SpielhallenüberfälleAuch am vergangenen Wochenende war es in vielen Spielhallen in Deutschland nicht ruhig. Denn es gab wieder einige Spielhallenüberfälle sowie versuchte Raubzüge. Das „Geschäft“ mit den Überfällen scheint zu florieren und eine Prävention scheint es nicht zu geben. Denn die Zahl der Fälle nimmt einfach nicht ab. Zum Glück gingen die Raubüberfälle am Wochenende relativ glimpflich aus.

Mindestens zwei Überfälle am Samstag

Am Samstagabend kam es gegen 23.05 Uhr zu einem Überfall auf eine Spielhalle in Mainz. Ein 20-jähriger Täter betrat die Spielhalle und begab sich gleich gezielt zum Thekenbereich. Dort angekommen bedrohte er die Angestellte mit einem Schraubendreher und forderte von ihr, dass sie ihm die Kasse öffnet. Dies tat die Angestellte auch gleich, jedoch war die Kasse leer. Als der 20-Jährige das sah, flüchtete er gleich ohne Beute. Die Angestellte hingegen informierte die Polizei, die den Täter schließlich auch in der Umgebung der Spielhalle stellen konnte. Sie nahmen den 20-jährigen Täter gleich fest und sicherlich ist er mittlerweile auch der Untersuchungshaft zugeführt worden. Denn der Täter soll keinen festen Wohnsitz haben und somit ist eine Freilassung bis zum Prozess natürlich so gut wie ausgeschlossen.

Ebenfalls am Samstagabend kam es auch zu einem Raubüberfall auf eine Spielhalle im Helmstedt. Als die 24-jährige Spielhallenangestellte die Spielhalle nach Geschäftsschluss verlassen wollte, wurde sie von einem unbekannten Mann bedrängt und mit einem nicht näher definierten Gegenstand bedroht. Der Täter forderte das Geld aus der Kasse von der jungen Frau und diese übergab ihm dieses natürlich auch. So konnte der Täter mit mehreren Hundert Euro die Flucht antreten. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb leider ohne ein Resultat. Der Täter ist immer noch flüchtig, aber zum Glück ist der 24-jährigen Angestellten nichts passiert.

Auch Sonntag blieb es nicht ruhig

Am Sonntagmorgen kam es in Wattenscheid zu einem Überfall auf eine Spielhalle, bei der ein bislang unbekannter Täter Bargeld und ein Handy erbeuten konnte. Zwischen 8.00 Uhr und 8.10 Uhr morgens betrat ein osteuropäisch wirkender Mann die Spielhalle und bedrohte auch gleich die 69-jährige Angestellte mit einem Messer. Er forderte von ihr das Geld und ihr Handy, was sie ihm auch gab. Dann flüchtete der Täter in unbekannte Richtung und konnte auch nicht durch die Fahndungsmaßnahmen der Polizei geschnappt werden. Die 69-jährige Frau blieb zwar unverletzt, hat aber sicherlich einen großen Schrecken davongetragen.

In Zwickau-Neuplanitz kam es am Sonntagmittag zu einem versuchten Raubüberfall auf eine Spielhalle. Gegen 12.00 Uhr betrat ein unbekannter Mann die Räumlichkeiten der Spielhalle und forderte sogleich auch das Bargeld aus der Kasse von der Angestellten. Die 59-jährige Frau blieb jedoch erstaunlich cool und gelassen und kam den Forderungen des Täters in keiner Weise nach. Ganz im Gegenteil, denn sie machte ihm klar, dass er von ihr sicherlich nichts bekommen würde und sie gleich die Polizei rufen würde. Das hat den Täter wohl so sehr verdutzt, dass er gleich die Flucht antrat, ohne irgendwelche Beute gemacht zu haben. Natürlich wurde die Polizei auch gleich von der 59-jährigen Angestellten alarmiert, doch der Mann konnte in der Umgebung der Spielhalle nirgendwo gesichtet werden und ist daher noch flüchtig.