Die neue Apple Card ist eine Kreditkarte, die zunächst in den USA und dann aber auch wahrscheinlich bald in Europa verfügbar sein wird. Mit der Apple Card ist es aber nicht möglich, in Online Casinos zu bezahlen oder Bitcoin zu kaufen. Damit ist die Apple Card für manche Benutzergruppen von vornherein uninteressant.

Apple Card hat einige unschöne Beschränkungen

Apple Card Casino Die Chancen stehen gut, dass die neue Apple Card zu einem Erfolg wird. Es gibt viele Menschen, die alles von Apple nutzen, denn die Firma hat ein unglaublich positives Image bei bestimmten Menschen. Aber zumindest Casino-Fans sollten bei der neuen Apple Card ganz genau hinschauen, denn im Kleingedruckten stehen einige Details, die diese neue Kreditkarte für viele Glücksspiel-Fans uninteressant macht. Immer wenn es darum geht, in modernen Online Casinos zu bezahlen, versagt die Apple Card ihren Dienst. Das gilt jedenfalls für die neue Kreditkarte in den USA, aber die meisten Experten gehen davon aus, dass diese Regelung auch in Europa gelten wird, wenn die Apple Card kommt. Das würde auch gut zur üblichen Firmenpolitik von Apple passen. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren darauf bedacht, einen klinisch sauberen Eindruck zu hinterlassen. Ob das moralisch immer so einwandfrei ist, wie es nach außen scheinen soll, ist eine ganz andere Frage. Aber letztlich hat Apple natürlich das Recht, selbst zu bestimmen, für welche Zwecke die Kreditkarte genutzt werden kann. Doch die Einschränkungen betreffen nicht nur die Glücksspielanbieter im Internet. Aber Zahlungsmethoden für Online Casinos gibt es ja noch genügend, wobei Paypal und Paysafecard die vielleicht beliebtesten sind. 

Die Verwendung für Glücksspiele aller Art ist bei der Apple Card verboten. Das bedeutet zum Beispiel auch, dass es nicht erlaubt ist, Jetons in einem Beton-Casino mit der Apple Card zu bezahlen. Auch der Kauf von Lottoscheinen kann mit dieser speziellen Kreditkarte nicht erledigt werden. Spätestens an dieser Stelle sollte den Apple-Kunden klar sein, dass die neue Kreditkarte des gigantischen Konzerns wahrscheinlich nicht ausreichen wird im Alltag. Vermutlich wird es nötig sein, eine weitere Karte zu haben, um alle finanziellen Geschäfte bargeldlos abwickeln zu können. Unter dem Strich wirkt das alles ein bisschen übertrieben, denn was soll falsch daran sein, Lotto zu spielen? Nicht nur in Deutschland spielen viele Millionen Menschen regelmäßig Lotto und nun soll es nicht möglich sein, mit einer Kreditkarte dem Lottoschein zu bezahlen? Glücksspiele haben vielleicht insgesamt nicht den besten Ruf, aber wenn es um Lotto geht, sind sich normalerweise alle einig, dass es sich um ein interessantes und legitimes Glücksspiel handelt. Wenn der Kauf von Losen für die Lotterie verboten wird, ist das fast schon ein bisschen lächerlich. Aber Apple bestimmt die Regeln und die Chancen stehen gut, dass die Kunden sich am Ende trotzdem für die Apple Card entscheiden werden. Wichtiger als die Funktionalität ist vielen Kunden der schöne Look im Portemonnaie. 

Erstaunlich viele Transaktionen nicht erlaubt

Es ist beispielsweise auch nicht erlaubt, Reiseschecks zu bezahlen. Sämtliche Kryptowährungen können ebenfalls nicht gekauft werden. Das trifft vor allem die Apple-Fans, die zwischendurch gerne einmal ein paar Bitcoins kaufen. Noch viel mehr Apple-Kunden dürfte aber stören, dass es nicht möglich ist, ausländische Zahlungsmittel zu kaufen. Auch Peer-to-Peer-Überweisungen, Geldanweisungen und alles, was irgendwie „bargeldartig“ ist, verbietet Apple bei der neuen Kreditkarte. Da Apple alles richtig machen möchte, steht natürlich auch in den Geschäftsbedingungen drin, dass es nicht erlaubt ist, illegale Dienste oder Produkte mit der Apple Card zu bezahlen. Wer käme schon auf die Idee, illegale Produkte mit einer Kreditkarte zu bezahlen? Die Frage ist allerdings, wie das in der Praxis überprüft werden soll. Die meisten Kreditkartenbesitzer haben überhaupt keine Ahnung, wie sie erkennen sollen, ob ein Anbieter seriös oder nicht seriös ist. Nicht nur an dieser Stelle wird schnell deutlich, dass Apple vor allem am eigenen Image und an möglichen juristischen Folgen interessiert ist. Ob das Wohl des Kunden auch wichtig ist, darf zumindest angesichts einiger seltsamer Formulierungen hinterfragt werden. Aber das wird Apple nicht davon abhalten, die Kreditkarte in der geplanten Form in den USA auf den Markt zu bringen. Die Hoffnung besteht aber, dass in der Europäischen Union nicht jede fragwürdige Regelung umgesetzt wird, da der juristische Rahmen anders ist.

Wetten und speziell Pferdewetten sind natürlich auch verboten mit der Apple Card. Wer auf einer Pferderennbahn ein paar Wetten platzieren möchte, kann das also entweder nur mit Bargeld oder einer anderen Kreditkarte machen. Wichtig ist, dass die Apple Card völlig unbeschmutzt bleibt. Somit ist auch die letzte Hoffnung für die typischen Casino- und Sportwetten-Fans gestorben. Wer online oder offline spielen möchte, braucht in Zukunft auf jeden Fall eine andere Zahlungsmöglichkeit als die Apple Card. Die Frage ist dann allerdings, warum sich ein Glücksspiel-Fan diese Kreditkarte überhaupt zulegen sollte. Selbst die Apple-Fans scheinen ein wenig am Wert dieser neuen Karte zu zweifeln, wenn man den Diskussionen in einigen einschlägigen Foren glauben darf. Ein großes Thema ist zum Beispiel auch, dass es nicht erlaubt ist, iPhones mit Jailbreak zu nutzen in Kombination mit der Apple Card. Das bedeutet in der Praxis aber, dass viele iPhone-Nutzer die neue Kreditkarte überhaupt nicht verwenden können. Dieses Detail ist vielleicht aber noch am ehesten verständlich, denn ein iPhone mit Jailbreak hat unter Umständen Sicherheitslücken, die das Standard-iPhone nicht hat. Aber auch das ist wieder eine Thematik, die viele potenzielle Kunden abschrecken wird. Vielleicht wird die Apple Card dann doch nicht der ganz große Erfolg, den sich das Unternehmen erhofft.

Europäische Apple-Fans müssen noch warten

Zwar gibt es schon diverse Apple-Insider, die behaupten, dass die Apple Card schon bald auch in Europa verfügbar sein werde. Aber offizielle Verlautbarungen gibt es zu dem Thema noch nicht. Vermutlich wird Apple zunächst in den USA ausprobieren, ob die Karte bei den Kunden ankommt. Sollte das der Fall sein, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch die europäischen Kunden demnächst die Apple Card erwerben können. Die Frage ist dann allerdings, zu welchen Konditionen das geschehen wird. In den USA müssen die Kunden jährlich Zinsen in Höhe von bis zu 24,24 Prozent bezahlen. Das ist eine sehr stattliche Vorgabe, wobei der Unterschied zu vielen anderen Kreditkarten unter dem Strich wohl gar nicht so groß ist. Aber die Frage sei erlaubt: Warum sollte ein ganz normaler Bankkunde auf die Idee kommen, eine Apple Card zu nutzen, wenn es keinen besonderen Vorteil gibt? Aber das wird Apple wahrscheinlich dann zu gegebener Zeit noch erklären. Derzeit warten die eingefleischten Apple-Fans schon darauf, dass die Apple Card in den USA verfügbar wird. Noch im August sollen die ersten glücklichen Apple-Kunden die neue Kreditkarte bekommen.