New Orleans hat bekannt gegeben, dass der Glücksspiel-Markt im vergangenen März deutlich gestiegen ist. Mit einem Gewinnplus von 5,6 Prozent gibt es eine ansehnliche Steigerung, die zu höheren staatlichen Einnahmen führt. Der Glücksspiel-Markt in dem US-Staat, der vor allem für Jazz und Karneval bekannt ist, erfreut sich nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Touristen großer Beliebtheit. Auch für Glücksspiel-Fans ist New Orleans mittlerweile ein interessantes Reiseziel geworden.

Harras Casino New OrleansEin Casino sticht beim Umsatz hervor

In New Orleans wurden auf dem Glücksspiel-Markt im März 2019 Umsätze in Höhe von 59,9 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Das ist eine Steigerung von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bemerkenswert an dieser Statistik ist, dass im Harrah’s Casino fast die Hälfte dieses Umsatzes erzielt wurde. Das Harrah’s Casino konnte im März einen Umsatz von 29 Millionen Euro erzielen. Der Umsatz in diesem einen Casino wurde im Vergleich zum Vorjahr um 8 Prozent gesteigert. Das sind beeindruckende Zahlen, die aber auch deutlich machen, dass bei den anderen Glücksspiel-Anbietern die Steigerung deutlich unter dem Durchschnitt lag. Beispielsweise gilt dies auch für die drei Flussboote, auf denen Glücksspiele angeboten werden. In diesen populären schwimmenden Casinos sank der Umsatz um 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Im Boomtown Casino wurde ein Umsatzzuwachs von 5 Prozent auf 11,7 Millionen US-Dollar registriert. Im Amelia Belle Casino konnte der Umsatz auf 4,4 Millionen US-Dollar erhöht werden. Das entspricht einem Zuwachs von 4,5 Prozent. Im Treasure Chest Casino fiel der Zuwachs mit zwei Prozent auf 10,3 Millionen US-Dollar recht bescheiden aus. Doch immerhin gelang noch eine Umsatzsteigerung. Da hingegen muss das Baton Rouge Casino mit einem Umsatzrückgang von 13,8 Prozent leben. Somit ergibt sich insgesamt ein positives Bild, auch wenn es mit dem Baton Rouge Casino einen echten Problemfall gibt. Wo im Einzelnen die Probleme dieses Standorts liegen, wird im aktuellen Wirtschaftsbericht nicht deutlich. Aber angesichts des insgesamt positiv wachsenden Marktes ist davon auszugehen, dass es sich um Probleme dieses speziellen Standorts handelt.

Glücksspiele in New Orleans wichtiger Wirtschaftsfaktor

New Orleans ist ein kleiner Start in den USA. Etwas weniger als 400.000 Menschen leben in New Orleans. Das jährliche Bruttosozialprodukt liegt bei etwa 70 Milliarden US-Dollar. Im US-Vergleich ist das, bezogen auf die Einwohnerzahl, eher wenig. Nicht zuletzt als Folge der Verwüstungen und Zerstörungen durch den Hurricane Kathrina im Jahr 2005 ist die Wirtschaft von New Orleans weit hinter dem amerikanischen Durchschnitt. Die Glücksspiele haben sich zu einer wichtigen Einnahmequelle erhoben. Das wird schon daran deutlich, dass in einem einzigen Monat ein Umsatz von 59,9 Millionen US-Dollar erwirtschaftet wird. Zudem sehen viele Experten noch großes Wachstumspotenzial, insbesondere weil die Tourismusbranche seit Jahren kontinuierlich wächst.

Viele Menschen kommen nach New Orleans, um den Karneval rund um Mardi Gras zu erleben. Für Liebhaber der Jazz-Musik bietet New Orleans einen ungeheuer reichen Schatz an Geschichte und aktueller Musik. Es gibt Journalisten und Wissenschaftler, die New Orleans als das Herz der modernen Kultur Amerikas sehen. Die Glücksspiel-Industrie und die Regierung sehen die Situation wahrscheinlich etwas nüchterner. Jeder volljährige Tourist, der nach New Orleans kommt, um den Jazz oder den Karneval zu erleben, ist auch ein potenzieller Kunde für die Casinos. Das wird daran deutlich, dass mit den wachsenden Touristenzahlen auch die Umsätze der Glücksspiel-Anbieter steigen. Für den gebeutelten US-Staat sind die Einnahmen aus dem Glücksspiel-Bereich mittlerweile unverzichtbar. Vielleicht wird es aus diesem Grund sogar irgendwann Top Online Casinos in New Orleans geben.