Die Anbieter von Glücksspiel im Internet gehören zu den Gewinnern des Jahres 2020. Das kann man getrost auch schon im Oktober vermelden. Wenn man sich nur mal die Expansionszahlen der letzten Monate anschaut, dann kann jedem „normalen“ Unternehmer ganz schwindelig werden. Zwar steigt das Wachstum der Online Glücksspielbranche bereits seit Jahren kontinuierlich an und verzeichnet ständig neue, sich immer wieder übertrumpfende Rekordumsätze, doch dieses Jahr setzt alledem nochmal etwas drauf. Weder konnten strengere Gesetze noch wirtschaftliche oder gesundheitliche Krisen den Erfolg der Online Anbieter aufhalten. Ganz im Gegenteil! Das Online Glücksspiel ist in aller Munde und gewinnt annähernd täglich neue Fans. Experten zufolge wird sich daran auch so schnell nichts ändern, denn die Wachstums-Prognosen reichen bis ins Jahr 2024 hinein. Doch irgendwann muss Schluss sein. Das weiß jedes Kind. Eines Tages wird der Markt gesättigt sein. Das heißt, dass die Angebote größer sein werden als die Nachfrage. Insider gehen aktuell davon aus, dass es in der BRD spätestens in zehn Jahren soweit sein wird.  

Online Sportwettenanbieter hinken den Umsätzen hinterher

Online Sports BettingTrotz der beeindruckenden Umsätze der Anbieter von Online Glücksspiel in diesem Jahr liegen sie deutlich hinter den früheren Rekordzeiten zurück. Vor knapp 20 Jahren lag das jährliche Wachstum noch bei rund 30 Prozent. In jüngerer Vergangenheit pendelte es sich bei rund 10 Prozent pro Jahr ein. Aufgrund des weltweiten Lockdowns ist in 2020 wieder ein deutlicher Trend nach oben zu spüren. Man muss allerdings dazu sagen, dass in den aktuell vorliegenden Zahlen auch die Erschließung neuer internationaler Märkte inkludiert ist, die aufgrund von geänderten Gesetzen und Fortschritten in verschiedenen Bereichen der Technologie plötzlich zugänglich werden. Das eingangs beschriebene Wachstum gilt allerdings nur für die vielfältigen Angebote der Online Glücksspielbetreiber. Die Online Sportwettenanbieter hinken diesen Zahlen ganz deutlich hinterher. Die anhaltende Gesundheitskrise und die dadurch bedingten Ausfälle von großen internationalen Sportereignissen, wie beispielsweise der Olympiade oder der Fußball Europameisterschaft der Herren setzten der Branche erheblich zu. Hinzu kamen die entfallenen Spiele der diversen Handball- und Fußball Ligen, die Absagen des CHIO in Aachen oder von großen Tennisturnieren, und, und, und. Auch wenn sich viele Wettfreunde ersatzweise dem eSport zuwandten, so konnte diese neue, noch immer umstrittene „Sportart“, die hohen Umsatzeinbußen nicht auffangen.

Der Kampf um jeden Nutzer

Das anhaltende Branchen-Wachstum bringt auch ein verändertes Wettbewerbsklima mit sich, das von Jahr zu Jahr schärfer wird. Selbst renommierte und seit Jahren beliebte und etablierte Anbieter von Glücksspielen sehen sich einem harten Konkurrenzkampf ausgesetzt. Ständig tauchen neue Marken auf, die es auf die Eroberung des Marktes abgesehen haben. Die ersten Glücksspielanbieter im Netz, die vor gut 25 Jahren das Licht des World Wide Web erblickten, setzten noch auf ein Angebot, das mehr oder weniger massentauglich war. Die neuen Plattformen sind hinsichtlich Design und Auswahl der Spiele eher auf einzelne Zielgruppen ausgerichtet. Darüber hinaus überbieten sich die einzelnen Anbieter bei der Werbung um neue Kunden. Das beste Beispiel hierfür ist der jeweilige Glücksspiel Bonus, der Freispiele offerieren kann oder auch einen attraktiven Willkommensbonus. Die Beträge, die dafür zur Verfügung gestellt werden, werden ständig höher, was obendrein auf einen enormen Konkurrenzdruck hinweist. Die meisten Boni werden Neukunden angeboten, doch auch die sogenannten Bestandskunden gilt es, bei Laune zu halten. Daher bietet man auch ihnen immer wieder lukrative Boni an. Bei der enormen Auswahl an Online Glücksspielanbietern ist es nicht leicht, User an ein und dieselbe virtuelle Spielbank im Netz zu binden, oder sogar Nutzer von anderen Anbietern abzuwerben.

Etablierter Wirtschaftszweig

Bisher herrschte bei den deutschen Online Glücksspielanbietern eine große Unsicherheit. Viele Betreiber agierten ohne eine Zustimmung der Behörden. Sie mussten sich über viele Jahre auf das EU-Recht beziehen, das ihnen auch in der BRD eine gewisse Legalität zusprach. Eine Akzeptanz und bessere Regulierung für Online Glücksspielangebote scheiterte lange Zeit an den Differenzen, die zwischen den einzelnen Bundesländern herrschten. Damit ist jetzt endlich Schluss. Im Januar dieses Jahres einigten sich die Ministerpräsidenten aller Länder auf einen neuen Glücksspielstaatsvertrag, der im Juli 2021 in Kraft tritt. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik werden dann virtuelle Spielbanken endlich legal. Natürlich ist diese Legalität auch an eine ganze Reihe von Bestimmungen und Bedingungen geknüpft. Darunter befindet sich auch eine zentrale Datenbank, in der Spielerinformationen dokumentiert werden. Dies könnte im besten Fall den Spielerschutz voranbringen, andererseits heißt das aber auch, dass die Umsätze, die bisher durch problematische Spieler erzielt wurden, wegfallen. Eine Tatsache, die die Branche gern in Kauf nimmt. Eine viel größere Gefahr sehen die Online Anbieter darin, dass immer mehr Spieler zu illegalen Betreibern ausweichen könnten, die nicht derartigen Einschränkungen unterliegen. Dies bedeutet dann einen herben Rückschlag für das Branchenwachstum. Dennoch müssen sich die vielen Mitarbeiter der zahlreichen Online Portale wohl auf absehbare Zeit keine Sorgen um ihren Job machen, auch wenn der Gipfel des Wachstums in diesem Jahr bereits erreicht wurde. Wachstum hin, Wachstum her – auf lange Sicht gesehen ist die Online Glücksspielbranche ein Wirtschaftszweig, der durch und durch etabliert ist.