Im australischen Bundesstaat New South Wales (NSW) wird es in Zukunft nicht mehr möglich sein, Pokermaschinen mit Bargeld zu nutzen. Die Kartenzahlung wird wahrscheinlich mittelfristig zum Standard für alle Glücksspielmaschinen in Australien. Auch in Deutschland gibt es einen eindeutigen Trend weg vom Bargeld in Spielhallen und Spielbanken.

Australien macht Pokermaschinen sicherer

Video PokermaschineEs dürfte keine große Überraschung sein, dass in New South Wales demnächst nur noch Pokermaschinen mit Kartenzahlung angeboten werden dürfen. Der australische Bundesstaat reagiert damit auf die neuen Rahmenbedingungen durch die weltweite Gesundheitskrise. Die Hygienevorschriften sind auch in Australien sehr streng geworden, sodass Bargeld zu einem Problem geworden ist. Nicht zuletzt dürfte es aber auch für die vielen Betreiber der Spielbanken und Spielhallen in Australien einfacher sein, Kartenzahlungen abzurechnen. Bargeld ist zwar enorm beliebt bei vielen Glücksspiel-Fans. Aber Bargeld ist auch immer mit zusätzlichen Kosten und Risiken für die Betreiber von Glücksspielangeboten verbunden. Zum einen ist es nötig, das Bargeld immer individuell abzurechnen. Zum anderen gibt es ein Sicherheitsproblem, denn wenn viel Bargeld in einem Ladengeschäft verfügbar ist, entsteht ganz automatisch ein Anreiz für Menschen, die keine guten Absichten haben. Bei der Kartenzahlung gibt es dieses Problem nicht, sodass die Kartengebühren am Ende oft günstiger sind für die Betreiber von Glücksspielangeboten. Der entscheidende Faktor bei der aktuellen Entscheidung in New South Wales dürfte aber die Hygiene sein. In den letzten Monaten es auch in Australien das Bewusstsein für die Wichtigkeit einer peniblen Hygiene deutlich gewachsen. Bargeld hat den eingebauten Nachteil, unhygienisch zu sein. Es gibt viele erschreckende Studien und Untersuchungen über all die Keime, die auf dem Bargeld zu finden sind. Das sollte eigentlich niemanden überraschen, denn Bargeld wandert durch viele Hände. Nicht nur in Deutschland haben viele Menschen im Jahr 2020 zum ersten Mal erkannt, wie wichtig es ist, regelmäßig die Hände zu waschen. Aber selbst bei perfekter Hygiene lässt es sich nicht vermeiden, dass Krankheitserreger auf dem Bargeld landen. Bei einer Kartenzahlung passiert das nicht, denn bei einem normalen Ablauf hat nur der Kunde die Karte in der Hand. Die Transaktion wird direkt über die Maschine abgewickelt. Es mag viele gute Gründe geben, Bargeld nicht abzuschaffen. Aber für Glücksspielanbieter hätte es viele Vorteile, wenn sämtliche Transaktionen ausschließlich per Karte erledigt würden. Auch in Deutschland gibt es den Trend, die Kartenzahlung zum Standard zu machen, nicht nur in Spielbanken und Spielhallen.

Gesundheitskrise beschleunigt Abschied vom Bargeld

Es gibt schon seit vielen Jahren Bestrebungen, das Bargeld komplett abzuschaffen. Ob es jemals so weit kommen wird, ist letztlich auch eine politische Frage. Grundsätzlich gibt es allem hinsichtlich der Überwachung Bedenken bei der Abschaffung des Bargelds vor. Genau das begeistert aber viele Politiker. Etwas vereinfacht formuliert: Ohne Bargeld wäre es nicht möglich, finanzielle Transaktionen zu machen, die komplett unbemerkt bleiben. Theoretisch funktioniert das vielleicht mit Kryptowährungen, aber ganz praktisch ist es selbst mit Bitcoin schwierig, eine komplett anonyme Zahlung vorzunehmen. Viele Fans von Kryptowährungen haben diesbezüglich falsche Vorstellungen. Aber unabhängig davon: Die hygienischen Nachteile des Bargelds halten schon jetzt viele Menschen davon ab, diese Zahlungsvariante zu nutzen. Zudem ist es mittlerweile auch in Deutschland fast überall möglich, mit Karte zu zahlen. Nur bei kleinen Beträgen gibt es manchmal noch Probleme, da viele Ladengeschäfte aufgrund der Kartengebühren nicht dazu die Möglichkeit bieten, sehr kleine Beträge per Kartenzahlung anzunehmen. Aber auch das ist ein Problem, das sich lösen lassen sollte.

In Deutschland gibt es viele Glücksspiel-Fans, die in Spielhallen und Spielbanken unterwegs sind. Auch wenn in der aktuellen Krisensituation viele Menschen lieber online spielen, um keine gesundheitlichen Risiken einzugehen, wird es doch auch in Zukunft eine große Offline-Glücksspielbranche geben. Deswegen ist es wichtig, vernünftige Technologien zu haben, mit denen das Risiko für die Besucher und die Betreiber möglichst gering ist. Auch für manche Besucher ist gerade bei größeren Beträgen angenehm, per Karte zu zahlen. Aber für die meisten Besucher dürfte zumindest im Moment die bessere Hygiene bei der Kartenzahlung der entscheidende Faktor sein. Es wird spannend sein zu sehen, ob sich der Trend zur Kartenzahlung bei Glücksspielanbietern auch in Deutschland nach der Krise fortsetzen wird. Generell deutet alles darauf hin, dass es gerade in der Glücksspielbranche in Zukunft deutlich schwerer werden wird, mit Bargeld zu bezahlen. Für Fans von Online-Spielbanken ist das ein alter Hut, denn online ist es ohnehin nicht möglich, Bargeld zu verwenden.

Hier mehr über Pokermaschinen ohne Bargeld in Australien lesen (auf Englisch).