In vielen Videospielen kommen Autos vor. Eine neue Studie liefert spannende Details zu den verwendeten Automodellen. Wie kaum anders zu erwarten, dominieren in den Videospielen amerikanische Fahrzeuge. Aber es gibt auch Überraschungen, zum Beispiel hinsichtlich der Farben der Automobile. Wer gelegentlich oder regelmäßig Videospiele nutzt, wird auch das eine oder andere Auto schon gesehen haben. Es muss nicht unbedingt Grand Theft Auto sein, um diverse Automodelle in einem Spiel zu erleben. Fast immer, wenn es um eine halbwegs realistische Spielwelt in der Gegenwart oder der jüngeren Vergangenheit geht, tauchen Autos auf. Doch welche Autos bevorzugen die Spieleentwickler?

Die beliebtesten Autos in Videospielen

OnlineCasino Videospieler Gaming

Vielleicht denkt der eine oder andere Videospiel-Fan, dass sehr viele unterschiedliche Modelle vorkommen würden. Aber es gibt einige wenige Modelle, die besonders oft vorkommen. Da die gesamte Pop-Kultur amerikanisch geprägt ist, dürfte es kaum überraschen, dass ein großer Teil der beliebtesten Automobile in Videospielen zu den typisch amerikanischen US-Fahrzeugen gehört. Ganz oben auf der Liste steht der Ford Crown Victoria Mk2. Ebenfalls beliebt ist der Ford Mustang MK1. Auf dem dritten Platz landet mit dem Nissan Skyline Mk1 ein japanisches Fahrzeug, das allerdings auch in den USA sehr populär ist. Auf dem fünften Platz steht der Chevrolet Camaro Mk5. Warum gerade diese Fahrzeuge? Videospiel-Designern geht es vor allem darum, eine bestimmte Atmosphäre zu erzeugen. Deswegen werden Fahrzeuge eingesetzt, die für eine bestimmte Epoche oder aber eine bestimmte Stadt stehen. Besonders gut lässt sich das am beliebtesten Fahrzeug in Videospielen aufzeigen. Der Ford Crown Victoria Mk2 ist das klassische Taximodell in New York City. Wenn in einem Hollywood-Film die Handlung in New York City spielt, taucht der Ford Crown Victoria Mk2 vielfach auf. Die anderen Fahrzeuge sind moderne Klassiker in den USA. Beispielsweise ist der Chevrolet Camaro Mk5 ein Fahrzeug, das unter Autofreaks längst eine Legende ist. Der Klassiker ist auch heute noch oft auf den Straßen in den USA zu sehen.

Vor allem ist der Chevrolet Camaro Mk5 aber durch zahlreiche Filme sehr populär geworden, auch weit über die USA hinaus. Deswegen passt dieses Automodell sehr gut in Games, die in den USA spielen. Die meisten Spiele mit Automobilen sind keine typischen Rennspiele. Aber es gibt auch Videospiele auf dem Markt, bei denen es darum geht, bestimmte Automodelle zu fahren und gegen andere Spieler anzutreten. Oft ist es dabei nötig, von Level zu Level aufzusteigen, um zusätzliche Automodelle freizuschalten. Die fünf beliebtesten Automodelle sind nur die Speerspitze einer riesigen Vielfalt. Mittlerweile dürften nahezu alle halbwegs populären Automodelle schon einmal in Videospielen zu sehen gewesen sein. Da die westliche Welt von der amerikanischen Kultur geprägt wird, ist es allerdings keine Überraschung, dass es vor allem die bekannten amerikanischen Fahrzeuge sind, die zahlenmäßig dominieren.

Gelb ist beliebteste Farbe für Autos in Videospielen

Eine überraschende Erkenntnis bei der aktuellen Studie ist, dass Gelb die Farbe ist, die besonders häufig für Fahrzeuge genutzt wird. Allerdings lohnt es sich, genau hinzuschauen. Warum nutzen die Spielehersteller gerne Gelb, wenn es um Fahrzeuge geht? Die Antwort ist ganz einfach: In vielen Videospielen kommen Taxis vor. Taxis haben vor allem in den USA traditionell eine gelbe Lackierung. Weil das populärste Automobil, der Ford Crown Victoria Mk2, eines der klassischen Taximodelle in den USA ist, liegt es nahe, dass Gelb auch die populärste Farbe für Automobile ist. Aber es gibt auch viele Fahrzeuge in Blau und Rot. Auch das sollte niemanden überraschen, denn diese beiden Farben sind generell sehr beliebt. Die Spielehersteller orientieren sich in den meisten Fällen an der Realität, wenn es um Autofarben und ähnliche Details geht. Vielleicht spielt es hin und wieder auch eine Rolle, dass das Farbdesign des Spiels nicht durch seltsame Autofarben in Mitleidenschaft gezogen werden darf.

Videospiele sind in den jüngeren Altersklassen mittlerweile mindestens so beliebt wie Kinofilme. Das ist eine erstaunliche Entwicklung, die in dieser Form vor 20 Jahren wohl noch niemand vorhersagen konnte. Aber der Aufwand, mit dem heutzutage Videospiele entwickelt werden, ist geradezu spektakulär. Teilweise kosten Videospiele fast so viel wie die großen Hollywood-Blockbuster. Für viele junge Menschen ist es spannender, an einem Videospiel teilzunehmen und Einfluss auf die Handlung zu haben, als passiv in einem Kino zu sitzen und einen Film anzuschauen. Der Trend könnte sich noch verschärfen, wenn irgendwann die Virtuelle Realität doch noch den großen Durchbruch schafft. Dann könnten die Videospiel-Fans regelrecht in die Spiele eintauchen und vielleicht auch das eine oder andere Fahrzeug selbst lenken. Ob dann Kinofilme überhaupt noch eine Chance haben, bleibt abzuwarten. Mit neuer Technik entwickeln sich auch neue Märkte. Wer hätte zum Beispiel in den 1980er Jahren gedacht, dass es einmal so etwas wie Online Casinos geben würde? Und heute werden Milliarden umgesetzt mit Spielautomaten im Internet.