von Fußballvereinen oder anderen Sportvereinen werden können. Die geplanten Restriktionen bei der Werbung für Sportwetten und Glücksspiele werden dafür sorgen, dass eine Partnerschaft mit einem Glücksspielanbieter für viele Vereine in Zukunft nicht besonders interessant sein wird, schon aus wirtschaftlichen Gründen. Aber ungeachtet dessen wäre es spannend zu sehen, wie sich der Erfolg eines Online Casinos durch die Präsenz auf den Trikots eines Top-Clubs der Fußball-Bundesliga entwickeln würde.

Hier mehr die neue Partnerschaft zwischen BetVictor und dem FC Fulham lesen (auf Englisch).