Wieder Nachrichten passend zur aktuellen Krise: Der Glücksspielanbieter Bet365 garantiert allen 4.600 Mitarbeitern die Zahlung der Gehälter für mindestens fünf Monate. Zudem schließt Bet365 Kündigungen für diesen Zeitraum aus. Das ist ein starkes Zeichen in Zeiten der Krise. Zumindest vorerst müssen sich die Mitarbeiter von Bet365 keine Gedanken um ihren Job machen.

Fehlende Sportwetten sorgen bei Bet365 für Umsatz-Problem

Bet365 gehört zu den großen britischen Buchmachern. Deswegen ist es für Bet365 aktuell ein großes Problem, dass kaum noch Sportwetten möglich sind. Esport und virtuelle Sportwetten sind nach wie vor verfügbar. Zudem gibt es auch noch einige exotische Events, die mit Sportwetten bedacht werden können. Aber generell gilt, dass der Sportwetten-Umsatz nicht nur bei Bet365, sondern bei allen Buchmachern erheblich eingebrochen ist. Wahrscheinlich wird es auch noch eine Weile dauern, bis Sportwetten in einem attraktiven Umfang wieder möglich sind. Auch deswegen warten Sportwettenanbieter wie Bet365 mit Spannung darauf, dass die Premier League, die Bundesliga und all die anderen großen Fußball-Ligen wieder den Betrieb aufnehmen. Für einen Wettanbieter wie Bet365 geht es dabei gar nicht so sehr darum, ob Spiele vor Publikum stattfinden oder nicht. Solange ein sportlich fairer Wettbewerb ausgerichtet wird, gibt es eine solide Basis für attraktive Wetten. Aber bis dahin kann es noch eine Weile dauern und wahrscheinlich wird das Sportwetten-Geschäft für eine ganze Weile unter der aktuellen Situation leiden. Die Absage großer Sportveranstaltungen löst verständlicherweise bei vielen Mitarbeitern von Bet365 große Sorge aus. Deswegen ist es ein starkes Zeichen, dass der Buchmacher alles dafür tut, um Entlassungen und Gehaltskürzungen zu vermeiden. Ganz auf Einnahmen muss Bet365 zudem auch jetzt nicht verzichten.

bet365Bet365 ist in erster Linie als Wettanbieter bekannt. Aber es gibt auch ein Bet365 Casino. Auch Poker und Bingo gehören zum Portfolio. Die Online Casinos sind nicht direkt von der Krise betroffen. Natürlich müssen die Online Casinos auch von Menschen betrieben werden. Aber bislang ist kein großes Online Casino ausgefallen und es spricht auch einiges dafür, dass das nicht passieren wird. Letztlich ist es möglich, mit relativ wenigen Menschen den Betrieb eines modernen Online Casinos für einen langen Zeitraum zu gewährleisten. Für Bet365 ist es in jedem Fall ein Vorteil, dass der Konzern nicht nur aus dem Sportwetten-Geschäft Einnahmen generiert. Aber völlig klar scheint, dass der Umsatz deutlich zurückgehen wird, da die Sportwetten die größte Einnahmequelle sind. Wie groß der Umsatzeinbruch sein wird, wird sich bei den nächsten Quartalsergebnissen zeigen. Es scheint aber einiges darauf hinzudeuten, dass Bet365 zu den Glücksspielanbietern gehört, die mit der Krise wahrscheinlich relativ gut umgehen können. Ein großer Vorteil von Bet365 ist, dass genügend finanzielle Ressourcen vorhanden sind, um auch eine längere Zeit mit reduzierten Einnahmen überleben zu können. Ansonsten wäre es ohnehin nicht möglich, eine Job- und Gehaltsgarantie für 4.600 Mitarbeiter auszusprechen. Allerdings ist es auch wichtig darauf hinzuweisen, dass diese Garantie für fünf Monate und nicht unbegrenzt gilt. Wenn sich die Situation innerhalb von fünf Monaten nicht deutlich verbessert oder Verbesserungen in Aussicht sind, könnte es durchaus passieren, dass auch in einem großen Konzern wie Bet365 weitergehende Maßnahmen notwendig werden.

Beeindruckender Umsatz sorgt für dickes Polster

Im Zeitraum von März 2019 bis März 2020 hat Bet365 einen Umsatz von 2,98 Milliarden Pfund erzielt. Der Gewinn lag im gleichen Zeitraum bei 767 Millionen Euro. Angesichts dieser exzellenten Zahlen lässt sich nachvollziehen, warum Bet365 im Moment darauf bedacht ist, die gesamte Belegschaft zu halten. Solange die Krise einen begrenzten Zeitraum abdeckt, wäre es sogar ein großer Nachteil, wenn jetzt viele Menschen entlassen würden. Letztlich müssten diese Menschen irgendwann wieder eingestellt werden. Die Reibungsverluste, die bei diesem gesamten Prozess entstünden, würden wahrscheinlich auch viel Geld kosten. Zudem hätte Bet365 einen Nachteil in dem Moment, in dem Sportwetten wieder in großem Umfang möglich werden. Die aktuelle Garantie ist nicht einfach nur eine schöne Geste, sondern auch klug kalkuliertes Geschäft. Sollte sich die Krise weiter ausdehnen und nicht in den Griff zu kriegen sein bevor ein Impfstoff gefunden ist, kann es gut sein, dass das Sportwetten-Geschäft im gesamten Jahr 2020 erheblich reduziert wird. Noch gibt es Grund optimistisch zu sein, aber wenn sich die Situation ungünstig entwickeln sollte, wird spannend sein zu sehen, wie sich Bet365 dann gegenüber den Mitarbeitern verhalten wird. Eine unbegrenzte Job-Garantie wird es definitiv nicht geben, denn irgendwann ist die Grenze der wirtschaftlichen Vernunft erreicht.

Für die Mitarbeiter von Bet365 ist die aktuelle Situation unangenehm, da trotz der 5-Monate-Garantie eine große Unsicherheit bleibt. Doch die Situation ist zumindest besser als bei vielen Konkurrenten von Bet365. Vor allem kleine Buchmacher, die derzeit überhaupt keine Einnahmen haben, haben kaum eine andere Wahl, als ihre Mitarbeiter zu entlassen. In Deutschland kann vielleicht der eine oder andere Buchmacher Kurzarbeit beantragen, um die Mitarbeiter nicht zu entlassen. Aber in Großbritannien ist das in dieser Form nicht möglich. Auch in vielen anderen Ländern ist die Sportwetten-Branche derzeit enorm unter Druck. In der Krise zeigt sich, dass die Glücksspielanbieter einen Vorteil haben, die nicht nur auf Sportwetten, sondern auch noch auf andere Angebote setzen. Vielleicht wird die Krise dazu führen, dass es in Zukunft noch deutlich mehr Anbieter geben wird, die Sportwetten, Casino-Spiele und Poker parallel anbieten. Im Moment sind alle Anbieter von Glücksspielen im Vorteil, die nicht auf realen Ereignissen basieren. Ein Spielautomat in einem Online Casino funktioniert unabhängig von jeder Virus-Krise. Auch Online-Poker kann völlig uneingeschränkt stattfinden. Grundsätzlich haben die Anbieter von Online-Glücksspielen im Moment sogar den Vorteil, dass viele Menschen deutlich mehr Zeit haben. Deswegen kann es durchaus sein, dass abseits der Sportwetten neue Umsatzrekorde erzielt werden in den kommenden Monaten. Aber ohne Zweifel wäre es Anbietern wie Bet365 viel lieber, wenn das Geschäft ganz normal weitergelaufen wäre.

Für viele Buchmacher geht es um die Existenz

Der Ausfall von nahezu allen wichtigen Sportveranstaltungen weltweit verursacht eine Krise, die wohl kaum ein Buchmacher für möglich gehalten hätte. Am Beispiel von Bet365 lässt sich gut zeigen, dass die großen Buchmacher die Möglichkeit haben, auch einige Monate auf Sportwetten-Umsätze zu verzichten. Aber es kann gut sein, dass nach der Krise der Sportwetten-Markt etwas anders aussehen wird als jetzt. Die Buchmacher, die schon vor der Krise Schwierigkeiten hatten, werden wahrscheinlich am Ende nicht mehr existieren. Vielleicht wird auch der eine oder andere kleine Buchmacher von einem größeren Konkurrenten aufgekauft werden. Das kann sogar schon während der Krise passieren. Ein finanzstarker Konzern wie Bet365 hat durchaus die Möglichkeit, auch jetzt zuzugreifen, wenn sich eine attraktive Gelegenheit bietet. Wahrscheinlicher ist aber, dass es nach der Krise noch diverse Marktbereinigungen geben wird. Ob das gut ist für die Sportwetten-Fans oder nicht, wird sich erst mit einigem Abstand zeigen. Aber sicher ist es nicht völlig verkehrt, wenn die Firmen vom Markt verschwinden, die ohnehin kaum überlebensfähig sind.

Auch deutsche Buchmacher kämpfen um das Überleben

Die große Besonderheit der Krise ist, dass sie überall auf der Welt stattfindet. Es ist derzeit völlig egal, ob ein Buchmacher in Großbritannien, Deutschland, Spanien oder den USA ansässig ist. Derzeit ist es nirgendwo möglich, ein umfassendes Geschäft mit Sportwetten zu machen. Für viele kleine Buchmacher in Deutschland, die vielleicht nur die Einnahmen aus einem einzigen Wettbüro haben, wird es in jedem Fall eng. In vielen Ländern, unter anderem auch in Deutschland, können die kleinen und mittleren Unternehmen unter Umständen davon profitieren, dass der Staat finanzielle Unterstützung bietet. Es ist wohl derzeit auch leichter als sonst, einen Kredit aufzunehmen. Aber Fakt ist auch, dass Unternehmen, die ohnehin schon Schwierigkeiten hatten auf dem Markt zu überleben, in Zukunft dann vielleicht mit einem zusätzlichen Kredit keine bessere Position haben werden. Für die Sportwetten-Fans ist aber immerhin tröstlich, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass noch im Laufe des Jahres die ersten großen Sportveranstaltungen wieder stattfinden werden, wahrscheinlich aber ohne Publikum. Dann funktioniert auch das Geschäft der Online-Buchmacher wieder. Eine andere Frage ist, ob die klassischen Wettbüros mit Ladengeschäft auch wieder den Betrieb aufnehmen können. Eine Rückkehr zur Normalität wird für die Buchmacher und die Sportwetten-Fans wahrscheinlich erst im Laufe des Jahres 2021 möglich sein. Ob Bet365 bis dahin alle Mitarbeiter behält und weiterhin Gehaltsgarantien ausspricht, werden wir genau beobachten.